«
»

Top

Enterostoma und Wohlbefinden: die Bedeutung des Sports

14.02.2020

Letitia hatte vor 14 Jahren eine Enterostoma-Operation. Sie erzählt uns über ihren Weg und die Rolle des Sports für ihr tägliches Wohlbefinden.

Enterostoma und Wohlbefinden: die Bedeutung des Sports

Hallo und danke, dass Sie sich bereit erklärt haben, unsere Fragen zu beantworten. Könnten Sie sich bitte in ein paar Zeilen vorstellen?

Ich heiße Letitia Gherhes, ich bin 43 Jahre alt. Ich habe seit 2006 ein Enterostoma (14 Jahre); verheiratet, zwei Kinder, selbstständig.

Was waren Ihre ersten Symptome?

Im Oktober 2000 hatte ich einen starken Anfall von rheumatoider Arthritis und drei Tage später den ersten gastrointestinalen Schub, mit quälenden Bauchschmerzen, starken Blutungen und Erbrechen.

Wie verlief Ihre Diagnose?

Nach einem 48-stündigen Krankenhausaufenthalt und einer Reihe von Tests wurde mir gesagt, dass ich an einer chronischen, unheilbaren Krankheit, dem Morbus Crohn, leide, die ein Leben lang andauern wird, aber dass es mehrere Behandlungen gibt, die mir helfen, damit zu leben. Ich nahm dies zur Kenntnis und bat darum, nach Hause zu gehen. Mir wurden Kortison, Einläufe und Schmerzmittel verschrieben.

Wurde der künstliche Darmausgang bald angesprochen?

Ja, man hat mir gesagt, dass es möglich ist, dass man oft schon nach einigen Jahren eine Operation haben kann. Die Idee ist mir nie aus dem Kopf gegangen. Ich hatte keine Angst, aber ich habe mich darauf vorbereitet, weil ich selbst bei der Behandlung starke Schübe hatte.

Wie war die Operation und ihre Folgen?

Ich hatte sechs Jahre lang Behandlungen (Cortison, Cyclosporin, Imurel, Pentasa) und regelmäßige Krankenhausaufenthalte. Im Januar 2006 hatte ich eine erste Remicade-Spritze, die mein Körper nicht vertragen konnte. Nach einem viermonatigen Krankenhausaufenthalt wurde mir als letzte Möglichkeit eine Operation angeboten. Ich war ziemlich lange im Krankenhaus, und als die Tasche angebracht wurde, wollte ich unbedingt nach Hause gehen. Das Stoma war eine Erleichterung, da es weniger Schmerzen, weniger Stress im Zusammenhang mit dem Stuhlgang und eine deutliche Verbesserung meines Allgemeinbefindens gab.

Welche Rolle haben Ihre Angehörigen bei Ihrer Genesung gespielt?

Mein Mann und meine Kinder warteten auf meine Rückkehr. Das erste Jahr war nicht einfach, da ich 40 kg (!) abgenommen hatte und mein Allgemeinzustand nicht optimal war. Freunde und Familie waren begeistert, dass ich zurückkam, und der Beutel galt als "derjenige", der mir das Leben rettete.

Wie geht es Ihnen heute?

Heute habe ich seit 14 Jahren ein definitives Stoma mit totaler Kolektomie. Ich bin in guter Verfassung, ich kümmere mich um mich selbst und ich habe keine Behandlung. Ich bin sehr vorsichtig mit meiner Ernährung und Flüssigkeitszufuhr, was ein wichtiger Faktor für mein Wohlbefinden ist. Ich übe regelmäßig körperliche Aktivität aus, um Gelenkentzündungen zu vermeiden.

Wie haben Sie den Kangoo Jump entdeckt? Was ist der Vorteil für Sie und andere Patienten?

Ich entdeckte Kangoo Jumps zufällig während meines Auslandsurlaubs 2013. Zu dieser Zeit war ich übergewichtig (80 kg für 1,60 m) und suchte nach einer geeigneten körperlichen Aktivität. Als ich die KJ-Hüpfstiefel anzog, hatte ich das Gefühl, "das Gleichgewicht zu verlieren" und sofort das Gefühl, "die Kontrolle zu übernehmen". Ich habe wirklich die Kontrolle über meinen Körper zurückgewonnen, indem ich mich zu der rhythmischen Musik, der guten Atmosphäre, getanzt und geschitzt habe.

lety-temoignage-crohn

Kangoo Jumps Sprungschuhe wurden von Physiotherapeuten entwickelt, um Patienten zu helfen, sich körperlich und sicher von Verletzungen oder Operationen zu erholen. KJ-Stiefel sind so konzipiert, dass sie die Auswirkungen auf die Gelenke reduzieren. Sie passen sich dem Körpergewicht an und ermöglichen es Ihnen daher, sich sehr schnell und einfach zu bewegen. Der ganze Körper wird auf die Probe gestellt, um allein durch das Anziehen der Stiefel sein Gleichgewicht zu finden.

Führt der Sport zu mehr Akzeptanz des Körpers?

Ja, das tut er! Sport entwickelt körperliche und geistige Fähigkeiten. Sport ermöglicht es Ihnen, sich selbst besser kennen zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Vor allem, wenn, wie es bei mir der Fall war, eine rasche Entwicklung stattfindet. Mit KJ-Stiefeln konzentrieren wir uns in der ersten Klasse auf das Gleichgewicht, dann auf die Ausdauer, und sehr schnell werden die Dinge einfacher, so dass wir erkennen, dass wir "fähig" sind. In der Lage sein, seinen Körper zu bearbeiten, Spaß zu haben, sich zu verfeinern, sich wohl zu fühlen, dieses Gefühl wieder erleben zu wollen und vor allem den Zustand "krank" überwinden zu können.

Quelles sont vos activités professionnelles aujourd’hui ?

Was sind Ihre beruflichen Aktivitäten heute?

Ich bin Berater-Trainerin / Psycho-Sozialästhetikerin. Nach meiner Operation ging ich wieder zur Schule (CAP Ästhetik + Psychosoziale Ästhetik + Ethik, Ästhetik und Menschenwürde + Therapeutische Patientenaufklärung). Ich bilde die Angehörigen der Gesundheitsberufe in der Geste des Wohlbefindens aus und greife bei der Rekonstruktion des Körperbildes gegenüber des so genannten "zerbrechlichen" Publikums ein.

lety-temoignage-crohn-sport

Welchen Rat würden Sie einem Patienten geben?

Die Hauptsache ist, dass man Bilanz über sich selbst, seinen Körper und sein Lebensprojekt zieht. Bringen Sie Ihre Gedanken in Ordnung und holen Sie sich gegebenenfalls Hilfe. Der Körper ist die Säule und das Leben, deshalb muss er gestärkt werden, denn er hat ein Gedächtnis, und wenn man ihm die richtigen Gewohnheiten (wieder) beibringt, weiß der Körper, wie man die Dinge schnell erledigt. Berührung, Wellness-Behandlungen und körperliche Aktivität bauen das Wesen wieder auf. Wir haben ungeahnte Kapazitäten, indem wir unsere Grenzen ausreizen. Um aus unserer Komfortzone herauszukommen, müssen wir uns unseren Ängsten und Zweifeln stellen, und nur so können wir entdecken, wer wir sind und wozu wir fähig sind.

Das Wort zum Schluss?

"Das Leben wird dir Steine in den Weg legen, es liegt an dir, ob du eine Mauer oder eine Brücke baust..." (Coluche) Wohlbefinden ist eine Wahl!

--

Treffen Sie Letitia auf Facebook : LetyBety / P&L Kangoo Club France / Asso LOI 1901-FITMania ASC 

avatar Louise Bollecker

Autor: Louise Bollecker, Content Manager & Community Manager Frankreich

Louise ist Community Managerin von Carenity in Frankreich und Chefredakteurin des Gesundheitsmagazins. Sie bietet allen Mitgliedern Artikel, Videos und Erfahrungsberichte. Ihr Ziel ist es, die Stimme der Patienten zu transportieren und ihre Erfahrungen auf der Website zu verbessern.

>> Mehr erfahren

Kommentare

Sie werden auch mögen

Die Krebsdiagnose: Carenity-Mitglieder berichten

Adamantinom
Akute lymphatische Leukämie
Akute myeloische Leukämie
Analkrebs
Astrozytom
Basalzellkarzinom
Blasenkrebs
Brustkrebs
Chordom
Choriokarzinom
Chronische lymphatische Leukämie
Chronische myeloische Leukämie
Dermatofibrosarcoma protuberans
Eierstockkrebs
Endokriner enteropankreatischer Tumor
Endometriumkarzinom
Ewing-Sarkom
Extraskelettales myxoides Chondrosarkom
Gallenblasenkrebs
Gastrointestinaler Stroma-Tumor
Gaumenkrebs
Gebärmutterhalskrebs
Glioblastom
Gliom
Hautkrebs
Hirntumor
Hodenkrebs
Hodgkin-Lymphom
Kaposi-Sarkom
Knochenkrebs
Kolorektales Karzinom
Larynxkarzinom
Leberkrebs
Lungenkrebs
Magenkrebs
Makroglobulinämie Waldenström
Maligner Tumor der Tuba Fallopia
Merkelzellkarzinom
Mesotheliom
Multiple endokrine Neoplasie
Multiples Myelom
Mundhöhlenkarzinom
Myelodysplastische Syndrome
Myelofibrose
Nasopharynxkarzinom
Nephroblastom
Neuroblastom
Neuroendokriner Tumor
Nierenkrebs
Non-Hodgkin-Lymphom
Ohrspeicheldrüsenkrebs
Ösophaguskarzinom
Pankreaskarzinom
Phaeochromozytom
Pleurakarzinom
Primärer Peritonealtumor
Prostatakrebs
Rachenkrebs
Retinoblastom
Rhabdoider Tumor
Scheidenkrebs
Schilddrüsenkrebs
Sézary-Syndrom
Squamöses Karzinom an Kopf und Nacken
Thymuskrebs
Tonsillenkarzinom
Vulvakrebs
Zungenkrebs

Die Krebsdiagnose: Carenity-Mitglieder berichten

Den Artikel lesen
Unser Leitfaden für einen erfolgreichen Arztbesuch

Unser Leitfaden für einen erfolgreichen Arztbesuch

Den Artikel lesen
Schlafstörungen: Wann und wie können sie behandelt werden?

Schlafstörungen: Wann und wie können sie behandelt werden?

Den Artikel lesen