https://www.carenity.de/static/themes-v3/default/images/de/header/diabetes-typ-2.jpg

Patienten Diabetes Typ 2

6 antworten

53 gelesen

Thema der Diskussion

Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am

Patienten mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko an Netzhautveränderungen zu erkranken, die diabetische Retinopathie zählt weltweit zu den häufigsten Erblindungsursachen. Es wird geschätzt, dass mehr als eine halbe Million Menschen in Deutschland darunter leiden. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird die Zahl bis 2030 um rund 40% weiter ansteigen. 

Vorbeugung, Früherkennung und rechtzeitige Behandlung können davor schützen. Die Stiftung Auge rät deshalb allen Diabetespatienten, auf einen niedrigen Langzeit-Blutzuckerwert und auf einen normalen Blutdruck zu achten. Darüber hinaus sollte mindestens einmal jährlich eine Kontrolle beim Augenarzt erfolgen.

Mehr Informationen findet ihr in dieser Broschüreemoticon search


Quellen: Deutsche Ophthalmologische GesellschaftDeutsche Mediziner Auskunft

 

Beginn der Diskussion - 04.07.18

Diabetespatienten sollten regelmäßig zum Augenarzt
1

Carenity-Mitglied
Gepostet am

Guten Abend. Ich gehe einmal im Jahr zum Augenarzt. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse.

Diabetespatienten sollten regelmäßig zum Augenarzt
1

Carenity-Mitglied
Gepostet am

Regelmäßige Kontrolle ist sinnvoll. Leider wartet man monatelang auf einen Termin und meine Augenärztin ist leider anderer Meinung als ich und findet es übertreiben. Wahrscheinlich denkt sie,das es bei meiner gleichzeitigen Krebserkrankunge sowieso sinnlos ist.

Diabetespatienten sollten regelmäßig zum Augenarzt
1

Carenity-Mitglied
Gepostet am

Hallo und guten Abend. Ich hatte ja am Anfang auch Probleme, einen Termin beim Augenarzt zu bekommen. Ich brauchte eine Lesebrille. Bis zu 6 Monaten Wartezeit. Dann habe ich einen Tipp bekommen, dass es in Saarbrücken 2 Augenärzte gibt. die morgens ohne Termin behandeln. Und zu einem von denen gehe ich dann immer. Habe auch eine gute Busverbindung dort hin. Da ja auch eine Pupillen-Erweiterung gemacht wird, darf man nachher kein Auto fahren. Fragt doch mal in der Familie oder bei Freunden nach, ob es in euren Orten auch solche Ärzte gibt. 

Diabetespatienten sollten regelmäßig zum Augenarzt
1

Carenity-Mitglied
Gepostet am

Hallo. Ich gehe einmal im Jahr zum Augenarzt. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse.

Diabetespatienten sollten regelmäßig zum Augenarzt
1

Carenity-Mitglied
Gepostet am
Guter Ratgeber

Ja, es ist sinnvoll einmal im Jahr zum Augenarzt zu gehen. Bohren tut er ja nicht und es tut auch nicht weh. Bei meiner Augenärztin am alten Wohnort bekam ich immer Tropfen nach der Untersuchung, um die Pupille wieder zu verkleinern. Bezahlen brauchte ich auch nicht, BKK hat übernommen. Mein Vater war betroffener Glaukom-Patient, da brauchte ich nicht viel erzählen. Wahrscheinlich eine erbliche Veranlagung vermutet. Bei meiner Ärztin am neuen Wohnort mußte ich zu Anfang immer bezahlen. Jetzt nicht mehr. Ist mitunter sehr launisch, höre ich großzügig drüber weg. Benötige sie ja nur einmal im Jahr. Leider hat sie schon eine beginnende Retinopathie gefunden. Wurde mit Laser wieder angeschweißt. Bisher alles in Ordnung, muss mich für Monat Oktober noch anmelden. ( 3 Monate im Voraus).

Diabetespatienten sollten regelmäßig zum Augenarzt
Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am

Anscheinend muss man die Termine immer weit im Voraus ausmachen. Vielen Dank für eure Beiträge @Pseudo kaschiert‍ !

 

icon cross

Interessiert Sie dieses Thema?

Kommen Sie zu den 108 000 Patienten dazu, die sich bereits auf unserer Plattform angemeldet haben. informieren Sie sich über Ihre Krankheit bzw. die Krankheit Ihres Angehörigen und tauschen Sie sich mit der Community aus

Ist völlig kostenlos und anonym.