Symptome der multiplen Sklerose

Die multiple Sklerose kennzeichnet eine Vielzahl an Symptomen sowie einen sehr variablen Krankheitsverlauf.
/static/themes-v3/default/images/default/info/maladie/intro.jpg?1516194360

Grundsätzlich kann man bei multiple Sklerose zwei verschiedene Verlaufsformen unterscheiden:

- den schubförmigen Verlauf sowie 

- die chronisch-progrediente Verschlechterung, d. h. ein Fortschreiten ohne Abgrenzung von Schüben.
Ferner existieren Übergangsformen.


Ein Schub wird gekennzeichnet von akuten neurologischen Ausfällen oder aber von einer Verschlechterung schon vorhandener Symptome, ohne dass dabei gleichzeitig Infekte oder Fieber vorhanden sind.

Schübe dauern mindestens 24 Stunden an und sind von reinen Schwankungen in der Krankheitsausprägung, welche z. B. durch vorübergehende körperliche Belastungen oder Infekte ausgelöst werden können, zu unterscheiden. Kommt es in einem Zeitraum von 30 Tagen zu weiteren Symptomen, werden diese in der Regel immer noch als Teil des gleichen Schubes bewertet. Bei einem schubförmigen Verlauf von MS können sich die nach der Verschlechterung aufgetretenen Symptome wieder ganz oder teilweise zurückbilden.