Data For Good

/static/themes-v3/default/images/default/about/intro.jpg?1516194360

Carenity hat es sich zum Ziel gesetzt, den Patienten Gehör zu verschaffen und so den medizinischen Fortschritt voranzubringen.

Worum handelt es sich bei Data for Good?

data for good

Data for Good bedeutet wörtlich „Daten für Gutes“. Bei „Daten“ handelt es sich um Angaben, die sie tagtäglich zu ihrer Person machen.

Auf Carenity verstehen wir mit „Daten“ Ihre Angaben zu Ihrer Gesundheit, wie es Ihnen mit ihrer Erkrankung, Ihren Symptomen und auch den Nebenwirkungen Ihrer Medikamente geht. Außerdem gehören hierzu Ihre Tipps und Kommentare, mit denen Sie andere Mitglieder unterstützen, sowie Ihre Antworten im Rahmen unserer Studien und Befragungen.

Da Carenity Ihrer Stimme gegenüber privaten und anderen Gesundheitsakteuren (Pharmaindustrie, Ärzte, Forscher, Patientenvereinigungen…) Gehör verschafft, tragen diese Informationen zum Fortschritt der Medizin bei. Mit Ihren Angaben beeinflussen Sie die Schaffung von Therapien und digitalen Tools ganz direkt und tragen auch zur Verminderung von Kosten bei, die für Patienten anfallen. Mit Ihren Angaben verbessern Sie nicht nur Ihre eigene Therapie, sondern auch die von anderen.

data for good

Wo findet Data for Good statt?

  • In unserem Forum, wenn sie sich mit anderen Mitgliedern austauschen.
  • In dem Teil unserer Plattform, die Medikamenten gewidmet ist und in dem Sie Medikamente bewerten und Angaben zu ihrer Wirksamkeit und ihren Nebenwirkungen machen können.
  • In unseren Workshops, in denen Sie Ihr Community Manager dazu einlädt, sich über bestimmte Themen, wie z. B. Schwangerschaft und chronische Krankheiten oder Online-Gesundheitsdienste, auszutauschen.
  • In Studien, wenn Ihnen unser Team zu Ihren Therapien und Behandlungen Fragen stellt.

Ist Data for Good eine sichere Angelegenheit?

data for good

Anderen Informationen mitzuteilen behagt Ihnen nicht? Auf Carenity werden sämtliche Informationen absolut vertraulich behandelt und nur gruppiert gesammelt und ausgewertet. Es ist also nicht möglich, Sie mit diesen Informationen zu identifizieren. Mit dieser Vorgehensweise respektiert Carenity die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung, die am 28. Mai in Kraft tritt.

In Frankreich sind mehr als 8 von 10 Menschen dazu bereit, Ihre Gesundheitsdaten weiterzugeben, um so den medizinischen Fortschritt voranzubringen (Oxoda, Nov. 2017). Machen auch Sie mit, haben Sie keine Angst, nehmen Sie Ihre Gesundheit in die Hand, werden Sie zum Partner von Ärzten und Forschern!