/static/themes-v3/default/images/default/home/bg-generic.jpg?1516194360

Patienten Nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH)

0 antwort

12 gelesen

Thema der Diskussion

Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am
Guter Ratgeber

NASH: Was ist das?

Bei einer NASH handelt es sich um eine nicht-alkoholische Steatohepatitis, also um eine Fettleberentzündung, die nicht durch Alkohol ausgelöst wurde.

Fettleber: zuviel Fett in den Zellen der Leber

Bei einer Fettleber befindet sich in den Zellen der Leber zu viel Fett. Ursachen für eine Fettleber können Übergewicht, Medikamente, Alkohol und Diabetes sein. Eine durch Übergewicht verursachte Fettleber von einer alkoholisch bedingten Fettleber zu unterscheiden, ist mit mitunter schwierig.

Eine einfache Fettleber führt nur selten zum Leberschaden

Eine einfache Fettleber beeinträchtigt zwar das Allgemeinbefinden, führt aber nur in ganz seltenen Fällen zu einem Leberschaden. Anders sieht es aus, wenn die Fettleber entzündet ist, also eine Steatohepatits (Fettleberentzündung) vorliegt.

Bei Fettleberentzündungen unterscheidet Entzündungen, die durch Alkohol bedingt sind, sowie Fettleberentzündugen, die andere Ursachen haben. Durch Alkohol bedingte Fettleberentzündungen werden ASH (alkoholische Steatohepatitis) genannt. Bei Fettleberentzündungen, die nicht durch Alkohol ausgelöst werden, handelt es sich dagegen um sog. NASH (nicht-alkoholische Steatohepatitis).

Sowohl die alkoholische Steatohepatitis als auch die nicht-alkoholische Steatohepatitis können langfristig zu Vernarbungen der Leber und zu einer Leberzirrhose führen.

Patienten mit einer Leberzirrhose weisen außerdem ein höheres Leberkrebsrisiko auf. Bei Menschen, die an einer nicht-alkoholischen Fettleberentzündung erkrankt sind, kann sich Leberkrebs im Übrigen auch entwickeln, bevor eine Zirrhose auftritt. Außerdem erhöht sich durch NASH das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen.

Von einer Fettleber sind Millionen von Deutschen betroffen

Bei einer Fettleber handelt es sich in Deutschland um den Leberbefund, der am häufigsten gestellt wird. So sind Millionen von Deutschen von einer Fettleber betroffen. Gefährlich wird es dann, wenn sich zur Verfettung der Leber eine Entzündung gesellt.

Wer ist gefährdet?

Gefährdet sind v. a. Menschen mit Übergewicht (Adipositas), mit Diabetes, mit Alkoholproblemen, Patienten mit anderen Lebererkrankungen sowie Frauen in der Menopause.

Für mehr Informationen:

Fettleber (NASH/ASH): Was ist das?

Wann und wie habt ihr zum ersten Mal von NASH gehört?

Seid ihr selbst an NASH erkrankt bzw. habt ihr Freunde/Angehörige/Partner, die an NASH erkrankt sind? Falls nein, wurde bei euch eine Fettleber diagnostiziert bzw. wisst ihr, ob ihr von einer Fettleber betroffen seid oder nicht?

Welche Risikofaktoren lagen bzw. liegen bei euch vor?

 

 

 

 

 

 

icon cross

Interessiert Sie dieses Thema?

Kommen Sie zu den 108 000 Patienten dazu, die sich bereits auf unserer Plattform angemeldet haben. informieren Sie sich über Ihre Krankheit bzw. die Krankheit Ihres Angehörigen und tauschen Sie sich mit der Community aus

Ist völlig kostenlos und anonym.