/static/themes-v3/default/images/default/home/bg-generic.jpg?1498581825

Patienten Transplantation

keine antwort

3 gelesen

Thema der Diskussion


anonymous avatar Carenity-Mitglied • Community Managerin
Gepostet am
Guter Ratgeber

18 Tipps zur Ernährung nach einer Transplantation

Wer Immunsuppressiva zu sich nimmt und eine Transplantation hinter sich hat, sollte auf seine Ernährung achten.

Was genau gilt es in Bezug auf Immusuppressiva und Ernährung zu beachten?

1. Wichtig ist eine gesunde Ernährung

2. Obst und Gemüse schälen

In den Monaten, die unmittelbar auf die Transplantation folgen, gibt es zwar keine verbotenen Speisen, jedoch raten Ärzte dazu, Obst und Gemüse grundsätzlich zu schälen.

3. Speisen gut kochen bzw. durchbraten

Ebenso sollten Speisen gut gekocht bzw. durchgebraten werden. In den ersten sechs Monaten nach einer Transplantation sind Patienten besonders anfällig für Infekte. Auf rohes oder halbrohes Fleisch und Lebensmittel, wie Austern oder Sushi, sollte daher unbedingt verzichtet werden. Auch Süßspeisen, in denen rohe Eier enthalten sind, sollten absolut tabu sein.

4. Auf Pilzkulturen verzichten

Auf Pilzkulturen (Käse) sollte in den Monaten nach der Transplantation verzichtet werden.

5. Keine Nüsse bzw. Mandeln essen

Ebenso wird davon abgeraten, in den Monaten nach der Operation Mandeln oder Nüsse zu essen.

6. Nur frische Lebensmittel verzehren

Speisen, die schimmeln oder nicht mehr ganz frisch sind, sollten nicht verzehrt werden.

7. Auf proteinreiche Lebensmittel setzen

In den Wochen nach der Transplantation sollten Patienten auf proteinreiche Lebensmittel, wie mageres Fleisch, Hülsenfrüchte, Soja oder Fisch, setzen.

8. Die richtigen Getränke zu sich nehmen

Hauptgetränke sollten Tees, Saftschorle und Wasser sein.

9. Auf eine cholesterinarme Ernährung achten

Immunsuppressiva können den Cholesterinspiegel nach oben schnellen lassen. Immunsupprimierte Patienten sollten daher darauf achten, sich cholesterinarm zu ernähren.

10. Dem Körper genügend Kalzium zuführen

Prednison führt zu einer erhöhten Ausscheidung von Kalzium über den Urin. Wer mit Prednison behandelt wird, nimmt also nur wenig Kalzium auf und sollte daher auf eine Ernährung setzen, die reich an Kalzium isst. Hierfür eignen sich fettreduzierte Milchprodukte. Sollte dies nicht reichen, kann der Arzt spezielle Kalziumpräparate verschreiben.

11. Salat besonders gut waschen

Sollten Sie Lust auf Salat haben, waschen Sie diesen im ersten halben Jahr nach der Transplantation besonders gut. Salatbüffets in Restaurants sollten Sie meiden.

12. Lebensmittel verpackt aufbewahren und gut kühlen

Zu Hause sollten Sie Lebensmittel immer verpackt aufbewahren und gut kühlen.

13. Vor dem Kochen und dem Essen die Hände waschen

Vor dem Kochen und dem Essen sollte man sich unbedingt gut die Hände waschen.

14. Kochutensilien in warmem Wasser abspülen

Ebenso sollten die Utensilien, die Sie fürs Kochen benötigen, vor dem Gebrauch noch einmal in warmem Wasser abgespült werden.

15. Auf größere Zuckermengen verzichten

Da die Gefahr eines Diabetes mellitus sich unter der Einnahme von Kortison erhöht, sollte auch auf größere Zuckermengen verzichtet werden.

16. Ballaststoffreiche Lebensmittel bevorzugen

Immunsupprimierte Patienten sollten auf viel Obst und Gemüse sowie auf Vollkornprodukte setzen und sich so viele Ballaststoffe zuführen.

17. Keine belegten Brötchen kaufen

Bereiten Sie sich Ihre Brote selbst zu, statt im Handel belegte Brötchen zu kaufen. Niemand weiß, wie lange diese schon herumliegen...

18. Auf sein Gewicht achten

 

Für mehr Informationen:

Immunsuppression und Ernährung

Ernährung nach der Transplantation

Obige Tipps ersetzen keine Beratung durch einen Arzt!

 

icon cross

Interessiert Sie dieses Thema?

Kommen Sie zu den 60 000 Patienten dazu, die sich bereits auf unserer Plattform angemeldet haben. informieren Sie sich über Ihre Krankheit
bzw. die Krankheit Ihres Angehörigen und tauschen Sie sich mit der Community aus

Beitreten

Ist völlig kostenlos und anonym.