«
»

Top

"Eierstockkrebs war eine Einladung, meine Lebensweise zu überdenken."

28.07.2020

Nadine, ein Mitglied von Carenity Frankreich, leidet an Eierstockkrebs, der sich auf die Leber, das Peritoneum (Bauchfell) und das Omentum (vom Bauchfell überzogene fett- und bindegewebsreiche Struktur) ausgebreitet hat. Sie begrüßte die Krankheit jedoch mit Neugierde und Philosophie. Sie erzählt uns von ihrer Krebs-Erkrankung und wie sie täglich damit umgeht.

Hallo Nadine, Sie sind an Eierstockkrebs erkrankt und möchten davon erzählen. Könnten Sie uns zunächst mehr über sich selbst berichten (wer Sie sind, was Sie im Leben gerne tun, Ihren Beruf, Ihr Familienleben...)?

Ich werde bald meinen 60. Geburtstag feiern. Ich mag: das Leben im Allgemeinen, die Menschen, die Natur. Ich lese, schreibe, lerne gerne, entdecke und erweitere meinen inneren und äußeren Horizont. Ich leite Gesundheits- und Ernährungsworkshops. Ich gehe gerne zu Konferenzen, die sich mit Themen im Zusammenhang mit Gesundheit und persönlicher und spiritueller Entwicklung befassen.

Ich bin Mutter von drei Kindern, die die Geschenke meines Lebens sind! Mein ältester Sohn ist 38 Jahre alt, meine Tochter wird 36 Jahre alt. Mein jüngstes Kind wird bald 25 Jahre alt sein. Ich bin die Großmutter von drei Enkelkindern. Ich habe das Glück, ein gutes Verhältnis zu meinen Kindern zu haben.

Meine berufliche Laufbahn war reich und vielfältig. Sie hat mich dazu veranlasst, Begleitung und Coaching bei der persönlichen und beruflichen Integration anzubieten. Zusammen mit meinem Ehepartner habe ich auch ein Bio-Lebensmittelgeschäft gegründet, weil uns dieser Bereich besonders am Herzen liegt. 

Im Alter von 43 Jahren absolvierte ich ein Ausbildung in Wirtschaft, Soziales und Familie und fuhr mit Dienstleistungen im Bereich der Gesundheitsschulung (gesunde und ausgewogene Ernährung) und der persönlichen Entwicklung fort.  Da ich Fähigkeiten im Bereich des Theaters und der Animation von Schreibwerkstätten besaß, nutzte ich diese Werkzeuge, um Selbstausdruck und öffentliches Sprechen zu fördern. Ich habe auch auf Aufrufe zur Einreichung von Projekten im Rahmen des französischen Nationalen Ernährungs- und Gesundheitsprogramms geantwortet.

Ich muss innovativ sein, und ich hasse Monotonie. Wenn ich eine Tour durch ein Gebiet gemacht habe, verspüre ich das Bedürfnis, mich zu erneuern, ich genieße es zu übertragen, zu trainieren und zu führen. 

Körpersprache wurde schnell zu meiner Leidenschaft. Ich habe viele Bücher über Psychosomatik und Körpersprache gelesen, die es mir ermöglichten, Krebs mit einer echten Neugierde und Philosophie zu begrüßen.

Wie sind Sie darauf gekommen, dass Sie Eierstockkrebs haben? Was waren die ersten Symptome?

Auf eine recht merkwürdige Weise, geleitet von einer einzigartigen Intuition, einer ungewöhnlichen Vision, die ich mehr als eine Woche lang hatte. EInes Abends legte ich kurz vor dem Schlafengehen mechanisch meine Hände auf meinen Unterbauch, und da fühlte ich unter meiner Hand einen Ball, der so groß war, dass ich mich fühlte, als wäre ich im 5. Monat schwanger.

Also machte ich gleich am nächsten Tag einen Termin bei meinem Arzt, weil ich das Gefühl hatte, dass etwas nicht in Ordnung war. 

Er lud mich zu einer Ultraschalluntersuchung ein, die eine große Zyste am rechten Eierstock zeigte. Letztere wurde einige Wochen später laparoskopisch operiert. Ich ließ auch einen Bluttest auf den Marker für Eierstockkrebs, den berühmten CA 125*, mit negativem Ergebnis durchführen.

*Der CA 125-Spiegel gilt als normal, wenn er unter 35 U/mL liegt. CA 125 nimmt außerhalb jeder pathologischen Erkrankung während der Menstruation und während der Schwangerschaft zu.

Die Analyse des erkrankten Gewebes und der vom Chirurgen operierten Teile ergab daher das Vorhandensein eines Krebsgeschwürs, das auf den Eileiter des linken Eierstocks wanderte und von seinem Gegenstück, dem rechten Eierstock, verdeckt wurde.

Ich hatte das Glück, eine Warnzyste zu haben... Ein Zeichen dafür, dass der Körper wirklich eine Intelligenz hat, wenn irgendwo eine Störung vorliegt, schafft er andere Formen des Gleichgewichts, die durch ihre Abnormalität eine Art von Signalen erzeugen! 

Seit Anfang des 2015 musste ich immer mehr urinieren. Bei einer operierten Zyste mit 23 cm Durchmesser begrüßte ich die Operation mit wirklicher Erleichterung, aber ein Teil von mir wusste, dass es nicht so einfach sein würde! 

Gibt es andere Krebsarten in Ihrer Familie?

Mein Großvater väterlicherseits starb im Alter von 74 Jahren an Dickdarmkrebs. Ich werde deshalb seit meinem 22. Lebensjahr beobachtet, als ich mir einen sehr großen Dickdarmpolypen entfernen ließ.

Ich unterzog mich einem Gentest, der zeigte, dass Eierstockkrebs nicht mit Genetik zusammenhängt.

Wie lange hat es gedauert, bis die Diagnose Eierstockkrebs gestellt wurde? Wie viele Ärzte haben Sie aufgesucht?

Ich wurde am 9. Juli 2015 operiert, und die Diagnose wurde am 27. Juli, 18 Tage später, durch Biopsien bestätigt. Ich traf drei Ärzte: dem behandelnden Arzt, dem Radiologen und dem Chirurgen.

Wie wurde Ihnen gesagt, dass Sie Krebs haben?  

Mein Arzt, den ich am Morgen kontaktiert hatte, um zu erfahren, ob er die Biopsieergebnisse hatte, rief mich am späten Vormittag mit den Biopsieergebnissen zurück.

Da er sehr verlegen war, sagte ich ihm, dass ich sitze und wusste, dass es Krebs war, und er bestätigte meine Vermutung mit einer gewissen Erleichterung

Und wie haben Sie diese Bekanntgabe erlebt?

Angesichts des Kontextes war das nicht überraschend! Etwas verunsichert durch die Vorstellung meiner eigenen Endlichkeit, aber nach 5-6 Tagen beschloss ich, mich nicht von dieser Idee beeindrucken zu lassen. Mir wurde bewusst, dass wir vom Tag unserer Geburt an sterblich sind. Am Ende machte es keinen großen Unterschied für die Geschichte, und ich hatte das starke Gefühl, dass ich das Leben genießen muss, anstatt meinen Geist mit unnötiger Angst zu quälen.

Ich hatte das Bedürfnis, allein zu sein, und ging ans Meer, zum Haus meiner Tante, die mir ihr Haus lieh. Ich hatte das Bedürfnis, mich selbst zu finden und mich zu isolieren, um über den Sinn dieser Krankheit in meinem Leben nachzudenken.

Sind Sie mit Ihrer Betreuung (Termine, Diagnose und Behandlungen...) und mit den Informationen, die Sie über die Krankheit erhalten haben, zufrieden?

Mein Arzt war menschlich und beruhigend. Auf der anderen Seite war der Chirurg wirklich kühl und ohne Einfühlungsvermögen.
Beim zweiten Termin vor der zweiten Operation sagte er mir, wenn mit den Proben und Biopsien alles in Ordnung sei, würden wir die Akte und das Kapitel schließen!

Beim dritten Termin, dem postoperativen Besuch, erzählte er mir, dass ein Komitee zusammengetreten sei, und lud mich ein, eine so genannte "präventive" Chemotherapie durchzuführen.

Ich sagte ihm, dass ich darüber nachdenken müsse, zumal es überhaupt nicht mit den Informationen übereinstimmte, die er mir zuvor gegeben hatte. 

Sobald ich durch die Tür seines Büros ging, sagte er: "Wir sehen uns am Montag im Chemo-Raum! "und seine Sekretärin schickte mir sofort einen Termin zu einem Onkologen. Ich habe diesen Zwang und die mangelnde Rücksichtnahme als negativ empfunden. Keine psychologische Vorbereitung auf beiden Seiten.

Ich bin nicht zu dem Termin erschienen, weil ich das Gefühl hatte, dass der Prävention Grenzen gesetzt sind, zumal die Proben alle gut waren. Ich konsultierte auch meinen behandelnden Arzt, der mit mir übereinstimmte.

Welche Behandlungen und Versorgung haben Sie erhalten?

Zwei chirurgische Eingriffe, von denen einer eine so genannte präventive Operation mit Thorax-Curages, Nierenhysterektomie und Entfernung des Omentums war. 

Hatten diese Behandlungen und die Versorgung Ihres Krebses schwerwiegende Folgen? 

Ich wurde am 22. August 2015 wieder operiert und ging am 4. Januar, nur viereinhalb Monate nach einer zweiten großen Operation, wieder an die Arbeit, was angesichts der Müdigkeit und des tatsächlichen Erholungsbedarfs meines Körpers zu früh war. 

Ich brauchte mehr als ein Jahr, um etwas von meiner Vitalität, etwas Flexibilität und die körperliche Kraft wiederzuerlangen, um manchmal wieder aufzustehen. Ein vom Schambein bis zum Magen operierter Bauch gewinnt seine Spannkraft nicht in einem Jahr zurück!

Welche Auswirkungen hat dies auf Ihr Leben gehabt?

Letztendlich: Verlust des Arbeitsplatzes und katastrophale Auswirkungen auf mein Intimleben, insbesondere wegen der physiologischen Schmerzen nach der Hysterektomie und wahrscheinlich auch wegen meines Hormonspiegels.

Sind Sie derzeit in Remission? 

Der anfängliche Eierstockkrebs hat sich auf Leber, Bauchfell und Omentum ausgebreitet. 

Die Lebertumoren wurden erstmals im Februar 2018 bei einem gynäkologischen Besuch und einem CA 125-Bluttest entdeckt. Dieser Marker war bis zu diesem Zeitpunkt immer negativ. Damals entschied ich mich für alternative Ansätze und eine ketogene Diät (sehr kohlenhydratarme Diät, die durch eine Lipidverstärkung kompensiert wird) von Februar 2019 bis Oktober 2019: Ich blieb feindselig gegenüber Strahlen- und Chemotherapie, zu viele Todesfälle um mich herum aufgrund von Krebs und schweren Behandlungen.
Dann, im Oktober 2019, hatte ich ein Rezidiv eines Abszesses an einem Divertikel sowie den Beginn der Narbenbildung nach der Laparotomie. Während der Operation erfuhr ich, dass sich der anfängliche Eierstockkrebs neben der Leber auch auf das Bauchfell ausgebreitet hatte.  

Nach zwei Monaten Bedenkzeit habe ich also die Chemotherapie akzeptiert.

Wie fühlen Sie sich heute?

Ich fühle mich geistig völlig gesund, fühle mich gelassen und zuversichtlich für die Zukunft, Heilung ist ein Weg, ein Weg der Evolution. Mein primäres Ziel ist es, angenehm zu leben, um Heilung zu fördern, Statistiken und Urteile jeglicher Art interessieren mich nicht. Ich entscheide mich dafür, meiner Fähigkeit zu vertrauen, mich mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln zu heilen, aber auch, indem ich meine Ernährung, meinen Geisteszustand in die Hand nehme, mache ich Entspannung und Meditation.

Können Sie uns mehr über Ihre Ernährung erzählen?

Die ketogene* Ernährung ist günstiger für die Heilung von Krebs, aber der Verzehr von zu viel Gemüse, vor allem rohem, hat bei mir zweimal einen Abszess an einem Divertikel erzeugt. Dieser Abszess musste im Oktober 2019 operiert werden.  

Die Ernährung ist ein wesentlicher Faktor im Heilungsprozess, sie allein stellt eine primordiale und komplementäre Grundlage zu den Behandlungen dar - auf lange Sicht war ich jedoch mit den Grenzen konfrontiert, die mir mein Darm auferlegt hat. Deshalb habe ich seither meine Ernährung umgestellt und mehr gekochtes Gemüse gegessen, um meinen Darm zu unterstützen und um die durch zu viel Zellulose begünstigten Darmentzündungen zu begrenzen.

*Die ketogene Diät ist eine Diät, bei der Lipide (Fette) den Großteil der Kalorien liefern (70 bis 80% oder sogar 90%), während Kohlenhydrate (Zucker) in sehr geringen Mengen (maximal 10% der Kalorien) bereitgestellt werden. Wenn dem Körper auf diese Weise Kohlenhydrate entzogen werden, werden Fette zu seiner Hauptenergiequelle (sei es aus den Mahlzeiten oder aus Reserven), und einige von ihnen werden in Ketone umgewandelt, daher der Begriff "ketogen". Ketone können als Brennstoff für verschiedene Organe verwendet werden, aber sie sind hauptsächlich auf das Gehirn ausgerichtet.

Und wie sehen Sie die Zukunft?

Ich bin gelassen und zuversichtlich, meine Intuition leitet mich weiterhin, ich habe neue Projekte, wie zum Beispiel das Zeugnis, dass es möglich ist, mit Krebs zu leben und dass es möglich ist, nicht in den Fängen der Angst gefangen zu sein. Es gibt Wege zu innerem Frieden und Disziplin, ebenso wie es einen Weg zur Heilung gibt. Heilen bedeutet, ein Ganzes, ein Wesen, einen Geisteszustand zu heilen. 

Sind Sie von mehreren Krankheiten betroffen? 

Lebertumore, Peritonealkarzinose und epiploide Tumore sind in der Tat ein und dieselbe Pathologie aufgrund von Stoffwechselstörungen, ich kann die verschiedenen kranken Körperteile nicht voneinander trennen.

Werden Sie von Ihrer Familie und Ihren Freunden unterstützt?

Ich habe das Glück, durch meine Nebentätigkeiten ein großes Netzwerk von Freunden und fürsorglichen und herzlichen Beziehungen zu haben. Ich habe regelmäßig die psychische Unterstützung dieses Netzwerks gesucht, um meine Beziehung zur Chemotherapie zu erleichtern. Meine Kinder sind ganz in der Nähe, und meine Familie und mein Ehepartner waren eine große physische Hilfe bei der Verwaltung des Hauses, als ich zwischen November und Dezember 2019 meine schlimmste Zeit hatte. 

Man muss lernen, sich selbst zu lieben, und die Liebe anderer zu spüren, fördert diese Selbstakzeptanz. Sich geliebt und geschätzt zu fühlen, gibt Kraft und Motivation zum Leben!

Es gab natürlich eine etwas schwierige Passage, in der ich an meiner Fähigkeit zweifelte, alle diese Prüfungen zu überwinden. Und dann schließlich brachten mich der Glaube, das Leben und meine Neugierde wieder auf die Beine. All dies ist kein Zufall, und es wird etwas dabei herauskommen, davon bin ich überzeugt.

Sprechen Sie viel über die Krankheit?

Wir sprechen darüber. Ich beantworte ihre Fragen zur Klarheit und Beruhigung. Ich teile ihnen die Ergebnisse der Tests mit. Wir zeigen Zuneigung füreinander, und dann machen wir weiter. Es ist wichtig, dass sich das Leben nicht um die Krankheit dreht, auch wenn sie uns etwas einschränkt, sie definiert uns nicht. 

Sind Sie der Meinung, dass regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für Eierstockkrebs genauso geplant werden sollten wie für Brustkrebs?

Das Screening ist ein wichtiger Punkt. Es wäre auch interessant, über die Warnzeichen der häufigsten Krebsarten zu kommunizieren. Da wir mit Krebsvorsorgeverbänden zusammengearbeitet haben, sprechen wir oft über Brust- und Darmkrebs, die anderen werden eher vernachlässigt.

Was möchten Sie Mitgliedern, die an Eierstockkrebs leiden, raten?

Das erste, was ich ihnen sagen würde, wäre: "Habt keine Angst! Die Krankheit ist nicht da, um Sie zu töten. Im Gegenteil, es ist eine Einladung, Sie zu heilen. Es ist ein tiefer Hilferuf Ihres Organismus, Ihres Wesens, eine Einladung, Ihre Lebensweise oder Ihr schlechtes Leben zu überprüfen. Es ist eine Einladung, die Kontrolle über sich selbst zu übernehmen. Sie müssen lernen, Ihre PRIORITÄT zu werden!

Schämen Sie sich nicht für die Idee, Hilfe zu bekommen. An dem Tag, an dem Sie geboren wurden, war eine Hebamme da, um Ihnen zu helfen, auf die Welt zu kommen. Schauen Sie sich nun nach Menschen um, die Ihnen helfen werden, dieses Mal mit Zuversicht und Sanftmut wiedergeboren zu werden.                                                        

Auch wenn Sie mit Ihrem Onkologen nicht zurechtkommen, ist es wichtig, sich zu ändern! Ihre Heilung hängt von Ihrer Partnerschaft ab. Es ist wichtig, Hand in Hand zu gehen, und dann hat man das Recht, für sich selbst Initiativen zu ergreifen, es gibt ergänzende Therapien.  Dies ist eine Gelegenheit, sich für das Neue zu öffnen und für das, was Ihre Intuition ansprechen wird. Vertrauen Sie sich selbst. Liebe dich selbst und sei der beste Liebhaber für dich selbst!

Ein großes Dankeschön an Nadine, dass sie sich bereit erklärt hat, auf Carenity zu berichten.
Und Sie, wie ist Ihre Haltung gegenüber der Krankheit?

Zögern Sie nicht, darüber in den Kommentaren zu sprechen, wir sind hier, um uns zu unterstützen!

Wenn auch Sie Ihre Geschichte erzählen wollen, klicken Sie einfach hier!

Alles Gute!

avatar Candice Salomé

Autor: Candice Salomé, Community Manager Frankreich

Candice Salomé ist Community Manager Frankreich bei Carenity. Sie ist auch an der Abfassung von Artikeln für das Gesundheitsmagazin beteiligt. Sie ist für die Mitgliederbeteiligung der... >> Mehr erfahren

Kommentare

Sie werden auch mögen

Was ist eine intensivierte Insulintherapie?

Diabetes Typ 1
Diabetes Typ 2

Was ist eine intensivierte Insulintherapie?

Den Artikel lesen
Dysmenorrhoe: Wie können Schmerzen während der Menstruation gelindert werden?

Dysmenorrhoe: Wie können Schmerzen während der Menstruation gelindert werden?

Den Artikel lesen
Grippe der Wintersaison 2020-2021: Was müssen Sie wissen, bevor Sie sich impfen lassen?

Grippe der Wintersaison 2020-2021: Was müssen Sie wissen, bevor Sie sich impfen lassen?

Den Artikel lesen