Typ-1-Diabetes: Patientenschulungen und -information

Bei einer Therapie von Typ-1-Diabetes handelt es sich um eine langfristige und sehr komplexe Therapie. 
/static/themes-v3/default/images/default/info/maladie/intro.jpg?1516194360

Zur Behandlung von Typ-1-Diabetes lediglich ein Medikament zu verschreiben ist auf keinen Fall ausreichend. Der Patient muss vielmehr zum Akteur seiner eigenen Gesundheit und seiner Therapie werden. Genau an diesem Punkt setzen Patientenschulungen an.

Es ist nötig, dass ein Patient, der von Typ-1-Diabetes betroffen ist, sich mit der Therapie seiner Erkrankung auskennt und bei der Behandlung von Typ-1-Diabetes eine aktive Rolle spielt.

Nach WHO ist es Ziel einer Patientenschulung, Patienten dabei zu helfen, die Kompetenzen, die sie benötigen, um ihr Leben mit einer chronischen Erkrankung so gut wie möglich führen zu können, aufrechtzuerhalten oder auszubauen.

Die Schulung und Information von Patienten sind unverzichtbarer Bestandteil einer Diabetestherapie. Ziel einer Patientenschulung zu Typ-1-Diabetes ist, dass der Betroffene seine Therapie besser versteht und so besser befolgen kann und es trotz seiner Erkrankung zu einer Aufrechterhaltung seiner Lebensqualität kommt.

Bei der Schulung und Information von Patienten kommt den verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen, wie dem behandelnden Arzt oder dem Apotheker, eine zentrale Rolle zu. In ihrer Verantwortung liegt es, dem Patienten, der von Typ-1-Diabetes betroffen ist, entsprechende Informationen zukommen zu lassen, so dass er mit seiner Erkrankung zurechtkommt und er gut betreut wird. Ein Patient, der an Diabetes erkrankt ist, sollte sowohl die unmittelbaren Risiken (Unterzuckerung, Überzuckerung, Ketoazidose…) als auch die zahlreichen Komplikationen kennen, die im Verlauf einer Diabeteserkrankung auftreten können. Eine Information und Schulung von Patienten muss über eine lange Zeit regelmäßig erfolgen, damit sich der Patient die nötigen Kenntnisse aneignen kann.

Patientenschulungen und -informationen für Typ-1-Diabetiker

Im Rahmen einer Diabetestherapie ist die Schulung und Information von Patienten überaus wichtig. Bei Typ-1-Diabetes handelt es sich um eine chronische Erkrankung, die bei dem Betroffenen bereits sehr früh ausbricht und mit der der jeweilige Patient sein Leben lang zurechtkommen muss.

Ziel einer Patientenschulung muss v. a. sein, dass Typ-1-Diabetiker ihre Krankheit selbst überwachen können. Ein Patient, der an Typ-1-Diabetes erkankt ist, muss in der Lage sein, bestimmte Anzeichen zu erkennen, um Komplikationen zu vermeiden. Sehr wichtig sind dabei die Symptome für eine Überzuckerung (Hyperglykämie) sowie eine Unterzuckerung (Hypoglykämie). Ein Patient sollte wissen, welche Risiken mit einem „diabetischen Fuß“ verbunden sind. Er sollte sich um die Pflege seiner Füße kümmern und Wunden durch entsprechendes Schuhwerk vermeiden.

Eine Person, die an Typ-1-Diabetes erkrankt ist, sollte in ihrer Therapie unabhängig sein, sich selbst mit Insulin versorgen, die Insulindosierung bei Bedarf selbst anpassen, mit Hautverletzungen sowie einer Überzuckerung (Hyperglykämie) oder Unterzuckerung (Hypoglykämie) umgehen können. Ein Typ-1-Diabetiker sollte wissen, wie man Blutzuckermessgerät und Insulinpumpe bedient.

Eine Patientenschulung soll dem jeweiligen Patienten auch dabei helfen, die Probleme zu lösen, die im Alltag mit seiner Diabeteserkrankung verbunden sind. Dazu ist es nötig, dass ein Typ-1-Diabetiker versteht, wie wichtig Ernährung und körperliche Aktivität sind. Ein Patient, der an Typ-1-Diabetes erkrankt ist, muss wissen, was im Hinblick auf Sport zu beachten ist, und sollte in der Lage sein, seine Therapie bestimmten Situationen (Zeitverschiebung, Vergessen einer Dosis…) anzupassen.

All diese in Schulungen und durch Patienteninformationen erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen tragen dazu bei, dass eine Therapie von Typ-1-Diabetes erfolgreich ist. Die entsprechenden Kenntnisse müssen außerdem regelmäßig überprüft und auf den neuesten Stand gebracht werden. Hilfreich ist ferner, sich im Alltag mit anderen Patienten auszutauschen, die ebenfalls von Typ-1-Diabetes betroffen sind. Eine Plattform wie die von Carenity eignet sich ausgezeichnet dazu, um sich mit anderen Typ-1-Diabetikern auszutauschen.

Möchten Sie mehr über diese Krankheit wissen?

Kommen Sie zu den 108 000 Patienten dazu, die sich bereits auf unserer Plattform angemeldet haben. informieren Sie sich über Ihre Krankheit
bzw. die Krankheit Ihres Angehörigen und tauschen Sie sich mit der Community aus

Beitreten

Ist völlig kostenlos und anonym.