Diagnose Brustkrebs: Wie geht ihr mit euren Ängsten um?

https://www.carenity.de/static/themes-v3/default/images/de/header/brustkrebs.jpg

Patienten Brustkrebs

5 antworten

48 gelesen

Thema der Diskussion


• Community Managerin
Gepostet am

Hallo

Diagnose Brustkebs, Termine mit Ärzten, Begriffe wie Chemotheraphie...

Wie waren oder sind eure Erfahrungen mit diesem Thema? Wie geht ihr mit der Angst und der Unsicherheit um?

Ich freue mich auf euren Erfahrungsaustausch!

Einen schönen Tag,
Dorothea

Beginn der Diskussion - 04.09.20

Diagnose Brustkrebs: Wie geht ihr mit euren Ängsten um?

• Community Managerin
Gepostet am

Hallo,

@Ulla1956@Ozeana@PetraK@anja11110@manuluise@Beatrice.Szekrenyes@Yolanda@SusanneGerstengarbe@Wasserman1972‍  @Loreley‍ @Sonnenblume@Verena@Swobi67@roterose51@AWildy@AnneLoo@Rosengarten‍, möchtet ihr über eure Erfahrungen berichten?

Ich freue mich auf eure Beiträge!

Ein schönes Wochenende,
Dorothea

Diagnose Brustkrebs: Wie geht ihr mit euren Ängsten um?


Gepostet am

Hallo,

wie habe ich mal zu einem jungen Assistenzarzt gesagt: Krebs ist nichts für Feiglinge!

Natürlich habe ich ein ungutes Gefühl, wenn die Nachsorgetermine anstehen und die Erleichterung ist groß, wenn die Testergebnisse negativ ausfallen. Aber ich denke, was immer hilft, ist darüber zu sprechen. Ich hatte letztes Jahr ein richtig langes Gespräch mit meinem Onkologen. Das tat gut, vor allem, weil da mal der ergoogelte Wissenstand meinerseits mit seiner Einschätzung/Wissenstand abgeglichen wurde.

Ich habe einen triple negativ Brustkrebs, eigentlich der bescheuerste Krebs, den man bekommen kann. Aber auch der, wenn er rechtzeitig erkannt wird und nicht streuen konnte, am besten heilbar ist. Und genau da stehe ich heute. Die Diagnose ist 5 Jahre her und meine Ärzte gehen davon aus, dass ich durch bin.

Und ja, ich habe das volle Programm erhalten: OP, Chemo, Bestrahlung. War keine tolle Zeit, aber nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte.

Ich würde daher nicht von Angst bei mir sprechen, es ist ein ungutes, mulmiges Gefühl. Aber ich rede auch darüber und fresse es nicht in mich rein. Ich denke, dass das hilft, auch wenn es vielleicht manchmal andere nervt.

Auch wenn ich heute noch Nachwirkungen von der Chemo habe (schmerzende Gelenke), versuche ich dem Krebs nicht zuviel Raum in meinem Leben zu gewähren. Klar, die Narben erinnern jeden Morgen beim Blick in den Spiegel daran. Aber was soll's! Ich habe größere Narben von meinen Sportunfällen! Das ist halt das Leben.

Also ja, ich habe Krebs (gehabt), aber der bestimmt nicht über mein Leben. Zweimal im Jahr darf er sich etwas einmischen, aber Angst macht er mir nicht (mehr).

Liebe Grüße
Swobi67

Diagnose Brustkrebs: Wie geht ihr mit euren Ängsten um?


Gepostet am

Hallo @Swobi67‍ 
Was du schreibst finde ich echt ermutigend! Meinen Glückwunsch dafür, dass du da jetzt durch bist 
Liebe Grüße, Lisa

Diagnose Brustkrebs: Wie geht ihr mit euren Ängsten um?


Gepostet am

Hallo @Lisa_B‍ 
vielen, lieben Dank.
Liebe Grüße zurück Ulrike

Diagnose Brustkrebs: Wie geht ihr mit euren Ängsten um?

• Community Managerin
Gepostet am

Guten Abend an alle,
wie geht ihr mit euren Ängsten um?
Meditation? Gespräche mit den Lieben? Therapie? Oder behaltet ihr alles für euch?

Herzliche Grüße,
Bianca vom Carenity-Team

Meistkommentierte Diskussionen