Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate

https://www.carenity.de/static/themes-v3/default/images/de/header/diabetes-typ-1.jpg

Patienten Diabetes Typ 1

10 antworten

57 gelesen

Thema der Diskussion



Gepostet am
Guter Ratgeber

Diabetes und Albuminurie-Screening

Ob bei Diabetikern systematisch ein Albuminurie-Screening vorgenommen werden soll, wird sehr kontrovers diskutiert.

Beim Screening untersucht der Arzt, ob Albumin im Urin vorhanden ist.

Da die Albuminmenge bei einer einzigen Messung nur wenig aussagekräftig ist, gilt die 2-aus-3-Regel:

Wenn zwei Urinproben hintereinander positiv sind, ist eine Albuminurie bewiesen.

Sind zwei Urinproben hintereinander negativ, liegt keine Albuminurie vor.

Ist eine Urinprobe negativ, die andere dagegen positiv, sollte eine dritte Probe vorgenommen werden.

Um die Nierenfunktion einzuschätzen, sollte jedoch auch die Nierenfiltrationsrate hinzugezogen werden.

Führt der Arzt bei euch regelmäßig ein Screening durch? Wenn ja, wie oft?

Wurde damit gleich nach der Diabetesdiagnose begonnen oder erst ein paar Jahre gewartet?

Wurde auch die Nierenfiltrationsrate ermittelt?

Wünsche euch einen guten Austausch!

Mehr Informationen findet ihr z. B. hier:

Patienteninformationen Nierenerkrankungen

Beginn der Diskussion - 18.10.17

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate


Gepostet am
Guter Ratgeber

Wer möchte sich hierzu austauschen?

@Wuschel‍ 

@Verena‍ 

@Jonas78‍ 

@Manuela56‍ 

@Freddy‍ 

@Pinocchio‍ 

@Karin567‍ 

@diabetessabine‍ 

@diabetes‍ 

@diabetti.dieter‍ 

z. B.?

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate


Gepostet am
Guter Ratgeber

Ich stelle hier mal die Antwort von @Wuschel‍ aus einer anderen Diskussion ein:

"Bei meinem Mann wird dieses Screening jeden Monat gemacht.Es wurde sofort angeordnet,als die Niereninsuff  festgestellt wurde.

Gabi"

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate


Gepostet am
Guter Ratgeber

Hallo,

die Nierenfiltrationsrate wird bei mir einmal pro Jahr ermittelt.

Hält mein neuer Hausarzt so, den ich seit meinem Umzug vor 5 Jahren habe, nachdem ich ihm meinen Prädiabetes mitgeteilt hatte.

Er besteht seither einmal im Jahr auf eine Blutuntersuchung.

Der Arzt vorher nahm mir in etwa alle 3 Jahre Blut ab, öfter nicht.

Die Albuminmenge im Urin wurde bei mir bisher nur einmal ermittelt in den letzten 5 Jahren.

Wäre es wichtig, die Albuminmenge auch bei Prädiabetes regelmäßig festzustellen?

Gruß

Verena

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate

• Botschafter-Mitglied
Gepostet am

Hallo und guten Abend, der Mikro-Albumin-Wert wird alle 3 Monate gemacht und in meinem Diabetiker-Pass eingetragen. Vom Hausarzt. Ich habe mal nachgesehen, er war auch schon negativ. Beim nächsten Mal positiv. Ob der Nephrologe den Wert auch macht, weiß ich jetzt nicht. Ich gebe da ja auch 2 Mal im Jahr Urin ab. Ich nehme die Werte immer mit für den Hausarzt. Aber nachgesehen habe ich nicht. Muss mal aufpassen.

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate


Gepostet am
Guter Ratgeber

Frag ihn doch bei deinem nächsten Besuch. Wäre doch interesant das zu wissen, @Manuela56‍ 

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate

• Botschafter-Mitglied
Gepostet am

Hallo Jonas, im Januar habe ich beim Nephrologen den Termin.  Im November wieder Diabetiker Programm beim Hausarzt.

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate


Gepostet am
Guter Ratgeber

Dieser Wert wird zur Zeit nicht gemessen . Der Diabetologe prüft einmal im Jahr den Kreatinin-Wert, bei 3 Laboruntersuchungen im Jahr. Sollte ich selber etwas feststellen macht meine Hausärztin einen Test und legt dann weiteres fest.

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate


Gepostet am
Guter Ratgeber

Beide Untersuchungen werden nicht vorgenommen, es besteht kein aktueller Anlass dazu.

Diabetes: Albuminurie-Screening und Nierenfiltrationsrate


Gepostet am
Guter Ratgeber

Was meinst du mit "Sollte ich selber was feststellen", @Freddy‍ 

Meistkommentierte Diskussionen