«
»

Top

Patientenporträt: Das Reizdarmsyndrom ist im Alltag behindernd

15.03.2019

Patientenporträt: Das Reizdarmsyndrom ist im Alltag behindernd

Maries Geschichte
Das Reizdarmsyndrom ist im Alltag behindernd

marieEs ist jetzt 5 Jahre her.

Nach vielen Untersuchungen bei Hausärzten, Fachärzten und in Krankenhäusern und, nachdem wir von Hausärzten immer wieder "es ist eine Magen-Darm-Entzündung" oder im Krankenhaus "es ist eine ansteckende Magen-Darm-Entzündung, bleiben Sie im Wartezimmer" gehört hatten, und während ich mitten in einem lähmenden Schmerzkrampf lag, erfuhren wir endlich, wie wir diesen Schmerz, der ohne jedes Vorzeichen auftritt, benennen können.

Das Reizdarmsyndrom, auch bekannt als "funktionelle Colitis", weist Perioden auf, in denen nichts passiert und dann plötzlich fallen lähmende Anfälle, schwere Verdauungsstörungen und Krämpfe ein. Schmerzen treten in der Regel während oder nach einer Mahlzeit auf. Damit verbunden sind ein ständiges Gefühl von Blähungen, Appetitsverlust, aber auch schreckliche Müdigkeit.

Diese Symptome erlangen einen Punkt, an dem sich fürchtet, das Haus zu verlassen, Angst hat, sich nicht wohl zu fühlen, Angst hat, bestimmte Ausflüge zu machen, weil die Bedingungen nicht immer günstig sind. Man sollte im Falle von Schmerzattacken immer Schmerzmittel dabei haben, aber diese verringern die Schmerzen nur, sie beseitigen sie nicht. Im Alltag endet es damit, daß man auf alles achtet, was man ißt und was man tut, und alles versucht, um die Krisen zu vermeiden, und wenn sie aufreten macht man sein Bestmögliches, um sie zu beruhigen, aber es ist vergeblich.

 

Dieser Beitrag ist Teil des Abschlussprojekts von Gaëlle Regnier, einer Fotostudentin an der Schule Agnès Varda für Fotographie und visuelle Techniken in Brüssel. Sie wählte das Thema « Chronische Schmerzen » für ihren Fotobericht, um Patienten und ihren Kampf ins Licht zu bringen.

Weitere Patientengeschichten

Claire: Den Beruf weiter ausüben mit deformierender Polyarthritis
Alain: Der Arbeitsmarkt schließt chronisch Kranke aus
Ornella: Das KiSS-Syndrom, von der Mutter zum Sohn
Virginie: Hoffnung bewahren trotz der Nebenwirkungen von Behandlungen gegen rheumatoide Arthritis

 

avatar Louise-B

Autor: Louise-B, Content & Community Manager

Louise ist Community Managerin von Carenity in Frankreich und Chefredakteurin des Gesundheitsmagazins. Sie bietet allen Mitgliedern Artikel, Videos und Erfahrungsberichte. Ihr Ziel ist es, die Stimme der Patienten zu transportieren und ihre Erfahrungen auf der Website zu verbessern.

Kommentare

am 22.04.19

Ich kenn das in Hinblick auf Morbus Crohn ! Ich habe das und lange zeit meinten die Ärzte ich und meine Mama bilden uns das bloß ein. lg j

Sie werden auch mögen

Sterbehilfe: Was Patienten und ihre Angehörige wirklich wollen

Sterbehilfe: Was Patienten und ihre Angehörige wirklich wollen

Den Artikel lesen
Eine neue Praxis zur Vermeidung von Medikationsfehlern selbst während eines Krankenhausaufenthalts

Eine neue Praxis zur Vermeidung von Medikationsfehlern selbst während eines Krankenhausaufenthalts

Den Artikel lesen
Treffen Sie Dorothea, Ihre Community-Leiterin

Treffen Sie Dorothea, Ihre Community-Leiterin

Den Artikel lesen
Welche Krankheiten und Medikamente sind mit Paracetamol unvereinbar?

Welche Krankheiten und Medikamente sind mit Paracetamol unvereinbar?

Den Artikel lesen