Kostenübernahme Vitamin D Tabletten

/static/themes-v3/default/images/default/home/bg-generic.jpg?1516194360

12 antworten

103 gelesen

Thema der Diskussion



Gepostet am

Hallo wie sieht es bei euch aus mit der Kostenübernahme von Vitamin D tabletten aus?

Für eure Antworten bedank ich mich im Voraus

Lg

Beginn der Diskussion - 07.11.18

Kostenübernahme Vitamin D Tabletten


Gepostet am

Ich weiß nicht ob die übernommen werden  müßte mich mal bei der Krankenkasse schlau machen, meine Ärztin besteht darauf, bis jetzt bezahle ich sie selbst. 

Kostenübernahme Vitamin D Tabletten


Gepostet am

ich bin mir zwar nicht sicher, aber wenn eine Osteoporose diagnostiziert worden ist, bekommt man diese Tabletten auch auf Rezept und muss dann eben "nur" den Eigenanteil leisten - ist bei meiner Mutter etwa so. Leider muss man aber hier zuvor die sogenannte "Knochendichte-Messung" beim Orthopäden selbst bezahlen, das ist eine IGel-Leistung (Individuelle Gesundheitsleistung). Wenn man sich sehr oft Knochen bricht und/oder in höherem Alter ist die Gefahr der Osteoporose vor allem leider gerade bei Frauen sehr groß.

Kostenübernahme Vitamin D Tabletten

• Botschafter-Mitglied
Gepostet am

Hallo und guten Abend. Ich musste meine Vitamin D Kapseln auch selbst bezahlen. Ich habe Probleme mit den Nieren und meine Werte waren zu niedrig. Habe 2 Jahre lang jeden Sonntag 1 Kapsel Dekristol 20000 genommen. Nun sind meine Werte wieder normal.  Eine Packung mit 50 Kapseln haben 32 Euro gekostet. Haben aber auch fast ein Jahr gereicht. 

Kostenübernahme Vitamin D Tabletten


Gepostet am

@Manuela56‍ :

Hallo Manuela,

genau diese Kapseln nimmt meine Mutter auch immer - normalerweise aber auch nur alle 14 Tage, so dass sie wirklich sehr lange mit einer Packung auskommt. Insofern relativiert sich dann wirklich der hohe Preis für eine Packung wieder. Ich verstehe nur nicht, warum Dir Dein Arzt dieses Mittel nicht verschrieben hat, wenn sie doch so gut geholfen haben...

Liebe Grüße

Karin

Kostenübernahme Vitamin D Tabletten

• Botschafter-Mitglied
Gepostet am

Hallo und guten Abend Karin66, Das Vitamin D gilt als Nahrungsergänzungsmittel und wird von den Krankenkassen nicht bezahlt. Ich habe immer ein Privatrezept bekommen. Auch meine Calcium Tabletten  wegen der Schilddrüse werden nicht bezahlt. Weil auch diese als Nahrungsergänzungsmittel gelten.  Verstehe ich zwar auch nicht. Aber die halten sich an die Vorschriften. Muss dein Mutter auch bezahlen?

Viele Grüße und einen schönen Abend. Manuela56

Kostenübernahme Vitamin D Tabletten


Gepostet am
Hallo Manuela, ich glaube, meine Mutter muss zumindest auch den Eigenanteil der Krankenkasse bezahlen, denn sie bekommt die Dekristol wirklich auf Rezept. Ich schätze aber, das ist vor allem auch ihrem Alter und der Diagnose Osteoporose geschuldet - sie wird im Dezember schon 82. Sie nimmt ebenfalls Magnesium-Tabletten, weil sie nachts oft Krämpfe in den Beinen bekommt - diese muss sie allerdings auch leider komplett selbst bezahlen. Ich schätze, bei Deinen Calcium-Tabletten (selbst wenn sie aus der Apotheke sind), sieht es leider ähnlich aus. Meiner Meinung nach sind die Dekristol in einer solch hohen Dosierung aber kein Nahrungsergänzungsmittel mehr, sondern ein Medikament - sonst bräuchte man ja auch kein Rezept dafür. Ich habe eher den Eindruck, da wollte Dein Arzt die Kosten auf Dich allein abwälzen. Manche Ärzte machen das sehr gerne und begründen das mit ihrem "bereits ausgeschöpften Budget" - hatte ich vor Jahren mal bei meinem damaligen Psychiater, der mir mit dieser Ausrede mein Medikament nicht mehr verordnen wollte. Okay, damals kostete eine 100er-Packung davon noch weit über 500 € - eben weil der Wirkstoff seinerzeit nur von einem Hersteller entwickelt und produziert worden war. Er hat mir damals ein völlig anderes Mittel verordnet, das ich aber nie genommen habe (...weil total sedierend, ich hätte nicht mehr am Straßenverkehr damit teilnehmen können...). Daraufhin habe ich den Arzt gewechselt - denn was kann ich dafür, wenn der nicht mehr genug Kohle hat, um mir das für mich geeignete Mittel verschreiben zu können?! Letztendlich habe ich durch diese Entscheidung nur gewonnen, denn mein neuer Arzt war viel besser und hat mir auch sofort wieder mein benötigtes Mittel verordnet. Man darf sich eben nicht alles gefallen lassen! Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Karin
Kostenübernahme Vitamin D Tabletten

• Botschafter-Mitglied
Gepostet am

Hallo und guten Tag Karin66,  Danke für deine Antwort. Alles Gute für deine Mutter. Viele Grüße aus Saarbrücken und dir auch ein schönes Wochenende. Manuela

Kostenübernahme Vitamin D Tabletten


Gepostet am

Hallo Manuela,

danke für Deine lieben Grüße.

Im Moment muss ich ebenfalls Vitamin-D-Tabletten nehmen. Für die habe ich von meinem Hausarzt auch "nur" ein Privatrezept bekommen, musste sie also auch selbst zahlen. Die sind allerdings auch bei weitem nicht so hoch dosiert wie die Tabletten meiner Mutter (wobei die nun von ihrem Orthopäden ebenfalls ein neues Mittel verordnet bekommen hat, das auch noch Magnesium und Calzium enthält). Zum Glück waren die aber auch nicht so teuer.

Liebe Grüße aus dem Rheinland

Karin

Kostenübernahme Vitamin D Tabletten


Gepostet am

Hallo ihr alle,mein Hausarzt hat mir aufgrund mangelnder Knochendichte, 20 000 Einheiten Vitamin D verschrieben,eine Kapsel die Woche.Packung haelt ein halbes Jahr,danach gabs die zweite, hat mich nix gekostet! Vielleicht ein Tip?    grueßle an Alle und Kraft euch Allen