«
»

Top

Energydrinks können gefährlich sein...

Veröffentlicht am 26.11.2015 • Von Giovanni Mària

Energydrinks können gefährlich sein...

Sind Energydrinks gefährlich?

Besonders Jugendliche schwören auf die koffeinhaltigen Getränke. Unproblematisch sind sie aber nicht, warnen Experten

Beleben, ja beflügeln sollen Ener­gydrinks. Ein reizvolles Versprechen in der heutigen Leistungsgesellschaft. Der Umsatz von süßen ­Getränken mit hohem Koffeingehalt wächst rasant. Ganz ungefährlich sind sie nicht. „Koffein erhöht Blutdruck und Herzfrequenz. Bei Vorerkrankten kann das Organ aus dem Takt geraten oder zu wenig Sauerstoff erhalten“, warnt Dr. Norbert Smetak vom Bundesverband der Niedergelassenen Kardiologen. In den vergangenen Jahren wurden in Schweden und den USA Todesfälle mit Energydrinks in Verbindung gebracht.

Panik sei nicht angebracht, sagt Smetak: „Für gesunde Erwachsene sind Energydrinks in Maßen harmlos.“ Wer aber an Erkrankungen der Herzkranzgefäße oder an Rhythmusstörungen leidet, sollte sie meiden.

Herzrhythmusstörungen durch Energydrinks

Auch für Gesunde können die Getränke gefährlich werden, etwa in Verbindung mit Sport. „Ich hatte einen Patienten, der ins Fitnessstudio ging, nachdem er ein paar Energydrinks getrunken hatte“, schildert Smetak. Die erhöhte Herzschlagzahl sowohl durch Bewegung als auch durch Koffein ­­löste starke Rhythmusstörungen aus, war aber zum Glück gut behandelbar.


 
Noch kritischer: Energydrink plus Alkohol. Alkohol erweitert die Gefäße, was den Herzschlag beschleunigen kann. Zudem wirken beide Stoffe eher entwässernd – das beeinflusst Herzschlag und Blutdruck. Wer dann noch ausgelassen tanzt, gerät leicht an die Belastungsgrenze.

 

Bei Jugendlichen beliebt

Gerade bei Jugendlichen sind Energy­drinks beliebt. Eine aktuelle Studie der europäischen Lebensmittel­be­hörde EFSA zeigt, dass junge Konsumenten teilweise deutlich zu viel Koffein zu sich nehmen. In einer Risiko­bewertung ermittelte die Behörde folgende Verzehrempfehlung für Koffein: Bei einer Tagesdosis von maximal drei Milligramm (mg) pro Kilogramm Körpergewicht müssten Erwachsene keine Nebenwirkungen erwarten. Dasselbe Maß könne für Jugendliche als Orientierung dienen. Ein Liter Energydrink enthält etwa 300 mg Koffein. 

In Deutschland nehmen laut EFSA-Daten bis zu 6,6 Prozent der Jugendlichen mehr Koffein auf. So auch ein 16-Jähriger, der in einem Internet­forum um Rat fragte: „Ich habe in knapp zwei Stunden zwei Liter Energy­drink getrunken. Nun habe ich Zitteranfälle und Herzrasen. Wann hört das wieder auf?“ Der Tipp von Norbert Smetak in solchen Fällen: „Wenn es zu schlimm wird, unbedingt zum Arzt. Bei leichten Symptomen helfen Ruhe und viel Wasser trinken.“

Vorsicht vor hoch konzentrierten Energy-Shots

In Deutschland diskutiert man eine Alters­begrenzung für Energydrinks. Seit 2013 gibt es eine gesetzliche Obergrenze für ihren Koffein­gehalt: 320 mg Koffein pro Liter. Ein Viertelliter Energydrink entspricht zirka eineinhalb Espressos. Einige Produzenten umgehen die Bestimmung, indem sie hoch konzentrierte Drinks, sogenannte Shots, als Nahrungs­­ergän­zungs­mittel verkaufen. Somit fallen diese nicht unter das Gesetz. 

 

Ob Energydrinks wacher machen als Kaffee, ist nicht geklärt. „Die Werbung verspricht eine Steigerung von Konzentration und Ausdauer ­sowie Gewichtsverlust. All diese ­Effekte sind nicht bewiesen“, sagt Jo Jewell, der als Ernährungsexperte bei der Weltgesundheitsorganisation ar­­bei­tet. Unbestritten ist dafür der Energieschub durch Kalorien. Die meisten dieser Produkte sind Zuckerbomben.

 

Quelle: apotheken-umschau.de

avatar Giovanni Mària

Autor: Giovanni Mària, International Traffic Manager

>> Mehr erfahren

7 Kommentare

Nana68
am 27.11.15

Bin der Meinung, die Werbung für Energydrinks sollte untersagt werden.

Freddy
am 27.11.15

Ich trinke Energydrinks nicht, ebenso Limonaden, Säfte und Cola.
Nur Mineralwasser und ab und zu ein alkoholfreies Weizenbier.

Jonas78
am 27.11.15

Also ich finde das Zeug super lecker aber ich trinke auch keine 2 Liter davon.

Prost!

Loreley
am 28.11.15

Habe noch nie einen Energydrink probiert und habe das auch nicht vor.

Für mich gibt's nur Saftschorle (1/3 Saft, 2/3 Wasser), Leitungswasser, schwarzen Tee und ganz selten mal einen Kaffee.

koechli2606
am 04.08.16

Hier etwas Neues zum Thema Energy-Drinks.

Ich finde diese Drinks sehr bedenklich, vor allem für Kinder und Jugendliche.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat einen Film darüber herausgesbracht. Lest und seht einfach mal selbst:

kloechli2606

Sie werden auch mögen

Impfungen gegen COVID-19: Informationen und Meinungen der chronisch Erkrankten

Impfungen gegen COVID-19: Informationen und Meinungen der chronisch Erkrankten

Den Artikel lesen
Welche Gefahren sind mit bestimmten rezeptfreien Medikamenten verbunden?

Welche Gefahren sind mit bestimmten rezeptfreien Medikamenten verbunden?

Den Artikel lesen
Entdecken Sie, wie Yoga das Leben von Patienten mit chronischen Krankheiten verbessern kann

Entdecken Sie, wie Yoga das Leben von Patienten mit chronischen Krankheiten verbessern kann

Den Artikel lesen
Wo können abgelaufene oder nicht verwendete Medikamente entsorgt werden? Wie werden sie recycelt?

Wo können abgelaufene oder nicht verwendete Medikamente entsorgt werden? Wie werden sie recycelt?

Den Artikel lesen