Zucker und alternative Süßungsmittel

https://www.carenity.de/static/themes-v3/default/images/de/header/diabetes-typ-2.jpg

Patienten Diabetes Typ 2

48 antworten

431 gelesen

Thema der Diskussion



Gepostet am
Guter Ratgeber

Hallo!

Zucker sollten Diabetiker nur in Maßen zu sich nehmen. Tabu ist Zucker für Diabetiker deswegen jedoch lange nicht, erlaubt sind täglich bis zu 50 g Haushaltszucker oder Honig, wobei Zucker höchstens bis zu 10 % der Tagesenergie ausmachen darf.

Den Kaloriengehalt müssen Diabetiker jedoch im Auge behalten, ihre Insulindosis anpassen und auch auf versteckten Zucker (z. B. in Früchten) achten.

Man unterscheidet Einfach-, Zweifach- und Vielfachzucker.

Einfachzucker (Traubenzucker, Fruchtzucker und Schleimzucker) gehen sofort ins Blut über, wohingegen Zweifachzucker erst in Einfachzucker gespalten werden und dann ins Blut übergehen. Hierzu gehören Haushaltszucker (schneller Zuckeranstieg z. B. in Limonade, langsamer Zuckeranstieg in Verbindung mit Fett, z. B. in Milchreis) und Milchzucker (Milchprodukte, langsamer Zuckeranstieg). Bei Vielfachzucker (Stärke, Ballaststoffe) erfolgt dagegen kein bzw. ein nur sehr langsamer Zuckeranstieg.

Alternative Süßungsmittel zu Haushaltszucker sind:

1. Zuckeraustauschstoffe/Süßstoffe, wie Sorbit, Isomalt, Xylit oder Fruktose, die allerdings in größeren Mengen zu Blähungen und Durchfall sowie u. U. auch zu Allergien führen können und ferner häufig eine Gewichtszunahme zur Folge haben, da viele meinen, hier besonders stark zugreifen zu können. Nicht alle dieser Stoffe sind ferner hitzebeständig.

2. Stevia, eine Pflanze aus Paraguay, die in Deutschland auch unter dem Namen Süßkraut bekannt ist. Die aus Stevia gewonnenen Süßstoffe sind temperaturstabil und können daher auch zum Kochen und Backen verwendet werden.

3. Honig, der den Blutzuckerspiegel genauso schnell ansteigen lässt, aber Mineralien und Spurenelemente enthält.

4. Dicksäfte aus Äpfeln, Birnen oder Agaven (dieselben Nachteile wie Fruktose)

Das Deutsche Diabetesforschungsinstitut Düsseldorf empfiehlt "in geringen Mengen und im Rahmen der jeweiligen Ernährungsempfehlungen normale Süßigkeiten" zu essen und den Kohlenhydratgehalt zu beachten, so man mit Insulin oder Tabletten vom Typ Sulfonylharnstoffe bzw. Glinide behandelt wird.

Für mehr Informationen:

http://www.vitanet.de/ernaehrung/spezielle-diaeten/diabetes-mellitus/zucker-suessungsmittel

http://www.diabetes-ratgeber.net/suesstoffe

http://www.diabetes-heute.uni-duesseldorf.de/ernaehrung/texte/?TextID=959

Wie haltet ihr es mit Zucker bzw. alternativen Süßungsmitteln? Verwendet ihr Zuckeraustauschstoffe, backt ihr mit Stevia, süßt ihr mit Dicksäften? Haltet ihr euch an die "50 g-Regel"?

LG

Andrea

Beginn der Diskussion - 04.08.16

Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am
Guter Ratgeber

Wen interessiert das Thema?

Verena , Brombaer , Anwart , Freddy , Jonas78 , rosile24

Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am
Guter Ratgeber

In unserem Haushalt wird ganz normal mit kristallenen Zucker gearbeitet. Ich verwende keine Austauschstoffe, weil sie eine höhere Süßkraft haben als normaler Haushaltszucker. Nasche hin und wieder auch dunkle Schokolade mit hohem KakaoAnteil und auch andere Süßigkeiten. Muß dabei immer mitrechnen und überschlagen wieviel Kalorien das gewesen sein könnten. Zur Kontrolle hilft dann das Blutzucker - Messgerät 2 Stunden nach dem naschen. Messe ich höhere Werte, dann muß ich meine Essgewohnheiten verändern. Die Strafe folgt auf dem Fuße.  

 
Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am

Ich arbeite sehr gern mit Birkenzucker. Vom Geschmack ist er wie Haushaltszucker

Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am
Guter Ratgeber

Birkenzucker habe ich noch nie gehört. Muss ich mal googeln. Wo bekommst du den und eignet er sich auch zum Backen, simone19 ?

Gruß

Verena

Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am
Guter Ratgeber

Weitere Zuckerinfos findet ihr hier:

https://member.carenity.dehttps://www.carenity.de/forum/andere-diskussionen/bibliothek-diabetes/stevia-das-ideale-sussungsmittel-fur-diabetike-796

https://member.carenity.dehttps://www.carenity.de/forum/andere-diskussionen/presserundschau/die-zuckerverschworung-701

https://member.carenity.dehttps://www.carenity.de/forum/andere-diskussionen/presserundschau/grundlegende-infos-uber-zucker-704

Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am

Liebe Verena, im Bioladen bekommt man Birkenzucker. Auch zum Backen geeignet.  Schmeckt genauso wie Haushaltszucker und wird 1 zu 1 ausgetauscht. Nachteil, er ist sehr teuer. 500 gr hier bei uns 12 Euro

LG Simone

Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am
Guter Ratgeber

Hallihallo!

Wir süssen mit normalem Zucker und Honig. (Also meine Freundin. Ich bin ja nicht so der Koch. Ich bin mit Zucker nur beim Kaffee zugange.)

Alles Andere kannte ich bisher gar nicht. Meine Freundin sagt sie hat früher mal Birkenzucker probiert aber bekam Durchfall davon.

Gefunden habe ich den Artikel falls es manche interessiert:

https://www.ktipp.ch/artikel/d/birkenzucker-besser-verzichten/

Was sind für dich die Vorteile von Birkenzucker simone19 ? Scheint ja gewaltig ins Geld zu gehn!

Gruß vom

Jonas

Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am

Ich geh schon Sparsam damit um und Durchfall habe ich keinen bekommen. Den bekommt man beim Übermäßigen Verzehr. Erdbeeren Zucker, Wochenende Kuchen backen, meine Zuckerwerte gehen nicht ins unermäßliche hoch wenn man den Zucker austauscht. Jonas 78 wenn weitere fragen sind nur zu....

LG

Zucker und alternative Süßungsmittel


Gepostet am
Guter Ratgeber

Danke für eure Antworten, koechli2606 , simone19, Freddy  und Jonas78 !

Wie sieht das bei euch aus, Karin567 , wolle61 , Icebeard , Schwabe ?

Womit süßen Sie, Verena ?

LG

Andrea

Meistkommentierte Diskussionen