«
»

Top

Etanercept (Enbrel®, Erelzi®, Brenzys®, Benepali®, Nepexto®): Alles, was Sie über diese Behandlung wissen müssen!

Veröffentlicht am 09.06.2023 • Von Claudia Lima

Der Wirkstoff Etanercept ist ein Immunsuppressivum, das zur Familie der TNF-Inhibitoren gehört. Medikamente auf der Basis von Etanercept sind Enbrel®, Erelzi®, Brenzys®, Benepali® und Nepexto®.
Diese Medikamente werden zur Behandlung bestimmter entzündlicher rheumatischer Erkrankungen sowie zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt.

Was sind die therapeutischen Indikationen von Etanercept? Wie wird die Behandlung mit diesem Medikament durchgeführt? Welche Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen sind mit diesen Behandlungen verbunden?

Sie wünschen Antworten auf diese Fragen? Lesen Sie unseren Artikel!

Etanercept (Enbrel®, Erelzi®, Brenzys®, Benepali®, Nepexto®): Alles, was Sie über diese Behandlung wissen müssen!

Was ist Etanercept? Für welche Erkrankungen ist es geeignet?

Etanercept gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Biological Response Modifiers oder Tumornekrosefaktor-Inhibitoren (Anti-TNFα) bezeichnet werden. Sie sind verschreibungspflichtig und ihre Abgabe unterliegt strengen Regeln, weil sie entweder sehr teuer sind oder weil ihre therapeutischen Indikationen genau eingehalten werden müssen.

Es handelt sich um eine Biotherapie. Dies ist eine medizinische Behandlung, bei der biologische Substanzen wie Antikörper oder Proteine eingesetzt werden, um gezielt gegen bestimmte Erkrankungen oder Beschwerden vorzugehen. Die bekanntesten Moleküle sind Adalimumab, Etanercept und Infliximab.

Diese Medikamente reduzieren die Entzündungsreaktion, die bei einigen chronischen Erkrankungen auftritt, indem sie die Wirkung von TNF blockieren.

So ist Etanercept ein löslicher Rezeptor, der an TNF alpha bindet und es daran hindert, sich an Zielzellen zu binden, wodurch die Entwicklung von Hautentzündungen blockiert wird. Medikamente auf Etanercept-Basis sind Enbrel®, Erelzi®, Brenzys®, Benepali® und Nepexto®.

In Deutschland wurde Etanercept im Jahr 2000 von der heutigen EMA (Europäische Arzneimittelagentur) zugelassen, mit der Möglichkeit, bestimmte Erkrankungen zu behandeln, wenn diese bei Personen nicht ausreichend auf Basistherapien (Ciclosporin, Methotrexat) ansprechen. Diese Zulassungen hängen auch vom Schweregrad der jeweiligen Erkrankung ab und davon, ob die Behandlung mit Methotrexat kombiniert wird oder nicht.

Etanercept wird zur Behandlung der folgenden Erkrankungen eingesetzt:

Diese Behandlung ist nicht nur auf der Haut, sondern auch in den Gelenken wirksam. Wie lange es dauert, bis die Wirkung eintritt, ist bei jedem anders, in der Regel schon in den ersten zwei Wochen. Auch wenn es manchmal drei bis sechs Monate dauert, bis die volle Wirkung des Medikaments gespürt wird.

Die Etanercept-Dosen müssen im Kühlschrank bei +2°C bis +8°C aufbewahrt werden, das Medikament sollte mindestens 30 Minuten vor der Verabreichung aus dem Kühlschrank genommen werden. Darüber hinaus können die Dosen bei einer Raumtemperatur von nicht mehr als 25°C für einen nicht verlängerbaren Zeitraum von bis zu 4 Wochen aufbewahrt werden. Danach müssen sie entsorgt werden. Während dieser Zeit sollten sie nicht wieder in den Kühlschrank gestellt werden.

Wie wird die Behandlung mit Etanercept durchgeführt? Welche Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten?

Die Behandlung mit Etanercept muss von einem Facharzt eingeleitet und überwacht werden, der Erfahrung mit der Diagnose und Behandlung der oben genannten Erkrankungen hat. Vor, während und nach der Behandlung wird eine klinische Überwachung des Patienten durchgeführt.

Um die Rückverfolgbarkeit von biologischen Arzneimitteln zu verbessern, müssen der Markenname und die Chargennummer des verabreichten Produkts eindeutig in der Patientenakte verzeichnet (oder angegeben) werden.

Was die Art der Verabreichung betrifft, so erfolgt sie subkutan. Das Produkt wird mit einer vorgefüllten Einwegspritze oder einem vorgefüllten Einweg-Autoinjektor in die Arme, meist jedoch in die Oberschenkel und den Bauch injiziert. Der Rhythmus der Injektionen hängt von der Dosierung ab. In den ersten drei Monaten beträgt er ein (50mg) bis zwei (25mg) subkutane Injektionen pro Woche, danach einmal (50mg) pro Woche als Erhaltungstherapie. Die Injektionen können vom Patienten selbst durchgeführt werden, wobei die subkutane Injektionsstelle jedes Mal unterschiedlich sein muss.

Es ist ratsam, eine Bestellung aufzugeben und eine Verpackungsfrist für die Lieferung an die Apotheke einzuplanen.

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten und seiner Erkrankung ab, aber nicht unbedingt von seinem Gewicht. Es gibt jedoch Höchstdosen pro Einnahme und auch Behandlungsfristen, die eingehalten werden müssen.

Die Behandlung dauert sechs Monate. Wenn nötig, wird sie für weitere 6 Monate fortgesetzt oder über mehrere Jahre kontinuierlich verabreicht. Die Behandlung kann abgebrochen werden, wenn die Patienten nicht auf die Behandlung ansprechen, meist nach 3/4 Monaten.

Etanercept darf nicht verschrieben werden, wenn eine fortschreitende Infektion vorliegt, wenn der Patient kürzlich wegen einer Krebserkrankung behandelt wurde (innerhalb der letzten fünf Jahre), wenn der Patient oder ein Familienmitglied des Patienten von Multipler Sklerose betroffen ist oder wenn der Patient eine schwere Herzinsuffizienz hat.

Da diese Behandlung immunsuppressiv ist, sind bei der Einnahme von Etanercept verschiedene Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise zu beachten, wie z. B.:

  • Seinen Arzt aufsuchen, wenn eine hämatologische Beeinträchtigung vorliegt: Anomalie bei der Analyse der figurativen Elemente des Blutes (rote oder weiße Blutkörperchen, Blutplättchen) oder seines Gehalts an Hämoglobin, Eisen etc
  • Gehen Sie zum Arzt, wenn Anzeichen einer Tuberkulose auftreten: anhaltendes Fieber, Nachtschweiß, chronischer Husten mit dickem Auswurf und manchmal Blut, Kurzatmigkeit, Schmerzen in der Brust, Appetitlosigkeit, Abmagerung...
  • Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Symptome einer Infektion auftreten
  • Verwenden Sie während der gesamten Behandlungsdauer und bis zu drei Wochen nach Beendigung der Behandlung ein Verhütungsmittel. Eine Schwangerschaft ist möglich, aber je nach Schweregrad der Erkrankung und wenn keine anderen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, fraglich
  • Wenn Sie stillen, sollten Sie das Stillen für die Dauer der Behandlung unterbrechen
  • Die Behandlung sollte abgebrochen werden, wenn eine schwere Überempfindlichkeitsreaktion auf den Wirkstoff oder eine Reaktivierung der Hepatitis B vorliegt
  • Eine Überwachungskarte oder Patientenkarte haben, die Informationen für den Patienten und für die an der Betreuung oder Behandlung beteiligten Angehörigen der Gesundheitsberufe enthält.

Etanercept birgt wie die meisten Medikamente das Risiko von Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. Darunter befinden sich z. B. Impfstoffe mit abgeschwächten Lebendviren (BCG, Windpocken, Gelbfieber), die nicht empfohlen werden.

Diese Risiken von Arzneimittelwechselwirkungen sind mehrstufig: von kritisch (Verwendung kontraindiziert) bis mäßig (Verwendung nicht empfohlen oder mit Vorsicht anzuwenden).

Was sind die häufigsten Nebenwirkungen der Etanercept-Behandlung?

Wie bei jedem Medikament dieser Art besteht auch bei Etanercept das Risiko von Nebenwirkungen, die rasch beachtet werden müssen. Die meisten der festgestellten Nebenwirkungen bessern sich mit der Zeit und sind reversibel.

Andererseits ist zu bedenken, dass diese Behandlung die Immunabwehr herabsetzt. Daher ist es notwendig, bei Infektionen oder ungewöhnlichen Symptomen einen Arzt aufzusuchen. Außerdem muss die Behandlung abgebrochen werden, wenn aus einem anderen medizinischen Grund ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist.

Die häufigste kurzfristige Nebenwirkung ist eine Reaktion an der Injektionsstelle, dies kann eine Rötung, Schwellung oder Juckreiz sein. Es kann auch zu Kopfschmerzen führen.

In seltenen Fällen können die folgenden Symptome auftreten, die eine ärztliche Behandlung erfordern:

  • Hautausschläge
  • Beeinträchtigungen des Nervensystems wie Muskelschwäche, Kribbeln in den Extremitäten usw. (Bsp.: Multiple Sklerose)
  • Eine Verschlimmerung der Herzinsuffizienz bei Personen, die bereits an einer Herzerkrankung leiden
  • Infektionen, vor allem der oberen Atemwege, aber auch der Haut, Blasenentzündung etc
  • Epileptische Anfälle

Wenn Sie Fragen zur Vereinbarkeit der Einnahme von Etanercept mit Aktivitäten des täglichen Lebens oder im Allgemeinen haben, wie z. B. Zahnbehandlungen, chirurgische Eingriffe oder sogar Auslandsaufenthalte, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Auch sollte jeder Arzt, der nicht der verschreibende Arzt ist, über die Einnahme von Etanercept informiert werden.

 
 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?  

Klicken Sie auf Ich mag oder teilen Sie Ihre Gedanken und Fragen mit der Gemeinschaft in den untenstehenden Kommentaren!

Alles Gute!

1
avatar Claudia Lima

Autor: Claudia Lima, Gesundheitsredakteurin

Claudia ist Content Creator bei Carenity und hat sich auf das Schreiben von Gesundheitsartikeln spezialisiert.

Claudia hat einen Master in Entrepreneurship und einen Executive MBA in Business Management und... >> Mehr erfahren

Wer hat es korrigiert: Hela Ammar, Pharmazeutin Data Scientist

Hela ist Doktorin der Pharmazie und Absolventin des spezialisierten Masterstudiengangs Pharmaceutical and Biotechnology Management der ESCP Business School. Durch ihre verschiedenen Erfahrungen hat Hela eine... >> Mehr erfahren

Kommentare

Sie werden auch mögen

Rheuma kommt selten allein - Begleiterkrankungen bei Rheumatoider Arthritis

Rheumatoide Arthritis

Rheuma kommt selten allein - Begleiterkrankungen bei Rheumatoider Arthritis

Den Artikel lesen
 Welche Auswirkungen hat Spondylitis ankylosans auf die Beziehungen zu den Mitmenschen?

Spondylitis ankylosans

Welche Auswirkungen hat Spondylitis ankylosans auf die Beziehungen zu den Mitmenschen?

Den Artikel lesen
 Psoriasis und Psoriasis-Arthritis: Wie hängen diese beiden Erkrankungen zusammen?

Psoriasis
Psoriasis-Arthritis

Psoriasis und Psoriasis-Arthritis: Wie hängen diese beiden Erkrankungen zusammen?

Den Artikel lesen
Spondylitis ankylosans: Augen-, Herz-, Atem- und Magen-Darm-Komplikationen - alles Wissenswerte!

Spondylitis ankylosans

Spondylitis ankylosans: Augen-, Herz-, Atem- und Magen-Darm-Komplikationen - alles Wissenswerte!

Den Artikel lesen

Meistkommentierte Diskussionen

Infoblätter Krankheiten