«
»

Top

Können entzündungshemmende Lebensmittel helfen, Schübe zu bekämpfen?

Veröffentlicht am 27.11.2020 • Aktualisiert am 30.11.2020 • Von Gilda Teissier

Schübe vermeiden und Auslöser verringern sind die Hauptziele für Menschen mit Psoriaris. Ernährung kann auf der einen Seite der einfachste Weg dafür sein, aber auch der schwierigste. Obwohl es keine wissenschaftliche Forschung gibt, die die Vorzüge und Nachteile einer spezifischen Diät begutachtet, hat die National Psoriasis Foundation über Lebensmittel berichtet, die ein Auslöser sein können.

Was sollten Sie essen, wenn Sie Psoriasis haben? Welche Lebensmittel sollten Sie vermeiden?

Wir sagen Ihnen alles darüber in unserem Artikel!

Können entzündungshemmende Lebensmittel helfen, Schübe zu bekämpfen?

Welche Lebensmittel können Schüben vorbeugen?

Psoriasis ist eine immunvermittelte Krankheit, die Entzündungen im Körper verursacht, vor allem in der Form von Schuppen und Plaques. Diese Erkrankung kommt in Schüben, während denen Plaques auftreten oder sich verschlimmern; diese können mehrere Wochen bis mehrere Monate andauern. Normalerweise werden die Schübe durch Auslöser verursacht, die von Person zu Person unterschiedlich sind. Dennoch gibt es eine Liste häufiger Auslöser: Stress, Hautverletzungen, Krankheiten, Wetter, Übergewicht, Infektionen, Rauchen, einige Medikamente sowie bestimmte Lebensmittel.

Da Psoriasis Entzündungen verursacht, empfiehlt die National Psoriasis Foundation (NPF) eine entzündungshemmende Diät, die sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirkt und bei der Eindämmung von Schüben helfen kann. Im Grunde handelt es sich hier nicht um eine bestimmte Diät, sondern um eine Art der Ernährung.

Bei dieser entzündungshemmenden Diät werden vor allem bevorzugt:

  • Früchte und Gemüse: Sie enthalten kein Cholesterin und sind reich an Antioxidantien. Letztere helfen dabei, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen, wodurch das Risiko von Schüben vermindert wird. Früchte wie Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Kirschen haben eine hohe Konzentration an Antioxidantien.
  • Omega-3-Fettsäuren: Sie helfen dabei, den Gehalt an entzündlichen Proteinen im Körper zu reduzieren und haben viele immunmodulierende Eigenschaften. Diese Fettsäuren kommen vor allem in Fisch, Pflanzen, Eiern und in geringerem Maße in grasgefütterten Tieren vor. Ölige Fische sowie Kaltwasserfische wie Lachs und Sardinen sind die besten Quellen dafür. Omega-3 befindet sich auch in Walnüssen, grünem Blattgemüse (wie Grünkohl, Brokkoli oder Rosenkohl), Sojabohnen und Hanf.
  • Herzgesunde Öle: Bestimmte Pflanzenöle enthalten ebenfalls entzündungshemmende Fettsäuren wie z.B. Omega-3 und Omega-6. Bei der Auswahl Ihrer Speiseöle sollten Sie nach solchen Ausschau halten, die eine höhere Konzentration von Omega-3 oder Omega-6 haben, wie Olivenöl, Kokosöl sowie Leinsamenöl.
  • Balaststoffe und mageres Eiweiß: wie Fisch, Tofu und Bohnen. Diese helfen Ihnen, Ihren Stoffwechsel zu verbessern und Lebensmittel schneller zu verarbeiten, ohne hinzugefügtes Fett. Alles mit dem Ziel, ein gesundes Körpergewicht beizubehalten und damit Schübe in Schach zu halten.

Einige Diäten, die heutzutage beliebt sind, basieren auf entzündungshemmenden Prinzipien, wie die Mittelmeerdiät und die DASH-Diät. Wenn Sie also weitere Ideen für bestimmte Pläne suchen, sind diese Diäten ein guter Anfang.

Welche Lebensmittel sollten vermieden werden?

In 2017 wurde eine Umfrage durchgeführt, in der die Hälfte der Befragten eine Verbesserung der Symptome bemerkten, nachdem sie die Menge an Alkohol, Gluten und Nachtschattengemüse reduzierten. Darüber hinaus befinden sich andere Produkte wie Eier, rotes Fleisch, Wurst, Speck sowie verarbeitetes rotes Fleisch auf der schwarzen Liste für Menschen, die versuchen, mit Psoriasis umzugehen.

Eine detaillierte Liste sowie Erklärung finden Sie hier:

  • Nachtschattengemüse: In der Psoriasis-Gemeinschaft sind sie der am häufigsten gemeldete Auslöser. Solanin ist in Nachtschattengemüse enthalten und ein Glycoalkaloid-Gift, von dem bekannt ist, dass es die Verdauung beeinträchtigt und unter anderem Entzündungen verursachen kann. Solaninhaltige Lebensmittel sind: Tomaten, Kartoffeln, Auberginen, Paprika, Chili und Tabak.
  • Gluten: Bei einigen Menschen mit Psoriasis wurde eine Glutenempfindlichkeit festgestellt. Daher wird empfohlen, die Aufnahme von Weizen und Weizenderivaten, Gerste, Malz, Pasta, Nudeln, Roggen sowie von bestimmten verarbeiteten Lebensmitteln zu verringern. Getränke wie Bier sowie Malzgetränke enthalten ebenfalls Gluten. Eine umfangreiche Liste aller Lebensmittel mit Gluten können Sie der Liste der Celiac Disease Foundation entnehmen.
  • Rotes Fleisch und Milchprodukte: Es gibt eine mehrfach ungesättigte Fettsäure mit dem Namen Arachidonsäure, die sich in entzündliche Komponenten umwandelt und eine Rolle bei Psoriasis-Läsionen spielt. Diese Fettsäure ist sowohl in rotem Fleisch als auch in Milchprodukten enthalten, vor allem in Eiern.
  • Alkohol: Diese Substanz hat störende Auswirkungen auf die verschiedenen Wege des Immunsystems. Angesichts der Tatsache, dass Autoimmunerkrankungen mit dem Zustand des Immunsystems zusammenhängen, kann die Vermeidung von Alkohol dazu beitragen, das Risiko von Schüben zu vermindern.
  • Zitrusfrüchte: Grapefruits, Orangen, Zitronen sowie Limetten sind ein häufiges Allergen. Manchmal kann eine allergische Reaktion zu einem Psoriasis-Schub führen. Bitten Sie Ihren Arzt, einen Test durchführen zu lassen, der feststellt, ob sie allergisch auf Zitrusfrüchte reagieren, da diese Art von Informationen bei Ihren Schüben helfen kann.
  • Verarbeitete und kalorienreiche Lebensmittel: Diese können zu Fettleibigkeit und anderen chronischen Erkrankungen führen, die Entzündungen im Körper hervorbringen können. Verarbeitete Lebensmittel enthalten in der Regel viele gesättigte Fettsäuren sowie raffinierte Stärke und Zucker, die alle Entzündungen fördern können. Obst- und Gemüsekonserven, verarbeitete Lebensmittel mit hohem Zucker-, Salz- und Fettgehalt sowie abgepackte Lebensmittel sollten vermieden werden.

Fazit: 

Ein farbenfroher Teller ist nicht nur schön anzusehen, wenn er voll Antioxidantien und anderer Nährstoffe ist. Er hilft Ihnen ebenso, sich innerlich wohl zu fühlen und kann dabei helfen, Ihre Psoriasis-Schübe zu reduzieren.

Es gibt viele Tipps, Tricks und Behauptungen über Lebensmittel, die möglicherweise helfen können oder auch nicht. Aber die meisten Untersuchungen zeigen, dass es in den meisten Fällen eine Einzelfall-Entscheidung ist und jede Person es genau für sich selbst herausfinden muss. Warum sollten Sie es nicht einfach ausprobieren? Selbst wenn eine Änderung in der Ernährung, bei Ihnen nicht zu einer Verminderung der Schübe führt, so kann es Ihnen zumindest helfen, einen gesünderen Lebensstil zu führen.

Bitte denken Sie immer daran, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie mit einer Diät oder einer Ernährungsumstellung beginnen.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Gerne können Sie Ihre Gedanken und Fragen in den untenstehenden Kommentaren mitteilen!
Alles Gute!



1

Kommentare

Sie werden auch mögen

Carenity-Mitglieder berichten über die Diagnose der Psoriasis

Psoriasis

Carenity-Mitglieder berichten über die Diagnose der Psoriasis

Den Artikel lesen
Was ist eine Biotherapie? Spezifische Anwendung bei Entzündungskrankheiten

Psoriasis
Psoriasis-Arthritis

Was ist eine Biotherapie? Spezifische Anwendung bei Entzündungskrankheiten

Den Artikel lesen
Die Diagnose der Psoriasis-Arthritis: unsere Mitglieder berichten

Psoriasis-Arthritis

Die Diagnose der Psoriasis-Arthritis: unsere Mitglieder berichten

Den Artikel lesen

Infoblätter Krankheiten