Sich mit der Community austauschen

Alle Forumsbereiche ansehen

Top-Diskussionen

Die Mitglieder der Carenity-Community sind jeden Tag aktiv, beteiligen sich, kommentieren und helfen einander. Diese Top-Diskussionen spiegeln die Diskussionen in allen Krankheitsforen wider, die eine beträchtliche Anzahl von Kommentaren, Reaktionen und neuen Beiträgen hervorbringen. Sie sind von großem Interesse für unsere Mitglieder.

Alle Forumsbereiche ansehen

Bester Kommentar

Carenity-Mitglieder reagieren täglich auf Kommentare und Antworten innerhalb einer Diskussion. Die besten Kommentare sind diejenigen, die die meisten „Nützliche Antwort“-Reaktionen erhalten haben. Diese Kommentare werden von der Gemeinschaft als nützlich erachtet und sind wahrscheinlich für die Gemeinschaft als Ganzes von Nutzen.

Alle Forumsbereiche ansehen

avatar risutiina

avatar Manuela56

avatar Wolfgang69

Hallo zusammen

Im Moment bin ich nicht davon überzeugt daß man damit irgendetwas einsparen kann. Ob dadurch wirklich doppelte Untersuchungen verringert werden ? Glaube ich nicht. Jeder Arzt möchte ja den höchsten Gewinn machen.

Beim e Rezept wird ja auch kein Papier eingespart. Man bekommt ja einen Ausdruck in Papierform 😤 Deutschland ist einfach zu bürokratisch. Es wird nur alles teuerer für den Patienten. Sonst nix.

Die Idee ist zwar gut aber die Ausführung lässt zu wünschen übrig

Den besten Kommentar ansehen

avatar bienchen23

avatar Muenzerine

avatar Service

@Muenzerine

Guten Morgen

Es kommt ja auch immer auf die Krankheit an. Ich finde es wichtig einfach am Ball zu bleiben und nicht aufzugeben, auch wenn es manchmal schwer fällt.

Den besten Kommentar ansehen

avatar Maroo1986

avatar Sanne712

avatar Bianca.J

Klar gibt es Ärztemangel. Vor allem auf dem Land. Seit den 90 igern wurde das Gesundheit System Tod gespart und dies hatte Folgen. SPD Ulla Schmidt hatte damit damals angefangen. Wer kann geht weg hier und Ausländer sind dann hier Ärzte. Dennoch gibt es Ärztemangel. Ländliche Gegend aus meiner Jugend ist gar nichts mehr. 5 Praxen zu. Keiner will mehr da hin. Was auch kein Wunder ist. Ich würde es auch nicht machen wollen. Man wird als Arzt für seine Arbeit bestraft. Budgetierung lautet seit 30 Jahren das zerstörerische Zauberwort. Tod Sparen wo immer es geht. Abzocken der Pharma Industrie wo immer es nur geht. Mit den Menschen werden nur Geschäfte gemacht. Wer kann macht eine privat Praxis. Wenn man sich beschwert bekommt man gesagt, in Afrika sei es viel schlimmer man könne noch froh sein!!!!!!!!!!!!!!!!!! Echt gute Argumente So sieht es auch mit dem Pflegepersonal aus. Wenn trifft es hauptsächlich wieder, nie die Leute welche dies politisch angeleiert haben. Die Bürger trifft es

Den besten Kommentar ansehen

avatar susanne0604

avatar blueeyesblueskies

avatar Hummel990

 Hallo, das mit dem Unterzucker kenne ich. Hatte immer Schwindel und Schwächeanfälle. Die Ärzte meinten alles Einbildung. Von wegen. Schau mal unter Nebennierenerschöpfung nach. Seit ich meine Ernährungsgewohnheiten und meine Schlafgewohnheiten geändert habe, ist das zu mindestens besser geworden.

Den besten Kommentar ansehen

avatar Vrena007

avatar helmutfu

avatar Sabine1964

Also bei mir ist es wenn ich längere Wege oder beim Treppen steigen meistens der Fall. Ich muss aber dazu sagen ich habe Lungenemphysem und starke Skoliose kombiniert das macht es wohl schlimmer das ganze.

Den besten Kommentar ansehen

avatar Wonne75

avatar bienchen23

avatar Colacathy

Ich habe keine Probleme damit über meine Krankheit zu sprechen, warum auch. Natürlich bin ich bei fremden Menschen erstmal vorsichtig und erzähle nicht meine ganze Lebensgeschichte. Aber mein engster Freundeskreis weiß bescheid

Den besten Kommentar ansehen

avatar Luna90

avatar Manuela56

avatar Service

Hallo Bianca,

auch an mir sind die Preiserhöhungen für Lebensmittel nicht spurlos vorüber gegangen. Ich habe früher schon immer hauptsächlich Sonderangebote gekauft, darauf achte ich nun noch viel mehr. Und wenn etwa ein Markenprodukt, das ich sonst auch immer kaufe, mal nicht im Angebot ist, verkneife ich mir den Kauf auch schon mal ganz und warte auf das nächste Angebot. Oder ich nehme eine preiswertere Eigenmarke des jeweiligen Supermarktes. Wobei ich nun auch durchaus auch noch öfter in den Discounter gehe, weil es dort auch schon mal noch preiswertere Dinge gibt.

Als Single ist es sowieso ungerecht, dass man für kleinere Packungen viel zu oft mehr im Verhältnis ausgeben muss als für Vorratspackungen. Und was mir mittlerweile auch negativ aufgefallen ist: die vielen "Mogelpackungen", die zwar noch genauso groß sind, aber nun noch weniger des Artikels enthalten - und das beim gleichen (oder sogar noch höheren!) Preis! Das ist Bereicherung am Verbraucher und gehört definitiv verboten!

Viele Grüße

Karin

Den besten Kommentar ansehen

avatar Karin66

avatar Manuela56

avatar Service

Freundlichkeit ist in meinen Augen eine sehr wichtige Grundeigenschaft.

Meine Kollegin sagt oft: wenn ich mal jemanden am Telefon hätte ,der so freundlich ist wie du es immer bist.

Den besten Kommentar ansehen

avatar Karin66

avatar AIRFLY

avatar biggi1964

@AIRFLY

Verträglich sehr gut, da ich manchmal einen Scheidenpilz habe, ist die Einnahme notwendig und hilft mir persönlich seghr

Den besten Kommentar ansehen

avatar Manuela56

avatar Bianca.J

avatar Karin66

Guten Morgen zusammen

Einen guten Arzt zu finden ist Glückssache. Die Kommunikationsfähigkeit der Ärzte hat doch sehr nachgelassen. Bei den niedergelassenen Ärzten ist es zum Teil den Kosten geschuldet und auch der Überlastung durch zu viele Patienten. Da bleibt nicht viel Zeit. In den Kliniken ist es aber noch schlimmer. Da bekommen die Ärzte die Zähne überhaupt nicht auseinander und auch die Vorbereitung auf jeden Patienten ist nicht vorhanden. Die Ärzte nehmen sich einfach nicht mehr die Zeit eine Akte zu lesen. Stellt man konkrete Fragen als Patient sind sie überfordert und verschwinden. So als müssten sie erstmal nachlesen was sie sagen sollten. Habe ich leider bei meinem Mann miterlebt. Er bekam die Diagnose Schilddrüsenkrebs so im Vorbeigehen. Auf Nachfragen war die Ärztin nicht vorbereitet und war auch nicht mehr gesehen. Unser Hausarzt hat sich wenigstens die Mühe gemacht uns ausführlich zu informieren und was er nicht selber wusste sich schlau zu machen. Er hat sich sofort mit den richtigen Stellen in Verbindung gesetzt und alle Infos für uns zusammengetragen. Er hat uns sogar einen Termin für die Zweitmeinung gemacht.

Es geht also das man sich sicher fühlt beim Arzt. Das ist allerdings die Ausnahme. Leider

Den besten Kommentar ansehen

Die beliebtesten Krankheits-Foren

Tauschen Sie sich mit unserer Patientengemeinschaft in speziellen, nach Krankheiten geordneten Bereichen aus. Diese Krankheitsforen sind ein Beispiel für die Forenbereiche, die es auf Carenity gibt. Hier können Sie Ihre Fragen stellen und Ihre Erfahrungen mit anderen Mitgliedern teilen, die mit denselben Problemen zu kämpfen haben wie Sie.

Die Carenity-Community in Zahlen

500 000

Mitglieder

1 024

Forumsbereiche

184

Gruppen

3 320

Diskussionen

27 008

Kommentare

Unser Team, das Ihnen weiterhilft

Bianca

Bianca Jung

Bianca Jung ist derzeit Community Manager Deutschland bei Carenity. Ihre Aufgabe ist es, die deutsche Plattform von Carenity zu animieren, sich täglich mit den Mitgliedern auszutauschen und Artikel aus dem Gesundheitsmagazin zu übersetzen, um sie an die deutsche Plattform anzupassen.Sie hat ihr Magisterstudium der katholischen Theologie und Philosophie an der Universität Trier 2018 abgeschlossen. Zuvor hat sie im Bachelor Politikwissenschaften und französische Philologie studiert. Bereits während des Studiums arbeitete sie als freie Journalistin für ein Bistum und verfasste des Weiteren Artikel für ein Magazin, das Verfassen von Artikeln gehört zu ihrem Alltag. Sie kümmerte sich ebenfalls um die Pressearbeit einer Jugendorganisation. Bevor sie Community Managerin bei Carenity wurde, hat Bianca Jung als Marketing Manager bei Xanacom gearbeitet und bei verschiedenen Großveranstaltungen im Bereich der Pressearbeit mitgewirkt. Seit November 2020 verstärkt sie das Carenity-Team.

Hela

Hela Ammar

Hela ist Pharmazeutin und arbeitet als Data Scientist bei Carenity. Mit ihren wissenschaftlichen und medizinischen Kenntnissen unterstützt sie die verschiedenen Projektmanager bei der Durchführung von Real-Life-Studien unter den Mitgliedern der Gemeinschaft, wobei sie insbesondere ihre wissenschaftlichen und medizinischen Kenntnisse einsetzt.Hela schloss ihr Studium an der Fakultät für Pharmazie in Monastir, Tunesien, ab und ist Doktor der Pharmazie. Nach einem Praktikum als Marktanalystin im tunesischen Gesundheitsministerium und einem Praktikum als Assistant Produktmanagerin für Diabetologie entschied sie sich, ihre wissenschaftliche Grundausbildung durch einen spezialisierten Master in Pharma- und Biotechnologiemanagement an der ESCP Business School zu ergänzen.Hela kam im Mai 2022 als Data Scientist zu Carenity, nachdem sie ihr Abschlusspraktikum bei Novartis als Junior-Produktmanagerin für schweres Asthma absolviert hatte.Durch ihre verschiedenen Erfahrungen in Krankenhäusern und Apotheken hatte Hela die Möglichkeit, nah am Patienten zu arbeiten und entwickelte Kenntnisse über chronische Krankheiten.

Manuela56

Manuela56

Erfahrenes Mitglied

Patient/in, Arthrose

Service

Service

Erfahrenes Mitglied

Patient/in, Spondylitis ankylosans

biggi1964

biggi1964

Erfahrenes Mitglied

Patient/in, Arthrose

bienchen23

bienchen23

Erfahrenes Mitglied

Patient/in, Asthma

Registrieren

Was unsere Mitglieder über uns sagen

Diese Zitate sind Zitate und Meinungen, die von Carenity-Mitgliedern eingereicht wurden. Patienten, Angehörige und Interessierte teilen hier ihre Erfahrungen und Meinungen über das Carenity-Forum bzw. über das, was ihnen der Austausch mit anderen Patienten gebracht hat.

„Ich finde Carenity außerdem eine gute Sache, weil man sich ganz anonym mit anderen zu Themen austauschen kann, über die man vielleicht sonst nicht immer offen reden würde.“

DE_Laura

Laura
Diabetes Typ 2, Patientin
27 jahre

„Ich bin immer auf der Suche nach neue Möglichkeiten mit meiner Krankheit besser zu leben.“

DE_Hans

Hans
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Patient
53 jahre

„Mein Brustkrebs ist seit Januar weg und ich will auf jeden Fall andere Leute hier helfen.“

DE_Birgit

Birgit
Brustkrebs, Patientin
45 jahre

„Ich bin hier, um mich mit anderen auszutauschen. Ich kann meine Sorgen und Ängste mitteilen.“

DE_Martin

Martin
Multiple Sklerose, Angehöriger
47 jahre

„Ich war auf der Suche nach einer Gruppe, dabei bin ich auf Carenity gestossen. Es gefällt mir gut, weil ich meine Sorgen und meine Gedanken mitteilen kann.“

DE_Alex

Alex
Depression, Patient
33 jahre

„Ich finde es ganz schön, hier meine Meinung teilen zu können. Ich habe seit Jahren Probleme mit meinen Gelenken.“

DE_Wolfgang

Wolfgang
Arthrose, Patient
59 jahre