«
»

Top

Multiple Sklerose (MS) und Wohlbefinden: Den Alltag an die Erkrankung anpassen!

Veröffentlicht am 19.01.2023 • Von Candice Salomé

Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung, die das zentrale Nervensystem befällt. Sie ist nach Verkehrsunfällen die zweithäufigste nationale Ursache für erworbene Behinderungen bei jungen Erwachsenen. In Deutschland sind über 200 000 Menschen von der Erkrankung betroffen.

Die verschiedenen Symptome und Handicaps, die sich entwickeln, beeinträchtigen den Alltag, das Gefühlsleben und die Familie des Patienten. Einige Maßnahmen können ergriffen werden, um den Alltag des Betroffenen zu erleichtern.

Aber wie kann man den Alltag mit Multipler Sklerose am besten bewältigen? Welche nützlichen Lebensgewohnheiten sollte man in seinen Alltag integrieren?

Wir verraten es Ihnen in unserem Artikel!

Multiple Sklerose (MS) und Wohlbefinden: Den Alltag an die Erkrankung anpassen!

Ein besseres Leben mit Multipler Sklerose (MS) erfordert einen guten Umgang mit der Erkrankung in der Familie und in der Partnerschaft. Auch eine gesunde Ernährung und körperliche Bewegung können die nötige Energie liefern, um gut mit der Erkrankung leben zu können. Entdecken Sie unsere Tipps!

Liebesleben und Multiple Sklerose (MS)

Die Diagnose Multiple Sklerose (MS) kann nicht nur Ihr Leben, sondern auch das Ihres Partners/Ihrer Partnerin auf den Kopf stellen. Müdigkeit, alltägliche Handlungen, die bisher ganz selbstverständlich und ohne Anstrengung ausgeführt wurden, werden komplexer... All das kann für den Partner schwer zu verstehen sein. Daher ist es wichtig, dass Sie mit ihm/ihr offen über Ihre Gefühle und Bedürfnisse sprechen.

Multiple Sklerose und die damit einhergehenden körperlichen Behinderungen stellen Ihre Partnerschaft vor neue Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt.

Es kann für Ihren Partner/Ihre Partnerin schwierig sein, Ihre Bedürfnisse einzuschätzen und entsprechend zu reagieren. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, sich auszutauschen. Auch er/sie muss das Gefühl haben, dass ihm/ihr zugehört wird, denn jede neue Situation führt zu Fragen, Zweifeln und Ängsten.

Sexualität und Multiple Sklerose (MS)

Die Erkrankung und ihre Symptome können sich auf die Sexualität auswirken. So können Erektionsstörungen, vaginale Trockenheit oder eine verminderte Libido die sexuelle Erfüllung des Paares beeinträchtigen.

Bestimmte Nervenschädigungen können zu sensorischen Störungen im Rückenmark führen, was die Lust auf körperlichen Kontakt verringern kann. Auch Probleme beim Wasserlassen, chronische Müdigkeit, Spastik oder bestimmte Schmerzen können das Verlangen mindern.

Dennoch können auch Patienten mit MS (Multiple Sklerose) durch eine gezielte Behandlung ihrer Symptome ein erfülltes Sexualleben haben.

Die Situation kann durch einfache Lösungen verbessert werden. Beispielsweise kann ein therapeutischer Dialog oder eine Paartherapie wertvolle Hilfe leisten, wenn die Störungen der Sexualität psychisch bedingt sind (z. B. die Angst, die Erwartungen des Partners nicht mehr erfüllen zu können).

Familienleben und Multiple Sklerose (MS) 

Die Erkrankung muss vom Patienten akzeptiert werden, bevor er mit seinen Angehörigen und seiner Familie darüber sprechen kann. Dies ist jedoch ein wichtiger Schritt: Wenn Sie nicht darüber sprechen, besteht die Gefahr, dass Ihre Angehörigen die fehlenden Informationen falsch interpretieren.

Denn nicht darüber zu sprechen bedeutet, weiterhin alles zu kontrollieren, um die Anzeichen der Erkrankung zu verbergen. Es ist sehr wichtig, die MS anzusprechen, sobald sich der Patient bereit fühlt, die Fragen seiner Angehörigen zu beantworten.

Die Erkrankung wirkt sich auf die gesamte Familie aus. So kommen körperliche und/oder kognitive Defizite zu den Herausforderungen hinzu, die im Alltag eines Familienlebens bereits vorhanden sind. Die Familie muss sich einbringen, und das erfordert viel Flexibilität und Organisationstalent.

Wer wird sich um die Hausarbeit und die Lebensmitteleinkäufe kümmern können? Wer wird sich um die Kinder kümmern? Wer wird den gesunden Elternteil von Zeit zu Zeit entlasten?

Ein „Lebensplan“ muss erstellt werden. Wenn möglich, sollten die Familie, Freunde oder auch Nachbarn einbezogen und vor allem über die Erkrankung informiert werden. Ein besseres Wissen über Multiple Sklerose (MS) wird die Anpassung an all diese neuen Situationen erleichtern.

Körperliche Bewegung, Sport und Multiple Sklerose (MS)

Körperliche Betätigung wird für Patienten mit Multipler Sklerose (MS) empfohlen. Dadurch werden die Muskeln erhalten, das Gleichgewicht verbessert, die Fähigkeit, eine Anstrengung durchzuhalten, erhöht, die Müdigkeit verringert und das Wohlbefinden gefördert.

Vor etwa 20 Jahren empfahlen Experten MS-Patienten, keinen Sport zu treiben. Inzwischen hat sich die Expertenmeinung jedoch geändert.

Regelmäßige körperliche Betätigung oder intensive Anstrengungen sind für MS-Patienten nicht gefährlich und führen nicht zu einem erhöhten Risiko von Schüben.

Bei intensiver Anstrengung kommt es zwar zu Müdigkeit, aber nicht wegen der MS, sondern wegen der Anstrengung. Einige MS-Patienten, ob mit oder ohne Behinderung, treiben Sport auf hohem Niveau.

Dennoch ist es wahr, dass MS-Patienten schneller ermüden, wenn sie sich anstrengen müssen, und sei es nur beim Gehen. Funktionelle Kernspintomographien haben gezeigt, dass MS-Patienten für die gleiche körperliche Anstrengung einen größeren Anteil des Gehirns benötigen als gesunde Menschen.

MS-Patienten können jedoch lernen, „sich zu schonen“, um sich nicht unnötig zu ermüden, und es ist möglich, diese Ermüdungserscheinungen durch Wiederholungstraining zu bekämpfen.

Man muss motiviert sein, aber es ist durchaus machbar! Es wurde übrigens festgestellt, dass die Erholungszeit bei Sportlern mit Multipler Sklerose nicht länger ist als bei gesunden Sportlern!

Mehr Bewegung ist also unerlässlich: entweder durch eine sanfte Steigerung der körperlichen Aktivität durch Aktivitäten wie Spazierengehen, Gartenarbeit oder Heimtrainer oder durch das Ausüben einer Sportart.

Ernährung und Multiple Sklerose (MS)

Bisher konnte keine spezielle Diät wissenschaftlich nachweisen, dass sie wirksam gegen Multiple Sklerose vorbeugt oder das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt. Es gibt also kein Nahrungsmittel, das man bevorzugen oder von dem man abraten sollte.

Wichtig ist jedoch, dass Sie:

  • Übergewicht bekämpfen. Denn es erschwert die Fortbewegung und kann Rücken- und Gelenkschmerzen begünstigen
  • Den Entzündungsprozess abschwächen, indem Sie gute Fette zu sich nehmen und die Zuckerzufuhr reduzieren

Außerdem kann die Einnahme von Kortikosteroiden eine Verringerung der Salzzufuhr erforderlich machen. Daher wird empfohlen:

  • Besonders salzhaltige Lebensmittel wie Wurstwaren, bestimmte Käsesorten, salzige Snacks ... und bestimmte Mineralwässer zu meiden
  • Das Nachsalzen von Speisen bei Tisch sollte vermieden, aber auch die Salzmenge, die für das Kochwasser verwendet wird, reduziert werden
  • Die Zusammensetzung von Fertiggerichten, die in der Regel viel Salz enthalten, aufmerksam zu lesen

Verschiedene Webseiten können Ihnen im Alltag helfen, da sie Ideen und Tipps vorschlagen, mit denen Sie Ihre Ernährung leicht variieren können. Für jedes Menü wird eine Einkaufsliste vorgeschlagen, um Ihnen das Leben und den Einkauf zu erleichtern.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?  

Klicken Sie auf Ich mag oder teilen Sie Ihre Gedanken und Fragen mit der Gemeinschaft in den untenstehenden Kommentaren!

Alles Gute! 
4
avatar Candice Salomé

Autor: Candice Salomé, Gesundheitsredakteurin

Candice ist Content Creator bei Carenity und hat sich auf das Schreiben von Gesundheitsartikeln spezialisiert. Ihr besonderes Interesse gilt den Bereichen Psychologie, Wellbeing und Sport. 

Candice hat einen... >> Mehr erfahren

1 Kommentar


Agentin00x
am 25.01.23

Die Zahl der in Deutschland betroffenen sollte angepasst werden

Sie werden auch mögen

Studie bestätigt Verbindung zwischen Vitamin-D-Mangel und höherem MS-Risiko in Finnland

Multiple Sklerose

Studie bestätigt Verbindung zwischen Vitamin-D-Mangel und höherem MS-Risiko in Finnland

Den Artikel lesen
Multiple Sklerose: Was sind die ersten Anzeichen der Erkrankung?

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose: Was sind die ersten Anzeichen der Erkrankung?

Den Artikel lesen
Wie wird man mit Multipler Sklerose alt? Alles, was Sie wissen müssen!

Multiple Sklerose

Wie wird man mit Multipler Sklerose alt? Alles, was Sie wissen müssen!

Den Artikel lesen
Multiple Sklerose: Muss man seine Ernährung anpassen? Die Carenity-Mitglieder antworten!

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose: Muss man seine Ernährung anpassen? Die Carenity-Mitglieder antworten!

Den Artikel lesen

Meistkommentierte Diskussionen

Infoblatt Krankheit