«
»

Top

Fibromyalgie und kognitive Störungen, was Sie darüber wissen sollten!

Veröffentlicht am 16.06.2023 • Von Candice Salomé

Fibromyalgie ist eine chronische Erkrankung, die durch diffuse Muskelschmerzen oder ein brennendes Gefühl von Kopf bis Fuß gekennzeichnet ist und von einer schweren Müdigkeit begleitet wird. Die Patienten berichten auch von anderen kognitiven Symptomen: Gedächtnis-, Aufmerksamkeits- und Sprachstörungen, „Fibro-Fog“ usw.

Aber was sind dann die kognitiven Störungen im Zusammenhang mit Fibromyalgie? Warum treten sie auf? Was kann man tun, um sie zu behandeln?

Wir verraten es Ihnen in unserem Artikel!

Fibromyalgie und kognitive Störungen, was Sie darüber wissen sollten!

Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie, auch Fibromyalgiesyndrom genannt, ist eine chronische Erkrankung, die durch anhaltende diffuse Schmerzen (Muskel- und/oder Gelenkschmerzen) und Druckempfindlichkeit gekennzeichnet ist. Diese Schmerzen sind in der Regel mit schwerer Müdigkeit, Schlafstörungen, depressiven Symptomen und Angststörungen verbunden (Depressionen und Angstzustände kommen viermal häufiger vor als in der Allgemeinbevölkerung).

In einigen Fällen klagen die Patienten auch über Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Kieferschmerzen, ständigen Harndrang, schmerzhafte Menstruation oder ein Kribbeln in den Fingern oder Füßen.

Die Patienten verspüren über mehrere Monate hinweg ununterbrochen Schmerzen im ganzen Körper. Normalerweise schmerzfreie Reize können Schmerzen verursachen und normalerweise erträgliche Schmerzen können von Fibromyalgiepatienten als stark empfunden werden.

Diese Symptome führen dazu, dass die Lebensqualität der Patienten eingeschränkt ist.

In über 80 % der Fälle betrifft die Fibromyalgie Frauen zwischen 30 und 55 Jahren. Sie tritt häufig um die Zeit der Menopause herum auf.

In Deutschland wird die Prävalenz von Fibromyalgie auf 1-2 % der Bevölkerung geschätzt.

Welche kognitiven Störungen und Symptome treten bei Fibromyalgie auf?

Fibromyalgie ist eine der Hauptursachen für chronische, generalisierte Schmerzen. Schmerzen sind das Kennzeichen dieser Erkrankung, aber es gibt eine komplexe Vielfalt an Symptomen, die sie charakterisieren. Patienten mit Fibromyalgie können über kognitive Probleme klagen.

So wird die kognitive Beeinträchtigung von Fibromyalgiepatienten häufig als noch stärker behindernd als die Schmerzsymptome genannt. Zu diesen schweren Beeinträchtigungen gehören Störungen des Kurz- oder Langzeitgedächtnisses, eine geringere Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit, Schwierigkeiten, die richtigen Worte zu finden, ... Diese Symptome werden gemeinhin als „Fibro-Fog“ (oder Fibro-Nebel auf Deutsch) bezeichnet.

Eine Literaturanalyse wurde in der Zeitschrift Psychosomatic Medicine vorgestellt. Die Forscher durchforsteten die großen medizinischen Datenbanken und analysierten die Studien, die bis September 2017 zu diesem Thema veröffentlicht wurden. Sie wählten 23 Fall-Kontroll-Studien mit insgesamt 2 096 Teilnehmern aus, um eine Metaanalyse durchzuführen. Alle diese Studien verwendeten neuropsychologische Tests und Referenzskalen, um die kognitiven Leistungen von Fibromyalgie-Patienten und gesunden Personen zu bewerten.

Aus dieser Metaanalyse ging Folgendes hervor:

  • Die kognitive Funktion ist bei Fibromyalgiepatienten im Vergleich zu gesunden Personen signifikant niedriger (-13 %)
  • Die Auswirkungen des kognitiven Abflachens beziehen sich überwiegend auf das Lernen, das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und die psychomotorische Geschwindigkeit
  • Eine moderatere Auswirkung der Erkrankung wurde auf die exekutive Funktion und das Arbeitsgedächtnis festgestellt
  • Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Alter der Patienten, der Anzahl der Jahre seit der Diagnose und dem Ausmaß der kognitiven Dysfunktion
  • Höhere Scores für Depressionen und Angstzustände wurden berichtet, wenn die kognitive Beeinträchtigung stärker ausgeprägt war

Studien, die nach einem Zusammenhang zwischen der Stärke der Schmerzen und dem Grad der kognitiven Beeinträchtigung gesucht haben, haben jedoch keine Korrelation festgestellt. Das bedeutet, dass die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis und die Informationsverarbeitung nicht unbedingt mit dem Ausmaß der Schmerzen korrelieren.

Welche Behandlung gibt es für kognitive Störungen im Zusammenhang mit Fibromyalgie?

Kognitive Störungen resultieren aus dem Rückgang einer oder mehrerer kognitiver Funktionen, was sich mehr oder weniger stark auf eine Reihe von Alltagsaktivitäten auswirkt.

Bei bestimmten neuromuskulären Erkrankungen sind spezifische kognitive Probleme häufig die Folge der Erkrankung selbst und/oder können mit den Lebens- und Betreuungsbedingungen der Patienten (Müdigkeit, Stress, Angst, ...) in Zusammenhang stehen.

Die kognitive Betreuung besteht also darin, die anfällig gewordenen kognitiven Funktionen zu rehabilitieren, die funktionierenden Funktionen aufrechtzuerhalten, um die nachlassenden Funktionen zu kompensieren, und Strategien zur Umgehung der bestehenden Schwierigkeiten einzuführen, um „zu lernen, wie es anders geht“.

Kognitive Remediation ist der Begriff, der für diese spezielle Betreuung verwendet wird. Sie ermöglicht es, mit den Auswirkungen kognitiver Störungen auf den Alltag der Patienten umzugehen. Ihr Ziel ist also nicht die Heilung, sondern die Ermöglichung einer optimalen Funktionsweise und eine Verbesserung der Lebensqualität der Fibromyalgiepatienten.

Es handelt sich um eine langfristige Arbeit, die häufig die Einbeziehung eines multidisziplinären Teams erfordert: ein Neuropsychologe, ein Logopäde, ein Ergotherapeut und manchmal auch ein Psychomotoriker. Jeder der Gesundheitsexperten widmet sich unterschiedlichen Aspekten der Kognition.

Um zu sehen, dass sich die kognitiven Fähigkeiten verbessern, sind mehrere Monate oder sogar Jahre nötig. Die kognitive Remediation umfasst regelmäßige Sitzungen, Fleiß und ein tägliches Training zu Hause. Die kognitive Rehabilitation ist nur dann wirksam, wenn sie richtig befolgt wird.

Unser Video zum Artikel:



Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?  

Klicken Sie auf Ich mag oder teilen Sie Ihre Gedanken und Fragen mit der Gemeinschaft in den untenstehenden Kommentaren!

Alles Gute!


4
avatar Candice Salomé

Autor: Candice Salomé, Gesundheitsredakteurin

Candice ist Content Creator bei Carenity und hat sich auf das Schreiben von Gesundheitsartikeln spezialisiert. Ihr besonderes Interesse gilt den Bereichen Psychologie, Wellbeing und Sport. 

Candice hat einen... >> Mehr erfahren

Kommentare

Sie werden auch mögen

Die psychotherapeutische Behandlung von Fibromyalgie, welche Vorteile hat sie?

Fibromyalgie

Die psychotherapeutische Behandlung von Fibromyalgie, welche Vorteile hat sie?

Den Artikel lesen
Fibromyalgie und Schlafstörungen: Alles, was Sie wissen sollten!

Fibromyalgie

Fibromyalgie und Schlafstörungen: Alles, was Sie wissen sollten!

Den Artikel lesen
Planung einer Schwangerschaft mit Fibromyalgie: Was ist zu erwarten?

Fibromyalgie

Planung einer Schwangerschaft mit Fibromyalgie: Was ist zu erwarten?

Den Artikel lesen
Fibromyalgie: Welche 18 Druckpunkte helfen bei der Diagnose?

Fibromyalgie

Fibromyalgie: Welche 18 Druckpunkte helfen bei der Diagnose?

Den Artikel lesen

Meistkommentierte Diskussionen