EPILEPSIE: URSACHEN UND RISIKOFAKTOREN

Es existieren verschiedene Formen und Ursachen der Epilepsie.

/static/themes-v3/default/images/default/info/maladie/intro.jpg?1516194360

Je nach ihren Ursachen unterscheidet man drei verschiedene Formen der Epilepsie:

- Symptomatische Epilepsien, die auf eine Verletzung des Gehirns, z. B. eine angeborene Fehlbildung, eine Enzephalitis, eine Folge der Geburt, ein Schädel-Hirn-Trauma, eine Infektion des zentralen Nervensystems, eine fortschreitende neurologische Erkrankung, einen Tumor, Chromosomenanomalien… zurückzuführen sind.
 
- Die mit zunehmendem Fortschritt der Medizin immer seltener werdenden kryptogenen Epilepsien, bei denen man eine bestimmte Ursache vermutet, sie aber mit den bisherigen Diagnosemöglichkeiten nicht beweisen kann.
 
- Idiopathische Epilepsien, die vermutlich genetisch bedingt sind und bei denen die Betroffenen keine Verletzung des Gehirns aufweisen. Um Erbkrankheiten handelt es sich bei idiopathischen Epilepsien deswegen jedoch nicht. Epilepsie wird nur sehr selten vererbt. Genau dieselbe Anomalie des Gehirns kann bei verschiedenen Betroffenen außerdem zu ganz unterschiedlichen Auswirkungen führen. Anders sieht es dagegen bei den Fällen von Epilepsie aus, die durch eine Krankheit entstehen, die selbst vererbt wird.

EINE NIEDRIGERE EPILEPTOGENE SCHWELLE

Über eine epileptogene Schwelle (Anfallsschwelle), d. h. eine Grenze, bei der ein epileptischer Anfall ausgelöst werden kann, verfügt jede Person. Folglich kann jeder Mensch auch einen epileptischen Anfall bekommen. Personen, die von Epilepsie betroffen sind, haben lediglich eine eptilogene Schwelle, die niedriger ist als die ihrer Mitmenschen.

Bei erwachsenen Patienten handelt es sich bei idiopathischen Epilepsien immer um generalisierte Epilepsien, die beide Gehirnhälften und nicht nur eine bestimmte Region des Gehirns betreffen. Entstanden sind sie bereits in der Kindheit oder dem Heranwachsendenalter. Mit einer medikamentösen Therapie sind idiopathische Epilepsien häufig gut in den Griff zu bekommen.

Symptomatische und idiopathische Epilepsien betreffen dagegen meist nur bestimmte Hirnregionen. Etwa 80 % der Epilepsien beim Erwachsenen sind symptomatischer oder idiopathischer Art. Epilepsien können bereits relativ alt und auf eine zerebrale Schädigung in der Kindheit zurückzuführen sein oder aber erst seit kurzem auftreten, so dass entsprechende Ursachen abgeklärt werden müssen.

Aktualisiert am: 28.10.17

avatar Carenity Redaktionsteam

Autor: Carenity Redaktionsteam, Redaktionsteam

Das Redaktionsteam von Carenity besteht aus erfahrenen Redakteuren und Spezialisten im Gesundheitsbereich, die sich zum Ziel gesetzt haben, unvoreingenommene und qualitativ hochwertige Informationen anzubieten.... >> Mehr erfahren

Infoblätter Krankheiten

Neues - Epilepsie

Den Artikel lesen
Den Artikel lesen