«
»

Top

Autoimmunerkrankungen: Ernährung und Alltagstipps für eine weniger müde wirkende Haut

Veröffentlicht am 16.10.2021 • Aktualisiert am 02.11.2021 • Von Claudia Lima

Autoimmunerkrankungen, ihre Symptome und Behandlung verursachen große Müdigkeit, das Gesicht erscheint weniger strahlend. Dies macht sich bemerkbar und führt manchmal zu einem Verlust des Selbstvertrauens, das für die Genesung unerlässlich ist.

Glücklicherweise kann eine Vielzahl von kleinen Gesten und Tipps, die geteilt werden können, Ihnen helfen, mit den Auswirkungen der Krankheit auf die Schönheit des Gesichts klarzukommen.

Wenn Sie Antworten suchen, lesen Sie unseren Artikel!

Autoimmunerkrankungen: Ernährung und Alltagstipps für eine weniger müde wirkende Haut

Autoimmunerkrankungen und ihre Auswirkungen auf die Gesichtshaut

Autoimmunerkrankungen sind chronisch entzündliche Erkrankungen, die aus einer Dysfunktion des Immunsystems resultieren, welches den Organismus attackiert anstatt ihn zu beschützen.

Etwa 5-8% der deutschen Bevölkerung sind betroffen, hauptsächlich Frauen. 

Es wurden mehr als 80 Erkrankungen identifiziert: Multiple Sklerose, Typ-1-Diabetes, Rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans, Lupus, Vitiligo, Morbus Crohn, Guillain-Barré-Syndrom, Hashimoto-Thyreoiditis und viele mehr, ...

Aktuell ist es nicht möglich, Autoimmunkrankheiten zu heilen, von denen sich viele durch Entzündungsschübe entwickeln. Zur Linderung der Symptome werden entzündungshemmende Medikamente, Immunsuppressiva wie Methotrexat® sowie Biotherapien, die zunehmend entwickelt werden, verschrieben. 

Bei diesen Autoimmunkrankheiten befindet sich der Körper des Patienten in einem ständigen Kampf, er bildet Antikörper und muss sich vor deren Auswirkungen schützen. Die Symptome sind daher sehr vielfältig, eines davon ist die Müdigkeit, mit der man lernen muss zu leben.

Diese Müdigkeit macht sich nicht nur unter anderem durch Schwäche, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisverlust und Kopfschmerzen bemerkbar, sondern ist auch körperlich sichtbar. Die Gesichtshaut, die bereits äußeren Aggressionen (Kälte, Umweltverschmutzung) ausgesetzt ist, leidet somit unter den Folgen der Krankheit und den unerwünschten dermatologischen Auswirkungen.

Diese Auswirkungen sind: gezeichnete Gesichtszüge, ein fahler Teint, dunkle Augenringe, trockene und empfindliche Haut sowie rote und pigmentierte Flecken.

Und wenn die Ernährung einer der Lösungen wäre?

Sicherlich haben die Lebensmittel, die wir auswählen, und die Art und Weise, wie wir sie zubereiten, einen Einfluss auf unser Gewicht oder unser Wohlbefinden. Sie können durch ihre entzündungshemmende Wirkung auch die Art und Weise verändern, wie unser Körper auf Aggressionen reagiert, insbesondere bei Autoimmunkrankheiten. 

Aber wussten Sie, dass das Aussehen und die Gesundheit unserer Haut auch eng mit unserer Ernährung zusammenhängen

Im Folgenden einige der Lebensmittel, die man essen sollte, damit unsere Haut schöner aussieht: 

  • editor_meta_bo_img_4968dd47155b17b2a61a966181bc8628.png Wasser: Eine gute Flüssigkeitsversorgung des Körpers hilft, Dehydrationslinien zu vermeiden,
  • editor_meta_bo_img_21e81bf5fe19d82151afc0b3f329351a.png Grüner Tee: Kann in großer Menge getrunken werden, enthält Antioxydantien die gegen Hautalterung und Akne wirken und der Haut ein junges und gesundes Aussehen verleihen,
  • editor_meta_bo_img_8f374918cdc832318ddec70598fa2278.png Lachs, andere fette Fische und Meeresfrüchte: Enthalten Omega-3-Fettsäuren, die unsere Haut von innen mit Feuchtigkeit versorgen, wirken gegen Falten und Akne. Lachs ist daher ideal für trockene oder leicht reizbare Haut,
  • editor_meta_bo_img_19207859d8383700e5bd40eebf6d8694.png Artischoke: Enthält starke Antioxidantien, die unsere Haut entgiften und sie strahlender, aber auch gesünder machen,
  • editor_meta_bo_img_d8a294b22218a7231efdd52ebf550d69.png Brokkoli : Reich an Vitaminen und Mineralstoffen, er enthält die Vitamine A, B und C ie die Haut strahlen lassen. Außerdem repariert er UV-geschädigtes Gewebe und hilft, die Haut zu regenerieren. Außerdem schützt er unsere Haut und erhöht ihre Widerstandsfähigkeit gegen Kälte und Hitze. Er kann gedünstet oder roh verzehrt werden,
  • editor_meta_bo_img_8870bdeea508c2751a702b22ca514c7c.png Knoblauch: Dank seiner entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften ist er ein echter Verbündeter der zu Akne neigenden Haut und bekämpft außerdem Hautinfektionen aller Art, 
  • editor_meta_bo_img_3bb630ab60b7a57095e76ec9fce3f88d.png AvocadoReich an Vitamin C und E, spendet der Haut Feuchtigkeit, macht sie strahlend und verleiht ihr Vitalität. Sie ist ein Anti-Aging-Mittel, das die Bildung von Kollagen fördert und so eine glättende und verjüngende Wirkung hat. Sie kann gegessen oder als Maske direkt auf die Haut aufgetragen werden, 
  • editor_meta_bo_img_10e589a0844fcb01854c4f760cc12d80.png Walnüsse: Reich an Vitamin E, Magnesium, Kalium, Kalzium und Eisen und tragen dazu bei, das Gleichgewicht unserer Haut wiederherzustellen, und Hautprobleme und Infektionen zu bekämpfen. Darüber hinaus reduzieren Walnüsse die Überproduktion von Talg und bekämpfen so Akne, 
    editor_meta_bo_img_212fa89c33b5cf3634ede66532501b34.png Zartbitterschokolade: Reich an Antioxydantien und Fettsäuren, die unsere Haut vor UV-Strahlen schützen und sie glatter machen. Es ist insbesondere die Wirkung des enthaltenen Kakaos, die die Haut zum Strahlen bringt. Es ist daher wichtig, dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil von mindestens 70% zu wählen, um von ihren Vorteilen zu profitieren. Schließlich hat Kakao den Vorteil, dass er die Durchblutung fördert und unsere Haut gesünder macht, 
  • editor_meta_bo_img_d87e0606c6e25377dbbf5243f8329fa4.png PapayaSchützt unsere Haut vor den schädlichen Auswirkungen der Sonne, dank des enthaltenen Vitamin C. Außerdem hilft es, Akne und andere Hautinfektionen zu reduzieren, und unterstützt die Zellerneuerung
  • editor_meta_bo_img_aaa8b72807e1d04a1f69bf7b4403ec53.png Rote Trauben: Ein Antihistaminikum, das gegen die Nebenwirkungen allergischer Reaktionen hilft und Hautentzündungen wie Ekzeme behandelt, 
    editor_meta_bo_img_6f5dd28a00b5a08c6c3eff88bf3132ef.png Orange : Reich an Vitamin C, fördert die Bildung von Kollagen. Das macht die Haut geschmeidig und verbessert ihre Elastizität.

Um Akne zu reduzieren oder zu verhindern, sollten außerdem Lebensmittel vermieden werden, die reich an gesättigten Fetten und raffiniertem Zucker sind.

Alltagstipps für eine weniger müde wirkende Haut

Die Gesichtshaut leidet direkt unter physiologischen Beeinträchtigungen, zum Beispiel durch die Behandlung einer schweren Krankheit, spiegelt aber auch unsere mit dieser Erfahrung verbundenen Emotionen wider. Müdigkeit wirkt sich von Mensch zu Mensch unterschiedlich auf das Gesicht aus: Manche haben Tränensäcke, andere Falten auf der Stirn oder eine weniger straffe Haut. Der Teint ist grau, dunkle Augenringe sind sichtbar, aber es gibt viele Tricks, die dabei helfen, gut auszusehen.

Schlafen Sie!

Dies ist der erste Ratschlag. Ausreichend Schlaf fördert nämlich die Reparatur und Heilung der Haut, die Sauerstoffversorgung und die Zellerneuerung.

Massieren und zwicken Sie Ihr Gesicht!

Es ist wichtig, das Gesicht von der Mitte nach außen zu massieren und es auch zu zwicken, indem man die Haut schnell zwischen Daumen und Zeigefinger nimmt, möglichst morgens, dies ermöglicht, die Blutzirkulation wiederherzustellen, die Gesichtszüge zu glätten und die Muskeln zu straffen.

Versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit!

Tragen Sie morgens eine sehr feuchtigkeitsspendende und beruhigende und abends eine regenerierende Creme auf Ihr Gesicht auf.

Maskieren Sie sich!

Verwenden Sie wöchentlich eine Maske, im Wechsel mit Peelings, darunter feuchtigkeitsspendende, entgiftende, regenerierende und peelende Masken.

Entspannen Sie sich!

Das Einsetzen von Sophrologie, Yoga und Meditation hilft, Stress abzubauen. Indem man sich auf Bewegung und Atmung konzentriert, kann man an andere Dinge denken. Das wirkt sich auf die Psyche und letztlich auch auf die Haut aus.

Schminken Sie sich!

Nur wenn Sie wollen... Denken Sie zunächst daran, Ihre Haut mit einer Tagescreme und/oder einer schützenden Anti-UV-Creme mit Feuchtigkeit zu versorgen, wählen Sie eine flüssige Grundierung mit einer Deckkraft, die Ihrer Hautfarbe entspricht, und danach, je nachdem, was Sie wollen, einen Concealer, um Augenringe und Rötungen zu kaschieren, und warum nicht auch einen Illuminator. Das Make-up sollte leicht sein, da es auf müder Haut nicht so gut hält. Für die Augen verwenden Sie neutrale Farben (Beige, Nude) auf den Augenlidern, bürsten Sie die Augenbrauen, unterstreichen Sie sie mit einem Stift und tuschen Sie die Wimpern leicht mit Mascara, pudern Sie niemals die Krähenfüße. Für den Mund: Versorgen Sie Ihre Lippen regelmäßig mit Feuchtigkeit, damit sie geschmeidig bleiben, und trauen Sie sich, eine starke Farbe zu verwenden, um Ihr Gesicht zu beleben! Ganz wichtig: Schminken Sie sich jeden Abend ab, verwenden Sie keine aggressiven Produkte, sondern solche, die Ihre Haut respektieren und so natürlich wie möglich sind.

Wenn Sie mit einer Krankheit leben, brauchen Sie Zeit, um zu heilen und sich zu erholen, so dass die Pflege Ihrer Haut und Ihres Aussehens vielleicht zweitrangig erscheint. Aber es kann dazu beitragen, dass Sie insgesamt besser aussehen und sich besser fühlen.

Jeder hat sein eigenes Tempo und trifft seine eigenen Entscheidungen, aber sich um sich selbst zu kümmern bedeutet auch, die Macht über seine Krankheit zurückzuerlangen und sein Selbstvertrauen trotz der körperlichen und moralischen Folgen wiederzuerlangen. Zögern Sie nicht, lassen Sie sich verwöhnen und was kann man schon als oberflächlich bezeichnen, wenn man sich verschönert?

Sich um sich selbst zu kümmern, ist daher für den Heilungsprozess unerlässlich.

Finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen auch in unserem Video:



War dieser Artikel hilfreich für Sie?    

Klicken Sie auf Ich mag oder teilen Sie Ihre Gedanken und Fragen mit der Gemeinschaft in den untenstehenden Kommentaren!     

Alles Gute!



6
avatar Claudia Lima

Autor: Claudia Lima, Gesundheitsredakteurin

Claudia ist Content Creator bei Carenity und hat sich auf das Schreiben von Gesundheitsartikeln spezialisiert.

Claudia hat einen MBA in Vertriebs- und Marketingmanagement und bildet sich im Bereich Digital... >> Mehr erfahren

2 Kommentare


Roswita
am 16.10.21

Sicherlich ist Ernährung ein wichtiger Faktor bei der Gesunderhaltung oder Genesung unseres Körpers i.a. und im Speziellen unseres Immunsystems. Ich habe mal gehört, dassjeden Morgen ein Glaswarmes Ingwerwasser hilft, dieses anzukurbeln. Auch die gemahlenen Samen von Papaya sind gesund: sie helfen (z. B. in Müsli verabreicht) gegen Antioxidantien und bekämpfen Krebszellen genauso gut wie die frische Papaya selbst. Jeden Morgen laufen oder Spazieren zu gehen, kurbelt den Kreislauf an und hilft, sich frisch und munterzu fühlen. Die Hautporen verfeinern sich und ma0n kann besser entschlacken.
Auch viele Kräuter unterstützen unsere Gesundheit. Man unterscheidet zwischen jenen, die wärmebildend sind und jene, die den Körper kühlen.  Vielen Dank für die Ernährungstipps in diesem Artikel. Das war sehr hilfreich!

Liebe GrüßeRoswita


Karin66
am 16.10.21

Hallo Frau Lima,

vielen Dank für den wertvollen und höchst informativen Artikel! Vor allem die ganzen Informationen zur Ernährung finde ich sehr hilfreich, einige Dinge wusste ich so noch gar nicht. 

Viele Grüße

Karin

Sie werden auch mögen

Rheuma kommt selten allein - Begleiterkrankungen bei Rheumatoider Arthritis

Rheumatoide Arthritis

Rheuma kommt selten allein - Begleiterkrankungen bei Rheumatoider Arthritis

Den Artikel lesen
Studie bestätigt Verbindung zwischen Vitamin-D-Mangel und höherem MS-Risiko in Finnland

Multiple Sklerose

Studie bestätigt Verbindung zwischen Vitamin-D-Mangel und höherem MS-Risiko in Finnland

Den Artikel lesen
Spondylitis ankylosans: Was ist ein Schub und wie kann man ihn managen?

Spondylitis ankylosans

Spondylitis ankylosans: Was ist ein Schub und wie kann man ihn managen?

Den Artikel lesen
Wie wird man mit Multipler Sklerose alt? Alles, was Sie wissen müssen!

Multiple Sklerose

Wie wird man mit Multipler Sklerose alt? Alles, was Sie wissen müssen!

Den Artikel lesen

Meistkommentierte Diskussionen

Infoblätter Krankheiten