Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept

https://www.carenity.de/static/themes-v3/default/images/de/header/schlaganfall.jpg

Patienten Schlaganfall

18 antworten

99 gelesen

Thema der Diskussion



Gepostet am
Guter Ratgeber

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept

Von wem wurde das Konzept entwickelt?

Das Bobath-Konzept wurde in den 1940er-Jahren von der Physiotherapeutin Berta Bobath und ihrem Mann Karel Bobath, einem Neurologen, entwickelt.

Es basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich sehr am Patienten. Da es Berta und Karel Bobath bereits bei der Entwicklung ihres Konzepts sehr wichtig war, dass sich die verwendeten Methoden und Techniken nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen richten, konnte das Bobath-Konzept kontinuierlich weiterentwickelt werden, was jedoch gleichzeitig Kritiker auf den Plan ruft.

Worauf basiert das Bobath-Konzept?

Das Bobath-Konzept basiert auf der Annahme der Plastizität des Gehirns. Es geht also davon aus, dass das Gehirn in der Lage ist, sich neu zu organisieren, d. h. dass gesunde Areale des Gehirns die Funktionen von kranken Regionen lernen und übernehmen können.

Nach einem Schlaganfall nicht mehr vorhandene Funktionen können nach Bobath durch die Vernetzung und Umorganisation anderer Bereiche des Gehirns wiedererlangt werden. Bewegungsabläufe werden z. B. durch ständiges Üben und Wiederholen neu erlernt und "eingeschliffen" und so verlorengegangene motorische Funktionen wiederhergestellt.

Hemiplegiker und Bobath

Bei Hemiplegikern bezieht das Bobath-Konzept die stärker betroffenene Körperseite immer wieder bei alltäglichen Bewegungen ein, um sie anzuregen, zu stimulieren und sie mit den Bewegungen der anderen Körperhälfte in Einklang zu bringen. Sind Bewegungen asymmetrisch besteht nämlich die Gefahr, dass es zu schmerzhaften Spastiken kommt.

Hemiplegiker vernachlässigen tendenziell ihre gelähmte bzw. stärker betroffene Körperhälfte, manche "ignorieren" bzw. leugnen sie sogar komplett und versuchen, sämtliche Tätigkeiten allein oder hauptsächlich mit der gesünderen Körperhälfte zu erledigen. Das Bobath-Konzept wirkt dem entgegen.

Warum "Konzept" und nicht "Methode"?

Berta und Karel Bobath bezeichnen ihre Arbeitsweise bewusst als "Konzept" und nicht als "Methode", da das Bobath-Konzept keine vorgeschriebenen Techniken enthält, sondern die individuell verschiedenen Möglichkeiten und Grenzen eines jeden einzelnen Patienten berücksichtigt.

Wer arbeitet mit dem Bobath-Konzept?

Verwendet wird das Bobath-Konzept heutzutage von speziell ausgebildeten Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden.

Bei welchen Krankheitsbildern wird Bobath eingesetzt?

Seinen Einsatz findet es sowohl in der Behandlung von Säuglingen und Kindern als auch in der Therapie von Erwachsenen mit sensomotorischen Störungen, zerebralen Bewegungsstörungen, kognitiven Beeinträchtigungen bei folgenden Erkrankungen:

Multiple Sklerose, Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Gehirntumoren, Morbus Parkinson, Enzephalitis, intrazerebrale Blutung, Erkrankungen des Rückenmarks, periphere Nervenschädigungen, apallisches Durchgangssyndrom

Wann sollte mit Bobath begonnen werden?

Je früher die Behandlung mit Bobath begonnen wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, die entsprechenden Hirnfunktionen beeinflussen zu können. Regelmäßige Wiederholungen und ständige Stimulation regen dann das Gehirn dazu an, neue Verbindungswege zu knüpfen und Aufgaben der erkrankten Regionen zu übernehmen. Möglich ist dies jedoch nur, wenn "lediglich" die Verknüpfungen im Gehirn unterbrochen und nicht die Kontrollzentren beschädigt sind.

Was sind die Ziele des Bobath-Konzepts?

Ziele des Bobath-Konzepts sind die Wiederherstellung einer passenden Muskelspannung, die Vermeidung von Spastik, das Neuerlernen von normalen (beidseitigen) Bewegungsabläufen, die Verbesserung der Motorik auch von Gesicht, Mund und Zunge, die Erhöhung der Körperwahrnehmung und eine hohe Selbstständigkeit bei sämtlichen Tätigkeiten des alltäglichen Lebens. Vermieden werden soll außerdem, dass die gesunde Körperseite zur Kompensation benutzt wird.

Für mehr Informationen:

KG-ZNS nach Bobath

Krankengymnastik nach Bobath

Wer von euch wird nach dem Bobath-Konzept behandelt?

Wann wurde bei euch mit der Behandlung begonnen?

Welche eurer Therapeuten arbeiten damit (Ergotherapeut, Physiotherapeut, Logopäde)?

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Konzept? Würdet ihr es weiterempfehlen?

Zögert nicht euch auszutauschen!

LG

Beginn der Diskussion - 18.01.18

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am

Hallo,

ich werde ein Mal pro Woche nach Bobath bei der Physiotherapie behandelt. Die 2. Einheit werde ich nach Vojta behandelt. Beides hilft mir sehr gut. Kann hierdurch stabiler laufen.


Gruß Heiner

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am

Bobath habe ich noch nicht probiert.

Wer hat dir das verschrieben, @ernie0603‍ ? Der Hausarzt oder der Neurologe?

Wieviel bekommst du davon verschrieben und ab wann merkst du, dass sich was bessert bei dir?

Vojta kenne ich auch nicht... Aber ich google mal.

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am

@BieneMaja‍:
Meine Neurologie verschreibt mir immer KG-ZNS, 20 Stück. Ich habe eine Langzeitrekord jung der KK. Die Physiotherapeuten machen dann Bobath und Vojta mit mir. Wenn ich abends Therapie hatte, bin ich ziemlich fertig. Am nächsten Morgen merke ich dann, wie gut es mir tut.

Grüße aus dem schönen Sauerland!

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am
Guter Ratgeber

Was für Veränderungen merkst du genau? Möchtest du das näher beschreiben, @ernie0603‍ ?

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am

Nach Vojta ist es bei mir So, dass ich morgens einfach viel besser und stabiler laufen kann, zumindest meistens. Ich schaffe es auch z.B. ohne Stock zu laufen. Such das Torkeln ist meistens so 1-2 Tage weg.

Schöne Grüße!

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am

Nach Vojta ist es bei mir so, dass ich morgens einfach viel besser und stabiler laufen kann, zumindest meistens. Ich schaffe es auch z.B. ohne Stock zu laufen. Auch das Torkeln ist meistens so 1-2 Tage weg.

Schöne Grüße!

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am

Danke für die Antwort, @ernie0603‍ 

Ich habe etwas mit dem Laufen Probleme, aber insgesamt bin ich noch sehr zufrieden.

Würdest du mir dann eher Vojta empfehlen?

Momentan brauche ich teilweise einen Stock. Aber wie gesagt: So lange es so bleibt, bin ich zufrieden!

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am

Hi Vanessa,

ich laufe fast nur mit dem Stock. Wenn es ganz schlecht ist, dann Rollator. Ich kann dir natürlich nicht sagen, ob das was für dich ist. Ich kann nur sagen, dass es mir super hilft. Probier es aus. Brauchst halt nur einen Therapeuten , der das macht!

Grüße aus dem schönen Sauerland!

Heiner

Experten empfehlen bei Spastik das Bobath-Konzept


Gepostet am

Das werde ich machen!

Klingt ja schon mal ganz gut, was du da schreibst, @ernie0603‍ 

Meistkommentierte Diskussionen