Darmkrebsrisiko sinkt durch Koloskopie um 90 %

https://www.carenity.de/static/themes-v3/default/images/de/header/brustkrebs.jpg

Patienten Brustkrebs

1 antwort

15 gelesen

Thema der Diskussion



Gepostet am
Guter Ratgeber

Darmkrebsrisiko sinkt durch Koloskopie um 90 %

Obwohl Darmkrebsspiegelungen Darmkrebs verhindern können, wird die Darmkrebsvorsorge in Deutschland nur wenig genutzt.

So nimmt maximal jeder fünfte Anspruchsberechtigte an den entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen teil. Anspruchsberechtigt sind Versicherte ab 50 Jahren.

Laut Prof. Jaeger, dem Chefarzt der Klinik für Darmerkrankungen am Bad Sodener Krankenhaus, liegt dies zum einen an der Scheu vor der notwendigen Darmreinigung, zum anderen aber auch an der Koloskopie selbst, von der viele befürchten, dass sie unangenehm sei.

Dabei sinkt das Risiko, in den nächsten 10 Jahren an Darmkrebs zu erkranken, durch eine Koloskopie um 90 %.

Quelle:

Darmkrebs: Zu wenige nutzen Vorsorge 

Wie sieht das bei euch aus? Wart ihr schon einmal bei einer Darmkrebsspiegelung?

Habt ihr diese als unangenehm empfunden?

Bitte zögert nicht, den anderen mehr darüber zu erzählen!

Wusstet ihr, dass euch eine Koloskopie zusteht?

Wer von euch ist an Darmkrebs erkrankt? In welchem Alter? Habt ihr Vorsorgetermine regelmäßig wahrgenommen?

Beginn der Diskussion - 02.03.21

Darmkrebsrisiko sinkt durch Koloskopie um 90 %

• Community Managerin
Gepostet am

Liebe Mitglieder,

seit 2019 erhalten alle über 50-jährigen Personen einen Brief zur Darmkrebsvorsorge.

Die Früherkennung (Blut im Stuhl) kann zwischen 50-54 1x pro Jahr erfolgen.
Frauen ab 55 und Männer ab 50 können 2x alle 10 Jahre eine Darmspiegelung machen lassen.
Ab 55 Jahren findet die Stuhluntersuchung alle 2 Jahre statt, sofern keine Darmspiegelung vorgenommen wurde.

Alle wichtigen Informationen findet ihr auch auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums.

Herzliche Grüße,
Bianca vom Carenity-Team

Meistkommentierte Diskussionen