«
»

Top

Behandlung von Typ-2-Diabetes: Meinung der chronisch Erkrankten

Veröffentlicht am 13.05.2021 • Von Clémence Arnaud

Typ-2-Diabetes kommt häufiger als Typ-1-Diabetes vor und führt bei schlechter Einstellung zu weiteren Erkrankungen, wie Bluthochdruck, Gefäß- oder Nierenkomplikationen. Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung, um den Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes zu kontrollieren.

Welche therapeutischen Strategien gibt es bei Typ-2-Diabetes? Was ist die Meinung der Patienten bezüglich ihrer Behandlung?

Wir sagen Ihnen alles in unserem Artikel!


Behandlung von Typ-2-Diabetes: Meinung der chronisch Erkrankten

Es existieren viele Behandlungsmöglichkeiten für Personen mit Typ-2-Diabetes. Diese Medikamente werden verschrieben, wenn die diätetischen Maßnahmen nicht ausreichen, um den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Die aktuell vorhandenen Behandlungsarten werden in oraler Form eingenommen oder injiziert.

Orale Antidiabetika

Medikamente, die die Insulinempfindlichkeit verbessern

Diese Medikamente verbessern die Wirksamkeit von Insulin, vor allem im Bereich der Leber und der Muskeln. Bei der verwendeten therapeutischen Familie handelt es sich um die Biguanide mit Metformin als einzigem Molekül.

Wenn es nicht ausreicht, um den Blutzucker zu kontrollieren, kann Metformin in Kombination mit Medikamenten, die die Insulinproduktion stimulieren (Sulfonylharnstoffe, Glinide) oder mit Insulin zusammen eingesetzt werden.

editor_meta_bo_img_ed03a82f96dc77052e50e59d07d17b6a.png

Ein Patient von Carenity Frankreich schrieb zu Stagid®: „Abgesehen von ein paar Verdauungsproblemen von Zeit zu Zeit ist es eine gute Behandlung

In Bezug auf Metformin schrieb ein anderer Patient: „Mit diesem Medikament muss man ein Umdenken der Lebensweise (Ernährung, Schlaf, körperliche Aktivität) verbinden

<<< Lesen Sie auch unseren Artikel zu Metformin >>>

Medikamente, die die Insulinproduktion anregen

Zwei Familien an Antidiabetika regen die Freisetzung von mehr Insulin durch die Bauchspeicheldrüse an: Sulfonylharnstoffe (Glibenclamid, Gliclazid, …) und Glinide (Repaglinid).

Sulfonylharnstoffe werden oft in Kombination mit Metformin eingesetzt.

Glinide haben eine etwas kürzere Wirkungsdauer als Sulfonylharnstoffe und sollten daher direkt vor einer Mahlzeit eingenommen werden.

editor_meta_bo_img_bd8c0141512eac1ba9a30caad95ce486.png

Wie bei den anderen Antidiabetika stellt sich bei Patienten, die diese Medikamente einnehmen, die Frage einer Hypoglykämie.

Dies ist der Fall bei einem Patienten von Carenity Frankreich: „Da ich jeden Tag mehrere Medikamente einnehmen muss sowie eine Injektion pro Woche, weiß ich nicht, in welchem Maße Gliclazid bei der Verbesserung des Blutzuckerspiegels wirkt, ob es wirklich effektiv ist. Im Moment ist nur dieser Cocktail erfolgversprechend, wenn ich auf meine Ernährung achte und ausreichend laufe.

Medikamente, die die Absorption von Zucker verringern

Es handelt sich um die Familie der Alpha-Glucosidasehemmer, bestehend aus Acarbose. Es wird der Verdauungsprozess verzögert, was dazu führt, dass Zucker nach den Mahlzeiten langsamer in den Blutkreislauf gelangt. Aufgrund des Wirkmechanismus müssen sie zu Beginn der Mahlzeiten eingenommen werden.

Sie werden normalerweise in Kombination mit anderen Antidiabetika eingesetzt, können aber im Fall einer Kontraindikation oder Unverträglichkeit gegenüber Metformin sowie Sulfonylharnstoffe auch allein verwendet werden.

Die wichtigsten und sehr häufigen Nebenwirkungen haben mit der Verdauung zu tun, wie Blähungen, Durchfall, …

Medikamente, die über Inkretine wirken

Bei den Inkretinen handelt es sich um zwei Darmhormone: GLP-1 (Glucagon-like peptide-1) und GIP (Glucose-dependent insulinotropic peptide). Sie werden nach einer Mahlzeit ausgeschüttet und kontrollieren die Insulinsekretion durch die Bauchspeicheldrüse. Auch die Sekretion von Glucagon ist limitiert.

Es gibt zwei Medikamentenfamilien, die Gliptine sind eine Familie von Molekülen, die oral eingenommen werden. Sie hemmen die Wirkung der Dipeptidylpeptidase 4 und verlangsamen so den Abbau von GLP-1 (Januvia®, Galvus®, …).

Das Risiko einer Hypoglykämie ist bei Gliptinen eingeschränkt, da sie nur wirken, wenn der Blutzuckerspiegel hoch ist.

Medikamente, die die Ausscheidung von Zucker unterstützen

Dapagliflozin gehört zu einer Klasse von Antidiabetika, die Natrium-Glukose-Cotransporter-2-Hemmer (SGLT2) genannt werden. Der Natrium-Glukose-Cotransporter-2 ist im Bereich der Nieren anzusiedeln. Diese Antidiabetika blockieren seine Wirkung, wodurch die Rückresorption von Glukose in die Niere vermindert und dadurch die Ausscheidung von Glukose im Urin erhöht wird.

Kombinationen von oralen Antidiabetika

Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels erfordert manchmal die Kombination von zwei Antidiabetika, die zu Familien mit unterschiedlichen Wirkungsweisen gehören. Es gibt zwei feste Kombinationen an Antidiabetika, bei denen nur eine Tablette eingenommen werden muss: Metformin und Sulfonylharnstoffe (Glucovance®), Metformin und ein Dipeptidylpeptidase-4-Hemmer (Gliptin) (Eucreas®, Janument®, ...).

editor_meta_bo_img_39cbc718f5a80ff7baa79674b8475a93.png

Bezüglich Janumet® kommentierte ein Mitglied von Carenity Frankreich: „Insgesamt zufrieden, habe aber einen Vorbehalt, da ich von Zeit zu Zeit Durchfall habe, der auf Janumet zurückzuführen sei.“

Injizierbare Antidiabetika

Medikamente, die über Inkretine wirken

Wie bereits zuvor gezeigt wurde, wirken einige Moleküle über Inkretine auf den Blutzuckerspiegel ein. Dies ist der Fall bei den glucagonähnlichen Peptidanaloga, Substanzen, die dem glucagonähnlichen Peptid-1 (GLP-1) ähneln, die der Wirkung von Dipeptidylpeptidase (Trulicity®, Ozempic®, Victoza®, ...) widerstehen.

editor_meta_bo_img_3f1f1b258ce67d8f1f9dfd1cdbcb38a7.png

Ein Mitglied der Plattform Carenity Frankreich schrieb über Trulicity®: „Es ist sehr gut. Ich hatte fast alle Nebenwirkungen, aber ich habe Bekannte, die nichts hatten, ich habe durchgehalten, weil ich 11 Kilo abgenommen habe und mein Hämoglobin von 8,8 auf 6,7 fiel. Eine Spritze pro Woche von mir selbst durchgeführt.

Insulin-Injektionen

Insulin ist ein Molekül, das hauptsächlich bei Typ-1-Diabetes eingesetzt wird. Es kann jedoch bei Typ-2-Diabetes verwendet werden, wenn der Diabetes unkontrolliert ist.

 <<< Lesen Sie auch unseren Artikel zur intensivierten Insulintherapie >>>

Kombinationen von injizierbaren Antidiabetika

Ein Medikament, das ein langwirkendes Insulin (Insulin degludec) sowie ein injizierbares Antidiabetikum (Liraglutid, ein glucagon-ähnliches Peptidanalogon) kombiniert, ist jetzt ebenfalls verfügbar. Es handelt sich um Xultophy®. Es wird bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes verwendet, in Kombination mit anderen oralen Antidiabetika, wenn sich diese Antidiabetika in Verbindung mit einer Diät und Bewegung als nicht ausreichend erwiesen haben, um den Diabetes zu kontrollieren.

editor_meta_bo_img_0504a4490cc24d6c9dc0ad1ca4ac6dd1.png

Es ist ein sehr effektives Insulin, wenn man bei jeder Mahlzeit achtgibt“, hat ein Mitglied der der französischen Plattform kommentiert.

Wenden Sie sich vor allem an Ihr medizinisches Fachpersonal, wenn Sie Fragen bezüglich Ihrer Behandlung haben.


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Sind Sie derzeit in antidiabetischer Behandlung?

Gerne können Sie Ihre Gedanken und Fragen zu Ihrer Behandlung in den untenstehenden Kommentaren mitteilen!

Alles Gute!


avatar Clémence Arnaud

Autor: Clémence Arnaud, Digital Marketing Assistent

Clémence ARNAUD ist derzeit Praktikantin im Digital Marketing-Team. Ihre Aufgabe besteht darin, die Community zu animieren und zu moderieren, damit die Benutzer den bestmöglichen Aufenthalt auf der Plattform haben.... >> Mehr erfahren

Kommentare

Sie werden auch mögen

Typ-2-Diabetes: Erfahren Sie mehr über Metformin

Diabetes Typ 2

Typ-2-Diabetes: Erfahren Sie mehr über Metformin

Den Artikel lesen
Diabetes: Diskriminierung, Berufsleben, Gesundheitssystem - was denken Patienten wirklich?

Diabetes Typ 2

Diabetes: Diskriminierung, Berufsleben, Gesundheitssystem - was denken Patienten wirklich?

Den Artikel lesen
Naturheilverfahren in der Diabetes-Leitlinie empfohlen

Diabetes Typ 2

Naturheilverfahren in der Diabetes-Leitlinie empfohlen

Den Artikel lesen
Menschen mit Diabetes leiden häufiger an Depressionen

Diabetes Typ 2

Menschen mit Diabetes leiden häufiger an Depressionen

Den Artikel lesen

Infoblatt Krankheit