«
»

Top

Dysmenorrhoe: Wie können Schmerzen während der Menstruation gelindert werden?

14.10.2020

Der Begriff Dysmenorrhoe bezieht sich auf Menstruationsstörungen im Allgemeinen, wird aber häufig für Schmerzen im Unterbauch verwendet, die der Menstruation vorausgehen oder sie begleiten.

Dysmenorrhoe betrifft etwa 60-80% der Mädchen im Teenageralter und 30-50% der Frauen im gebärfähigen Alter und kann von der Adoleszenz bis zur Perimenopause andauern.

Was sind die eigentlichen Symptome der Dysmenorrhoe? Was sind die Ursachen? Was sind die möglichen Komplikationen? Wie können Dysmenorrhoe-Schmerzen gelindert werden? 

Dysmenorrhoe: Wie können Schmerzen während der Menstruation gelindert werden?

Was ist Dysmenorrhoe?

Dysmenorrhoe ist ein Schmerz, der der Menstruation vorausgeht, sie begleitet oder ihr folgt. Diese Schmerzen halten in der Regel 2 bis 3 Tage an.Eine von vier Frauen ist von schwerer Dysmenorrhoe betroffen.

Es gibtzwei Formen der Dysmenorrhoe:

  • Primäre Dysmenorrhoe (die häufigste Form),
  • sekundäre Dysmenorrhoe (aufgrund von Missbildungen des Beckens).

Die Hälfte der Frauen, die an Dysmenorrhoe leiden, ist von derprimären Form der Dysmenorrhoe betroffen. Die Menstruation ist für das Mädchen schmerzhaft ab der ersten Regelblutung oder, was häufiger vorkommt, innerhalb von 18 Monaten.

Die primäre Dysmenorrhoe steht in keinem Zusammenhang mit einer bestimmten gynäkologischen Störung, und die Schmerzen lassen im Laufe der Zeit allmählich nach oder verschwinden.

Umgekehrt kann bei einersekundären Dysmenorrhoe die Menstruation bei einer reiferen Frau, die bis dahin noch nie gelitten hatte, schmerzhaft werden. Eine organische Ursache ist oft am Ursprung. Diese Ursachen können sein:

  • Endometriose (die häufigste Ursache der sekundären Dysmenorrhoe),
  • chronische Genitalinfektionen (Metritis, Salpingitis, Douglasitis, Entzündung der Basis des breiten Bandes, Parametritis...)
  • Gebärmuttermyome bei Nekrobiose,
  • tubuläre Läsionen (Salpingitis, Hydrosalpinx, Pyosalpinx...),
  • Ovarialläsionen (Ovarialitis),
  • dasIntrauterinpessar (IUD), das Kupfer freisetzt.

Was sind die Symptome einer Dysmenorrhoe?

Dysmenorrhoe ist ein Schmerz, der sich alsBeckenkrämpfe (Unterleibskrämpfe) äußert. Diese Schmerzen treten häufig vor oder zu Beginn der Menstruation auf, können aber in selteneren Fällen auch während der gesamten Dauer der Menstruation auftreten.

Die Dysmenorrhoe wird auch von den folgendenSymptomen begleitet:

  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Durchfall,
  • Fieber,
  • Schmerzen im unteren Rücken- und Beinbereich,
  • sich unbehaglich fühlen.

Für einige Frauenkönnen Schmerzen aufgrund ihrer Intensität oder Dauer behindernd sein. Infolgedessen sind einige Frauen möglicherweise einen oder mehrere Tage lang nicht in der Lage, ihren Aktivitäten (Arbeit, Sport oder andere) nachzugehen.

Was sind die Ursachen der Dysmenorrhoe?

Beckenschmerzen im Unterbauch oder im unteren Rücken stehen im Zusammenhang mit Kontraktionen der Gebärmutter. Wenn es zu keiner Schwangerschaft kommt, weil die Eizelle nicht befruchtet wurde, stellen die Eierstöcke die Produktion von Östrogen und Progesteron ein. Tatsächlich werden Gebärmutterkontraktionen ausgelöst. Dadurch können das Endometrium (die Gebärmutterschleimhaut) und Blut ausgestoßen werden.

Bei Frauen, die zu Dysmenorrhoe neigen,zieht sich die Gebärmutter stärker zusammen. Es wird vermutet, dass dies auf die Überproduktion vonProstaglandinen (Substanzen, die vom Endometrium abgesondert werden und Kontraktionen auslösen) zurückzuführen ist. Prostaglandine wirken auch auf andere Muskeln als die Gebärmutter, was die anderen Begleiterscheinungen der Dysmenorrhoe (Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Unwohlsein ...) erklären könnte.

Die Wahrnehmung von Wehen ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Einige werden sich unwohl fühlen, andere werden große Schmerzen haben. Im Allgemeinen sind die Schmerzen beistarken Monatsblutungen stärker, weil sich die Gebärmutter stärker zusammenziehen muss, um die Gebärmutterschleimhaut zu entleeren.

Besteht das Risiko von Komplikationen bei Dysmenorrhoe?

In den meisten Fällen hat die Dysmenorrhoe keine Folgen, außer starken Schmerzen bei denjenigen, die dafür anfällig sind. Wenn die Schmerzen besonders intensiv sind und sich wiederholen, können siezu psychischem Stress und sogar zu Depressionen führen.

Es ist jedoch unerlässlich, die gynäkologische Störung, die für die Dysmenorrhoe verantwortlich sein könnte, zu behandeln, um zu verhindern, dass sie sich verschlimmert.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für Dysmenorrhoe?

Medikamentöse Behandlungen:

In der Regel verschreiben Fachärzte Analgetika oder Paracetamol zur Schmerzlinderung, Spasmolytika gegen Wehen (meist Spasfon) und entzündungshemmende Medikamente zur Beruhigung der Entzündung.

Es ist ratsam, sie zu Beginn der Menstruation einzunehmen, auch wenn die Schmerzen noch nicht stark sind, und die Einnahme bis zum Verschwinden der Symptome fortzusetzen. Eine Behandlungsdauer von 2 Tagen ist oft ausreichend.

Orale Verhütungsmittel:

Schmerzen können mit einem oralen Kontrazeptivum gelindert werden, da es den Eisprung verhindert, die Produktion von Prostaglandinen reduziert und auch den Menstruationsfluss verringert. Durch die Einnahme eines Verhütungsmittels können die Dauer und Häufigkeit der Menstruation und die damit einhergehenden Schmerzen verringert werden. 

Einige Frauen entscheiden sich dafür, die Menstruation ganz zu unterbinden, indem sie sich für eine kontinuierliche Antibabypille (die die Empfängnis verhindert) oder fürDepo-Provera® (ein durch Injektion verabreichtes Verhütungsmittel, das eine Amenorrhoe verursacht - völlige Einstellung der Menstruation) entscheiden.

Kräuter können auch Schmerzen lindern:

  • Himbeerblätter enthalten Flavonoide und Fragine mit krampflösenden und tonisierenden Eigenschaften. Sie eignen sich daher ideal zur Bekämpfung von Krämpfen und Spasmen, die durch die Kontraktion der Gebärmutter während der Menstruation entstehen. Bereiten Sie Ihren Aufguss mit 1 bis 2 Teelöffeln getrockneten Himbeerblättern in einer Tasse kochendem Wasser 10 Minuten lang zu. 3 mal täglich vor und während der Menstruation konsumieren.
  • Salbei enthält eine bedeutende Menge an Phytoöstrogenen und gilt als entzündungshemmend und krampflösend. Es wird daher auf natürliche Weise die Dysmenorrhoe lindern und unregelmäßige Menstruationszyklen regulieren. Sie können 1 Teelöffel Salbeiblätter in einer Tasse kochendem Wasser 10 Minuten lang aufbrühen. 3 mal täglich während der Menstruation konsumieren.
  • Schafgarbeenthält Flavonoide und Azulen, zwei Komponenten, die als krampflösend, entzündungshemmend und entspannend gelten. Es wird empfohlen, Krämpfe und Bauchschmerzen zu lindern. 1 Prise blühende Kronen in einer Tasse kochendem Wasser 10 Minuten lang ziehen lassen. 3 mal täglich vor und während der ersten Tage der Menstruation konsumieren.

Zögern Sie nicht, eineWärmflasche zu benutzen, um Ihre Schmerzen zu lindern. Die Wärme der Wärmeflasche, die direkt auf den Unterbauch verteilt wird, weitet die Blutgefässe, was die Sauerstoffzufuhr erhöht und somit die Gebärmuttermuskulatur entspannt, um krampfartige Schmerzen zu lindern.

Zögern Sie schließlich nicht,Ihren Arzt oder Gynäkologen um Rat zu fragen, wenn Ihre Periode zu schmerzhaft und Ihre Symptome sehr störend sind.


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Teilen Sie Ihre Fragen und Erfahrungen im Kommentar!

Alles Gute!

Quellen:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/dysmenorrhoe-hat-viele-ursachen/

https://www.frauenaerzte-im-netz.de/erkrankungen/endometriose/#:~:text=Bei%20der%20Endometriose%20handelt%20es,h%C3%A4ufig%20der%20untere%20Bauch%2D%20bzw.

https://www.apotheken-umschau.de/Alternative-Medizin/Heilpflanzen-gegen-Frauenleiden-555421.html

https://www.apotheken-umschau.de/Gesundheit/Woran-Sie-eine-Endometriose-erkennen-524443.html

https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/gynaekologische-und-urologische-erkrankungen/regelschmerzen--dysmenorrhoe-2017308

https://www.welt.de/icon/service/article215430068/Regelschmerz-Menstruationsbeschwerden-ohne-Medikamente-lindern.html

avatar Candice Salomé

Autor: Candice Salomé, Community Manager Frankreich

Candice Salomé ist Community Manager Frankreich bei Carenity. Sie ist auch an der Abfassung von Artikeln für das Gesundheitsmagazin beteiligt. Sie ist für die Mitgliederbeteiligung der... >> Mehr erfahren

Kommentare

Sie werden auch mögen

Grippe der Wintersaison 2020-2021: Was müssen Sie wissen, bevor Sie sich impfen lassen?

Grippe der Wintersaison 2020-2021: Was müssen Sie wissen, bevor Sie sich impfen lassen?

Den Artikel lesen
Pink Ribbon Deutschland feiert jetzt im Brustkrebs-Aufklärungsmonat das 10-jährige Bestehen des rosa Bandes!

Brustkrebs

Pink Ribbon Deutschland feiert jetzt im Brustkrebs-Aufklärungsmonat das 10-jährige Bestehen des rosa Bandes!

Den Artikel lesen
Was ist ein Generikum? Und was ist der Unterschied zu einem Originalpräparat?

Was ist ein Generikum? Und was ist der Unterschied zu einem Originalpräparat?

Den Artikel lesen
Alles Wissenswerte über Kortikosteroid-Behandlungen (Kortison): Anwendung, Dosierung, Nebenwirkungen und mehr!

Alles Wissenswerte über Kortikosteroid-Behandlungen (Kortison): Anwendung, Dosierung, Nebenwirkungen und mehr!

Den Artikel lesen