«
»

Top

Unser Leitfaden für einen erfolgreichen Arztbesuch

17.02.2020 • 3 Kommentare

Einen Termin vereinbaren, hingehen, die richtigen Fragen stellen... Wie können Sie Ihren Arzttermin zu einem Moment des erfolgreichen Austauschs mit Ihrem Arzt machen? Lesen Sie unsere Tipps und geben teilen Sie Ihre im Kommentar!

Unser Leitfaden für einen erfolgreichen Arztbesuch

"Den nächsten freien Termine gibt es erst in 6 Monaten", "Ich weiß nicht, wen ich anrufen soll", "Ich habe vergessen, meinen Arzt zu fragen", "Ich verstehe meine Behandlungen nicht", "Der Arzt hat mir nicht erklärt, wie das funktioniert oder wie ich es einnehmen soll"... 

Wahrscheinlich haben Sie bereits mindestens eine dieser Überlegungen angestellt, und aus gutem Grund wird es immer schwieriger, schnell medizinische Termine zu bekommen, selbst in Gebieten mit hoher Ärztedichte! Die Ärzte sehen tagsüber immer mehr Patienten und geben ihnen manchmal nur die für die Untersuchung erforderliche Zeit, ohne dass sie aus Zeitmangel alle Fragen beantworten können...

Deshalb haben wir uns einen kleinen Leitfaden ausgedacht, der Ihnen helfen soll, Ihre Arzttermine zu optimieren!

Alles beginnt mit einer Terminvereinbarung

Heute ist es möglich, über spezialisierte Websites im Internet Termine mit vielen Fachleuten des Gesundheitswesens zu vereinbaren: schnell, einfach und visuell! Sie können auch in Ihrer Arztpraxis anrufen. 

- Vorsprung ist das Schlüsselwort. Wenn Sie Ihren Zeitplan mehrere Monate im Voraus kennen, zögern Sie nicht, Ihren Termin zu vereinbaren. Vereinbaren Sie Ihren nächsten Termin am Ende der Konsultation Ihres Arztes, wenn Ihr Zeitplan dies zulässt.

- Zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu fragen, wie oft Sie ihn oder sie sehen müssen, und Ihre Termine regelmäßig mit Erinnerungen zu planen.

 -Wenn Sie nicht wissen, zu welcher medizinischen Fachkraft Sie gehen sollten, fragen Sie Ihren Arzt!

Zu Ihrem Arzt gehen

Es klingt einfach und offensichtlich, aber für einige Patienten, wie z.B. ältere Patienten, kann es sehr kompliziert sein, sich fortzubewegen, besonders wenn ihre Krankheit es ihnen erschwert.

-Bitten Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, jemanden, dem Sie vertrauen, oder sogar Ihre Haushaltshilfe, Sie in Ihre Arztpraxis zu begleiten. Dies wird Ihnen nicht nur helfen, sich zu bewegen, sondern auch zur Arztpraxis zu gelangen, da Ihre Begleitperson den Rat Ihres Arztes anhören und wiederholen und gegebenenfalls Fragen stellen kann.

>> Bedingungen und Vorteile der Telemedizin

 -Wenn Sie mit einem Taxi (oder einem anderen teuren Transportmittel) zu Ihrer Arztpraxis fahren, können Sie unter Umständen Anspruch auf die Erstattung dieser Transportkosten durch die Krankenversicherung haben. Zögern Sie nicht, den Artikel 'Krankentransport auf Rezept: Wann gesetzliche Krankenkassen zahlen' einzusehen, indem Sie hier klicken.

Im Wartezimmer

In der Regel werden Sie zuerst mit einer Sekretärin sprechen. Wenn es keine Sekretärin gibt, warten Sie im Wartezimmer, und der Arzt wird Sie begrüßen.

- Bereiten Sie Ihre Krankenkassenkarte und alle für den Termin notwendigen Dokumente vor, wie z.B. vom Arzt verlangte zusätzliche Untersuchungen, und melden Sie jede Änderung der Adresse oder Telefonnummer der Sekretärin oder dem Arzt.

- Die Wartezeit zwischen den Terminen kann länger oder kürzer sein. Überlegen Sie, wie Sie diese Zeit optimieren können! Sie können z.B. lesen, Ihre E-Mails beantworten, Ihren Zeitplan für den nächsten Tag oder die Woche danach organisieren...

Während der Sprechstunde

Der Arzt hat eine begrenzte Zeit, um Sie zu empfangen, daher muss dieses Patienten/Arzt-Treffen so gut wie möglich organisiert werden.

- Bereiten Sie im Rahmen einer neuen Sprechstunde im Voraus eine genaue Beschreibung Ihrer Probleme vor: Ort, Häufigkeit, Dauer, Intensität, Kontext des Auftretens, aktuelle Behandlungen, andere Fachleute, die Sie konsultiert haben... bringen Sie die Berichte anderer Ärzte mit, wenn Sie welche haben.

- Zögern Sie nicht, im Rahmen einer Nachuntersuchung ein Logbuch über Ihre Probleme zu Hause zu führen, in dem Sie z.B. die aufgetretenen Symptome, ihre Häufigkeit, Intensität, neue Symptome und das Datum ihres Auftretens, Ihre Stimmung, den Grad der Müdigkeit, Selbstmesswerte (z.B. Gewicht, Blutdruck, Blutzucker), Atemnot... aufzeichnen. Sie können all diese Informationen dem Arzt zeigen, der dann eine genauere Vorstellung von der Entwicklung Ihrer Probleme hat.

- Bereiten Sie sich im Voraus vor und schreiben Sie alle Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen müssen. Wenn immer möglich, stellen Sie Fragen, die explizit, klar und prägnant sind.

- Wenn Sie Ihre Diagnose und/oder Behandlungen am Ende der Sprechstunde nicht verstehen, fragen Sie erneut Ihren Arzt. Natürlich gibt es einige Fragen, die unbeantwortet bleiben können, obwohl der Arzt ein Fachmann ist.


Und Sie, haben Sie Tipps, wie man jeden Arzttermin so erfolgreich wie möglich gestalten kann?

avatar Camille Dauvergne

Autor: Camille Dauvergne, Junior Community Manager Frankreich

Camille Dauvergne ist derzeit Junior Community Manager bei Carenity. Sie unterstützt den Community Manager Frankreich bei der Animation der Plattform, indem sie die Navigation der Mitglieder erleichtert und ihre... >> Mehr erfahren

Wer hat es korrigiert: Louise Bollecker, Content Manager & Community Manager Frankreich

Louise ist Community Managerin von Carenity in Frankreich und Chefredakteurin des Gesundheitsmagazins. Sie bietet allen Mitgliedern Artikel, Videos und Erfahrungsberichte. Ihr Ziel ist es, die Stimme der Patienten zu... >> Mehr erfahren

Kommentare

Malcesine
am 18.02.20

Danke, gute Infos. Hole mir oft vorab Infos aus dem Internet, Ärzte wollen das allerdings nicht gerne habe ich festgestellt

AnitaBusch
am 18.02.20

Es ist eine Schande, wie mit kranken Menschen umgegangen wird. Ich wurde schon angeschnauzt, weggeschickt trotz starker Schmerzen, in Minuten-Tempo abgefertigt oder trotz langen Termin wieder weggeschickt mit der Begründung ob ich den nicht wüsste das der Herr Doktor in Urlaub ist. Ich habe keine Ahnung was das für Methoden sind und wo diese herkommen. Es geht doch gerade bei  Facharztbesuchen um ernsthafte Erkrankungen oder zumindest um dringend benötigte Hilfe und nicht irgendwelche Beauty-Dates oder anti aging Dinge. Es wird sich auch zunehmend in den Medien über Patienten beschwert die zu Terminen nicht erscheinen. Ja warum den ? Nach fünf Monaten kann man sowas auch mal vergessen. ARMES ARMES DEUTSCHLAND !!

MiGer11
am 18.02.20

Danke, für die Info!

Ich habe 1996 in Geldern im Krankenhaus gelegen weil ich ein Kreuzbandriss gehabt habe. Die Operation konnte nicht stand finden weil Sie bei mir hochgradig Diabetes feststellten.  Weil ich einem Hba 1c von 14 hatte. Danach hatte ich eine intensive Schulungen gehabt von ca. 5 Wochen. Habe dann von dem Pfleger gesagt bekommen das ich so gut sein muß, das ich die Behandlung des Arztes unter stützen kann! Danach hatte ich noch Schulung gehabt in Bad Mergentheim. Bis heute bin damit gut gefahren vor allen wenn die Ärzte nicht kooperierten! Information ist am wichtigsten, das habe ich festgestellt bei meiner letzten Pumpe weil ich mich auf einen Diabetologen verlassen hatte, wie er mich beraten hat. Einer sagte mal zu mir Diabetes ist ein Seil Akt mal biste oben mal biste unten!

Mit Freundlichen Gruß

Sie werden auch mögen

Experteninterview: Reisen trotz Behinderung dank einer Begleitperson

Experteninterview: Reisen trotz Behinderung dank einer Begleitperson

Den Artikel lesen
Sterbehilfe: Was Patienten und ihre Angehörige wirklich wollen

Sterbehilfe: Was Patienten und ihre Angehörige wirklich wollen

Den Artikel lesen
Eine neue Praxis zur Vermeidung von Medikationsfehlern selbst während eines Krankenhausaufenthalts

Eine neue Praxis zur Vermeidung von Medikationsfehlern selbst während eines Krankenhausaufenthalts

Den Artikel lesen
Arbeitsleben: Welche Rechte auf Rehabilitation für Patienten?

Arbeitsleben: Welche Rechte auf Rehabilitation für Patienten?

Den Artikel lesen