flag de
flag fr flag en flag es flag it flag us
/static/themes-v3/default/images/default/home/bg-generic.jpg?1516194360

Patienten Gastritis

10 antworten

50 gelesen

Thema der Diskussion

Carenity-Mitglied
Gepostet am
Guter Ratgeber

Hallo!

Leide seit ein paar Wochen unter aufsteigender Magensäure. Dachte, das Ganze wird besser, wenn ich den Kaffee etwas reduziere, hat aber nicht geholfen.

Habt ihr Tipps? Habe keine Luste irgendwelche Tabletten zu schlucken, die dann langfristig dazu führen, dass das noch mehr wird.

Bedanke mich!

Gruß

Nana

Beginn der Diskussion - 22.11.15

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am
Guter Ratgeber

Wer hat Tipps für Nana?

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
1

Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am
Guter Ratgeber

Hallo Nana68 ,

ich denke, dass dieser Fund aus dem Netz helfen sollte:

 

Was tun gegen Sodbrennen?

o                 Beobachten Sie sich genau, nach welchen Lebensmitteln sich bei Ihnen Sodbrennen entwickelt und versuchen Sie, genau diese Speisen zu meiden

o                 Niemals Essen bis nichts mehr geht – also die Sättigungsgrenze immer knapp unterschreiten. Das heißt, nicht zu viel auf einmal und nicht zu spät am Abend, schon gar nicht direkt vor dem Schlafengehen. Vor allem keine süßen Betthupferl, die womöglich auch noch mit einem letzten Glas eines alkoholischen Getränks hinuntergespült werden.

o                 Kaffee, Schokolade, saure Säfte, Zigaretten und Alkohol möglichst nur in geringen Mengen und selten konsumieren

o                 Bei empfindlichem  Magen warmen Kamillentee trinken, aber niemals Pfefferminztee, der die Säureproduktion anregt

o                 Kohlensäurefreies Mineralwasser als Durstlöscher wählen

o                 Morgens vor dem Frühstück ein Glas lauwarmes Leitungswasser trinken, um die Magensäure zu verdünnen

o                 Viel Gemüse essen, aber auf die richtigen Sorten achten. Sie sollten nicht säurehaltig sein. Tomaten sind also eher ungeeignet, um Sodbrennen zu vermeiden. Positiv wirken Fenchel, Kartoffeln, Karotten, Feldsalat und Paprika. Am besten wird das Gemüse leicht in Olivenöl angedünstet.

o                 Nach dem Essen nicht flachlegen, das erhöht die Rückflussgefahr. Lieber bequem in den Sessel lehnen und hier ein Nickerchen machen oder noch besser einen Spaziergang absolvieren

o                 n der Nacht das Kopfende des Bettes erhöhen, um sauren Rückfluss zu vermeiden

o                 Möglichst keine Fertigprodukte essen, sondern wo immer es geht Mahlzeiten aus frischen Zutaten selbst zubereiten. Fertigprodukte, die sich nicht vermeiden lassen, (z.B. Brot, Butter, Öle, Essig etc.) möglichst in hochwertiger Bio-Qualität kaufen

o                 Möglichst nicht zu viele Kohlehydrate aufnehmen, vor allem wenig Back- und Teigwaren sowie alle Produkte, die Haushaltszucker enthalten

o                 Vorsicht auch  bei Milchprodukten mit Getreide (Müsli) und mit Zucker

o                 Allzu scharf gewürzte Speisen meiden

o                 Übergewicht abbauen

Hausmittel gegen Sodbrennen

Das basische wirkende Natron, das auch als Backtreibmittel eingesetzt wird und in den meisten Haushalten vorhanden ist, hat sich als rasch wirkendes Hausmittel zur ersten Hilfe bei Sodbrennen bewährt. Als Medikament ähnlich ist Bullrichsalz einzustufen, wobei Natron eindeutig das preiswertere Hausmittel gegen Sodbrennen ist. In beiden Fällen handelt es sich um Natriumhydrogencarbonat, das in der Lage ist, mit der überschüssigen Magensäure zu reagieren und sie als Gas (in Form von Rülpsern) entweichen zu lassen.

Wichtig dabei ist, dass man Natron als Sodbrennen-Hausmittel nicht pur anwendet, sondern in Wasser auflöst und sich bei der Dosierung „herantastet“. Es darf nicht zu viel eingenommen werden, nicht mehr als die Menge Säure, die neutralisiert werden soll. Nimmt man zu viel Natriumhydrogencarbonat auf einmal zu sich, regt man die Bildung von Magensäure  an.

Wer zu Sodbrennen in der Nacht neigt, kann mit einem leichten Natronwasser am Abend vor dem Schlafengehen eventuell das unangenehme nächtliche Sodbrennen verhindern. Die Dosierung sollte jeder für sich selbst finden.

Heilerde als Hausmittel gegen Sodbrennen

Ein Hausmittel gegen Sodbrennen, das aus Indien kommt, ist Heilerde. Dazu besorgt man sich am besten  Heilerde für innerliche Anwendung aus der Apotheke. Einen Teelöffel davon löst man in einer Tasse Kamillentee auf und trinkt die Lösung in kleinen Schlucken. Heilerde besänftigt den gereizten, übersäuerten Magen und hilft beim Aufbau einer gesunden Darmflora.

Sanddorn oder Zendernussöl gegen Sodbrennen

Hausmittel gegen Sodbrennen, die Russen und Chinesen anwenden, sind Sanddornfruchtfleischöl oder auch Zedernussöl. Diese Naturöle können die übergroße Absonderung von Magensäure auf milde Weise bremsen. Gleichzeitig wirkt es gegen Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms. Empfohlene Tagesdosis 1 bis 1½ Teelöffel auf die Mahlzeiten verteilt vor dem Essen einnehmen. (Erhältlich in Reformhäusern, Versandhandel und Apotheken).

Schwarzkümmel als Hausmittel gegen Sodbrennen

Das Sodbrennen-Hausmittel der Beduinen ist Schwarzkümmelöl-Milch: Dazu gibt man fünf Teelöffel  Schwarzkümmelöl in einen halben Liter warme Milch. Vor den Mahlzeiten werden zwei bis drei Esslöffel davon empfohlen. Die Mischung beruhigt den Magen und lässt Sodbrennen abklingen.

 

Ein deutsches Hausmittel gegen Sodbrennen aus Franken hat sich ebenfalls bewährt: Man kocht ein Süppchen aus drei kleingeschnittenen Kartoffeln, zwei Teelöffeln Leinsamen und zwei Teelöffeln Kümmel in 1 ½ bis 2 Litern Wasser. Dieses Süppchen wird lauwarm über den Tag verteilt in kleinen Schlucken getrunken. Man beginnt damit am besten schon vor dem Frühstück.

Quelle: medizin-welt.info

LG

Andrea

 

 

 

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
Carenity-Mitglied
Gepostet am
Guter Ratgeber

Danke für die Info, Andrea.

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am
Guter Ratgeber

Wer möchte Nana berichten, was ihm geholfen hat?

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am
Guter Ratgeber

Mannifred , juergen1966 , sebastian1967 , erich89098 , tsteffi598 , bartheuge42 , euerr456, möchtet ihr euch über das Thema austauschen? 

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am
Guter Ratgeber

Hier auch ein Beitrag von Maikeli :

Habe Reflux kann mir jemand Tipps geben?

Sodbrennen tut schon weh, habe es jeden Tag.

Abends kann ich nicht schlafen.

Kommt Husten von Reflux? Wird immer mehr bei mir.

 
 

Maikeli

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am
Guter Ratgeber

Hier der Beitrag von @Pseudo kaschiert:

 

Reflux kann von Stress kommen, aber natürlich auch andere Ursachen haben. Seit wann hast du das denn schon, Maikeli?

Mir hilft bei Stress QiGong ganz gut, da kann ich super abschalten,weil ich mich auf die Bewegungen konzentrieren muss.

Hatte vor Jahren mal ein Problem mit aufsteigender Magensäure, da war Heilerde gut und Kopf nachts etwas höher legen. Kaffee ist nicht unbedingt zu empfehlen, verstärkt das Ganze meiner Meinung nach noch.

Grüsschen

Trauminsel

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
Carenity-Mitglied
Gepostet am
Guter Ratgeber

Hi @Pseudo kaschiert,

Andrea hat schon mal einen Link eingestellt.

https://member.carenity.de/forum/leben-mit-erkrankungen-des-verdauungstraktes/was-hilft-gegen-aufsteigende-magensaure-245#last

koechli2606

Was hilft gegen aufsteigende Magensäure?
Carenity-Mitglied
Gepostet am
Guter Ratgeber

Hallo,

hier noch mal was zum Thema:

das ist nur der Anfang, weils mal wieder zu lang ist, den Rest als Pdf...

Sodbrennen, was tun- 20 natürliche, lindernde Gegenmittel

 von Jamie [CC-BY-2.0]

 Das moderne Leben und schlechte Essgewohnheiten bringen es mit sich, dass immer mehr Menschen an Sodbrennen leiden. Die meisten greifen dann einfach zu Rennie oder Alka Seltzer. Doch warum gleich Medikamente anwenden?

 Es gibt eine ganze Reihe von natürlichen Mitteln, mit denen wir dieses Leiden bekämpfen können. Die meisten haben wir sogar schnell zur Hand, in der eigenen Küche oder im Gewürzschrank.

 Vorbeugen gegen Sodbrennen

 Bevor du aber selbst diese Mittel ausprobierst, solltest du etwas Zeit investieren und Ursachenforschung betreiben. Bei den meisten Menschen wird Sodbrennen ausgelöst durch zu schnelles Essen, Bewegungsmangel, fettige oder zu süße Speisen, Alkohol, koffeinhaltige Getränke, Rauchen und auch Übergewicht. Wenn sich dazu auch noch Stress oder seelische Belastungen gesellen, das Essen während der Arbeit hastig hinunter geschlungen wird, ist saures Aufstoßen fast schon vorprogrammiert.

 Kurz gesagt: Alles Dinge, von denen wir wissen, dass sie uns nicht gut tun. Dennoch fällt es schwer, auf sie zu verzichten. Insbesondere in stressigen und psychisch belastenden Zeiten ist es noch schwerer, notwendige Veränderungen vorzunehmen.

 Dennoch gilt auch hier die Maxime: kurzfristige Maßnahmen, die uns schwer fallen, führen zu langfristig positiven Ergebnissen. Das Beste, was du gegen Sodbrennen unternehmen kannst, sind eine schrittweise Ernährungsumstellung und ein gesunder Lebenswandel.

 Schon das bewusste Entspannen während des Essens kann wahre Wunder bewirken. Gönne deinem Körper eine Auszeit, iss bewusst nicht am Arbeitsplatz, lege das Handy weg und genieße jeden Bissen. So kaust du automatisch ausreichend und gibst deinem Magen die Gelegenheit, die Verdauung anzukurbeln. Auf diese Weise ist es auch viel leichter das Signal wahrzunehmen, das der Magen sendet, wenn er genug hat. Das hilft auch beim Abnehmen. ;-)

 Kurzfristige Hilfe

 Wenn du nur gelegentlich Sodbrennen verspürt, hilft ein kleiner Spaziergang. Lege dich nicht hin, da du so das Aufstoßen nur noch förderst.

 Eine Mini-Diät, während der du fettarme Nahrung zu dir nimmst, und ein Verzicht auf Alkohol und koffeinhaltige Getränke für ein paar Tage sollten Sodbrennen ebenfalls mindern.

Titel :

Sodbrennen, was tun- 20 natürliche, lindernde Gegenmittel

koechli2606

icon cross

Interessiert Sie dieses Thema?

Kommen Sie zu den 108 000 Patienten dazu, die sich bereits auf unserer Plattform angemeldet haben. informieren Sie sich über Ihre Krankheit
bzw. die Krankheit Ihres Angehörigen und tauschen Sie sich mit der Community aus

Beitreten

Ist völlig kostenlos und anonym.