«
»

Top

Die Symptome der Colitis ulcerosa vor und nach der Diagnose

27.01.2020

Entdecken Sie die Geschichte von GraziadiLuna, einem Mitglied von Carenity, die seit 25 Jahren mit Colitis ulcerosa lebt. Sie hat sich bereit erklärt, mit uns über ihr Leben mit der Krankheit, ihre Symptome vor und nach der Diagnose und die alltäglichen Auswirkungen der UC zu sprechen.

Die Symptome der Colitis ulcerosa vor und nach der Diagnose

Hallo und danke, dass Sie sich bereit erklärt haben, unsere Fragen zu beantworten. Könnten Sie sich bitte vorstellen?

Mein Name ist Grazia, ich habe zwei erwachsene Töchter und eine hübsche Enkelin. Ich denke, es ist ganz einfach zu sehen, dass ich kein junges Mädchen mehr bin! Ich habe Carenity durch Zufall entdeckt. Ich suchte nach einem Forum für den Austausch mit anderen Menschen, die meine Schwierigkeiten teilen.

Wann haben Sie erfahren, dass Sie krank sind?  

Ich entdeckte vor 25 Jahren, dass ich an Colitis ulcerosa litt, nachdem ich anfing, die klassischen Symptome zu erleben: Blut und Schleim im Stuhl, seltsame Magenschmerzen und plötzlicher Durchfall. Mein Arzt schickte mich sofort zu einem Gastroenterologen, der mehrere Tests an mir durchführte, bevor er eine Koloskopie durchführte, die bestätigte, dass ich eine CU hatte.

Zuerst war ich sehr schockiert und besorgt wegen des Begriffs "chronische Krankheit". Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet. Zum Glück hat die Behandlung, die ich bekomme, schnell gut funktioniert und ich fühle mich besser. Danach beschloss ich, dass ich mich nicht von dieser Krankheit bezwingen lassen wollte, dass ich ein normales Leben führen und mit aller Kraft dagegen ankämpfen wollte. 

Wie haben Ihre Angehörigen reagiert?  

Mein Mann hat mich immer sehr unterstützt, und er hat mir immer viel geholfen, auch an Tagen an denen meine moralische Verfassung schlecht war. Ich habe immer gearbeitet, nie einen Tag gefehlt und nie aufgehört zu reisen.

Wie wirkt sich die Krankheit auf Ihr tägliches Leben aus?  

In meinem täglichen Leben ist es am schwierigsten, mit der Unvorhersehbarkeit der Krankheit und dem Drang, zur Toilette zu laufen, umzugehen, besonders wenn ich auf Reisen bin.

Welchen Rat würden Sie den von der Krankheit betroffenen Menschen geben? 

Der Rat, den ich den Angehörigen geben würde, ist, zu versuchen, verständnisvoll und freundlich zu sein. Wenn Sie versuchen, eine Diagnose zu erhalten, wäre es am sinnvollsten, einen Termin bei einem Gastroenterologen zu vereinbaren, dem Sie wirklich vertrauen können. Vor allem ist es wichtig, dass wir uns nicht allein fühlen und dass wir uns auf Seiten wie Carenity gegenseitig unterstützen können. 

Vielen Dank an Grazia für die Übermittlung ihrer Geschichte. Was ist das bei Ihnen? Wie hat die CU Ihr tägliches Leben beeinflusst? Zögern Sie nicht, ihre Erfahrungen zu kommentieren!  

avatar Baptiste Eudes

Autor: Baptiste Eudes, Community Manager Italien

Baptiste Eudes ist derzeit Community Manager Italien bei Carenity. Seine Aufgabe ist es, die italienische Plattform von Carenity zu animieren, sich täglich mit den Mitgliedern auszutauschen und die Artikel des Gesundheitsmagazins zu schreiben, um sie an die italienische Plattform anzupassen.

>> Mehr erfahren

Kommentare

Sie werden auch mögen

Schlafstörungen: Wann und wie können sie behandelt werden?

Schlafstörungen: Wann und wie können sie behandelt werden?

Den Artikel lesen
NASH oder

Adipositas
Nichtalkoholische Fettlebererkrankung und NASH

NASH oder "Fettleberkrankheit": Die Behandlungsmöglichkeiten verstehen

Den Artikel lesen
Epilepsie und Alltag: unser Rat

Epilepsie

Epilepsie und Alltag: unser Rat

Den Artikel lesen
Eierstockkrebs: Welche Behandlungen gibt es?

Eierstockkrebs

Eierstockkrebs: Welche Behandlungen gibt es?

Den Artikel lesen